Schreibt uns!

Du möchtest ein Praktikum im Bereich der Internationalisierung machen? Du hast ein Projekt und suchst eine Plattform dafür? Du willst neue Leute kennen lernen? Du weißt eigentlich gar nicht so richtig, worum es hier geht?

Wir freuen uns über alle Nachrichten:

mobility@uni-flensburg.de


Unser Team

Wir sind ein kleines motiviertes Team mit vielfältigen Auslandserfahrungen und freuen uns über Eure Mitarbeit. Wenn Ihr bei uns mitmachen wollt, schreibt uns einfach eine Nachricht. Vielleicht hast Du ja ein Projekt oder Event, wofür du noch eine Plattform brauchst, möchtest ein Praktikum im Projekt machen oder Du hast einfach Lust, neue Erfahrungen zu sammeln. Wir freuen uns über alle, die mitmachen wollen!

Das sind wir:

Foto von Kathrin Wild
Kathrin Wild
Anastasiia Bakhvalova
Anastasiia Bakhvalova
Foto von Sieke Dietrich
Sieke Dietrich
Alisa Nieto Lühr

Kathrin Wild

Kathrin Wild

Moin, ich bin Kathrin Wild, 39 Jahre alt und im Sauerland aufgewachsen. An der Syddansk Universitet in Sønderborg, der Uni Joensuu in Finnland und der Uni Flensburg habe ich Kultur- und Sprachmittler studiert. In Flensburg habe ich im Bereich Deutsch als Fremdsprache mit Schwerpunkt Ausspracheerwerb und -didaktik promoviert. Meine Begeisterung für andere Sprachen und Kulturen hat mich dazu gebracht, mehrere Jahre in Slowenien, Dänemark und England die Sprachen Deutsch und Englisch zu unterrichten und viele weitere Sprachen zu lernen. Nachdem ich am University College Syddanmark Englischlehrer ausgebildet habe, habe ich zuletzt an der Uni Bielefeld zu frühem Fremdsprachenlernen und Mehrsprachigkeit geforscht. Für mich ist jede Auslandserfahrung mit Vorfreude und Angst gleichermaßen verbunden gewesen. Was wird mich erwarten? Werde ich den sprachlichen und kulturellen Anforderungen an mich gerecht werden können? Ins Ausland zu gehen heißt für mich, mich einerseits an meine Grenzen zu bringen, andererseits meinen eigenen Horizont enorm zu erweitern und mich selbst immer wieder neu kennenzulernen. Was hat mich denn nun tatsächlich erwartet? Jahrelange Freundschaften, Sprachen beim Kartenspielen und mit Kindern lernen, Mitspielen in verschiedenen Musik-Ensembles, Weinlese, Mais-Ernte, melken lernen,…. Im Rahmen des Projekts freue ich mich, dass ich Studierenden internationale Erfahrungen nach ihren individuellen Bedürfnissen ermöglichen kann und unsere Partner in Dänemark, Schweden, Finnland und Ungarn zweimal pro Jahr besuche, um die Internationalisierung im Lehramtsstudium voranzubringen.

Dr. Kathrin Wild

Telefon
+49 461 805 2050
E-Mail
kathrin.wild-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 7
Raum
RIG 716
Straße
Auf dem Campus 1b
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Anastasiia Bakhvalova

Anastasiia Bakhvalova

Hallo, ich bin Nastia, 24 Jahre alt und komme ursprünglich aus Russland, Sankt-Petersburg. Als ich im Jahr 2019 nach Flensburg für mein Masterstudium "Kultur-Sprache-Medien" gezogen bin, hatte ich schon zahlreiche Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und im interkulturellen Bereich.

Ich startete als Praktikantin im Kindergarten der Deutschen Schule Moskau und arbeitete auch als HiWi am Lehrstuhl für deutsche Sprache an der Moskauer staatlichen pädagogischen Universität, wo ich 2018 ein Diplom mit Auszeichnung erhielt. Außerdem nahm ich an interkulturellen Projekten in Museen teil (Moskau, Nürnberg) ebenso war ich ein Jahr als russischsprachige Assistentin an Nürnberger Gymnasium tätig. In der Freizeit reise ich gerne.

Die Welt ist nicht eindimensional und war auch nie so. Besonders in unserer Zeit der Globalisierung ist es wichtig, ein Blick auf sich selbst, eigene und fremde Kulturen aus einer "anderen Perspektive" zu bekommen. Deshalb sind mir die Ideen und Ziele des Projekts "Partners in Mobility" sehr wichtig. Ich freue mich sehr, sie mit unserem Team voranzutreiben!

Sieke Dietrich

Sieke Dietrich

Moin! Mein Name ist Sieke. Ich bin 26 Jahre alt und studiere im Master
Kultur-Sprache-Medien in Flensburg. Ich liebe es unterwegs zu sein und
dabei ist für mich nicht entscheidend, ob ich einen mir bis dahin
fremden Kontinent bereise oder ich die gefühlt tausendste Reise ins
benachbarte Dänemark antrete. Im Rahmen meines BA-Studiums der
Skandinavistik und Kunstgeschichte in Göttingen habe ich ein Semester an
der Aarhus Universitet studiert. Dort habe ich Kurse des dänischen
Studiengangs 'Nordische Sprachen und Literatur' belegt und hatte so
direkten Kontakt zu dänischen Studierenden. Dieser direkte Kontakt ist
es, der sehr häufig meine Erfahrungen im Ausland prägt und im besten
Fall zu sehr guten Freundschaften geführt hat. Für mich bedeuten
Auslandserfahrungen nicht nur etwas über andere Länder und Kulturen
sondern auch vieles über sich selbst zu lernen. Diese Erfahrungen möchte
ich in meinem Leben nicht missen und freue mich daher durch meine
Unterstützung des Projektes 'Partners in Mobility' anderen Studierenden
zu eben so schönen Erfahrungen zu verhelfen.

Alisa Nieto Lühr

Alisa Nieto Lühr

Hey, ich bin Alisa, 25 Jahre alt und studiere gerade Bildungswissenschaften mit den Fächern Textillehre und Sachunterricht. Ich war vorher schon einmal an einer Kunsthochschule und habe Kommunikationsdesign studiert. Hier bei Partners in Mobility bin ich deswegen auch für alles was mit Gestaltung zu tun zuständig. 

Meine ersten Auslandserfahrung machte ich bereits als Kleinkind. Meine familiären Wurzeln liegen in Kolumbien und genau dort, ist meine Familie mit mir hingezogen. Ich bin dort eingeschult worden, bevor es wieder zurück nach Deutschland ging. Mit sechzehn machte ich dann ein Auslandsjahr und es zog mich wieder zurück nach Südamerika. In Panama besucht ich eine öffentliche Schule und lebte bei einer Gastfamilie. Das liegt alles schon eine ganze Weile zurück, doch noch heute prägen mich diese Erfahrungen. Sie haben auch meinen Blick auf Deutschland und mein Leben hier verändert. Vieles weiß ich nur deshalb zu schätzen, wie zum Beispiel  das Privileg, überhaupt die Ressourcen zu haben, eine lange Reise antreten zu können. 

Ich finde es unglaublich wichtig, wenn man die Möglichkeit hat, ins Ausland zu gehen. Denn nur so lernen wir uns kennen und können einander auf Augenhöhe begegnen.