1. Eine Uni - Ein Buch an der EUF
  2. Soziologe und Politikwissenschaftler
  3. Steigerungslogik, Reichweitenvergrößerung, Resonanz, Unverfügbarkeit

Folge uns auch auf den sozialen Kanälen!

Begegnungen mit Unverfügbrkeit im Alltag

Auf dieser Seite beschreiben Lehrende, Studierende und Beschäftigte an der Universität ihre eigene Erfahrungen mit den theoretischen Modellen von Hartmut Rosa. Wir kennen alle die langen Schlangen an Einkaufskassen, schlechtes Wetter und Sturm an Urlaubstagen am Strand, oder besetzte Tische in der Bibliothek auf dem Campus. Diese Erfahrungen haben auch mit dem Erleben von Unverfügbarkeit zu tun und zeigen uns im Alltag, wie nah die Thesen von Rosa uns sind. 

Wollen Sie auch eine Geschichte und ein Lieblingszitat teilen, dann gehen sie auf den Reiter "Zitateinsendung" und schicken Sie uns Ihr Zitat und schreiben eine Kleinigkeit dazu. Dieses werden wir dann hier veröffentlichen. 

"Was ist eine bezogene Weltbeziehung? Wie sieht ein gelingendes Weltverhältnis aus?" - Zitat ausgesucht von Kathrin Fischer

Das sind große Fragen: Was bedeutet Gelingen? Was bedeutet Beziehung? Was bedeutet Welt? Kann man das überhaupt einzeln betrachten? Gehört nicht alles zusammen? Mich haben diese Fragen immer schon umgetrieben, ich habe ihretwegen Philosophie studiert und festgestellt, dass die toten und lebenden Philosophen (es waren wenig Frauen), die ich in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren gelesen habe, darauf auch keine Antwort hatten. Oder ich habe sie nicht finden können.

Ich habe Antworten auf diese Fragen gesucht, weil ich mein Weltverhältnis sehr viele Jahre als nicht besonders gelingend erlebt habe, eher immer wieder als verstörend und abweisend. Ahnungen von Antworten habe ich statt bei den Philosophen in der Kunst und Literatur gefunden, bei Kafka zum Beispiel, der empfiehlt, einfach still zu werden.

Du brauchst dein Zimmer nicht zu verlassen …
bleib einfach an deinem Tisch sitzen und horche.
Du brauchst nicht einmal zu horchen, warte einfach.
Du brauchst nicht einmal zu warten, werde einfach still –
und die Welt wird sich offenbaren, um demaskiert zu werden;
sie hat gar keine andere Wahl.
Sie wird sich in Ekstase vor deinen Füßen wälzen.

Leider ist diese Ekstase nicht verfügbar. Und uns spätmodernen Menschen fällt das "Still werden" im Allgemeinen sehr schwer. Hartmut Rosa beschreibt ins einen Büchern, wie ich finde, aus einer soziologischen Perspektive hervorragend, was uns am still werden hindert. Und traut sich, große Fragen zu stellen. Das inspiriert mich sehr.