3. ZeBUSS Winter School

Am 01. und 02. März 2021 fand die 3. ZeBUSS Winter School erstmals als reine online-Veranstaltung statt.

Die insgesamt 48 angemeldeten Teilnehmer*innen verteilten sich auf vier Workshops, die über beide Tage jeweils in vier Modulen angeboten wurden. Von "Fragebogenkonstruktion und –auswertung" (Dr. Alexander Naumann, Frankfurt) und "Forschungsdatenmanagement" (Dr. Ann-Kathrin Stoltenhoff, Flensburg) über "Writing as a practice and methodology" (Dr. Rebecca Webb, Dr. Tamsin Hinton-Smith & Dr. Emily Danvers, Sussex) und "Qualitative Research Methods in Ethnography" (Dr. Christos Varvantakis, Goldsmith/London) konnte das Organisationsteam um Simone Pülschen, Martin Bittner und Simone Onur mit einem abwechslungsreichen Programm aufwarten. Abgerundet wurde die Fortbildungsveranstaltung für EUF-Nachwuchswissenschaftler*innen durch eine Key Note zum Thema "‘Unterricht unter der Bedingung von Abwesenheit‘ - Qualitative Interviews zu online-Unterricht", welche von Prof. Dr. Georg Breidenstein von der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg gehalten und im Anschluss mit allen Zuhörenden diskutiert wurde.

"Wir freuen uns sehr, dass die ZeBUSS Winter School auch unter diesen Bedingungen so gut angenommen wurde", zeigten sich die Organisator*innen zufrieden. Auch von den Teilnehmer*innen kam durchweg positives Feedback. "Die ZeBUSS Winter School hat sich mittlerweile gut etabliert und wird auch im kommenden Jahr wieder einen Platz im Veranstaltungskalender des ZeBUSS bekommen" ist sich die wissenschaftliche Koordinatorin des ZeBUSS, Simone Onur sicher. "Wie alle hoffen wir aber darauf, dass wir in 2022 mit den Workshops wieder auf dem Campus sein werden, um auch die wertvollen Gespräche zwischen den Workshops wieder führen und auch die Social Events im Rahmen der Veranstaltung wieder aufleben lassen zu können."

Dr. Webb und Kolleginnen von der Universität Sussex haben die ZeBUSS Winter School in ihrem Blog erwähnt:

https://writingintomeaning.wordpress.com/2021/03/04/writing-with-zebuss-exploring-and-interrogating-writing-as-a-practice-and-methodology/