"Ich möchte Weltbürger sein, überall zu Hause und, was noch entscheidender ist, überall unterwegs."

Mit Erasmus+ ins Ausland gehen

Über Erasmus+

Changing lifes. Opening minds. Erasmus+

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union.

Es bietet im Bereich der Hochschulbildung Fördermöglichkeiten für folgende Zwecke:

  • Studienaufenthalt im Ausland (SMS)
  • Praktikumsaufenthalt im Ausland (SMP)
  • Auslandsaufenthalt für Lehrtätigkeit (STA)
  • Auslandsaufenthalt zur Fort- und Weiterbildung (STT)
  • Strategische Partnerschaften zwischen Bildungseinrichtungen aus teilnehmenden Ländern
  • Wissensallianzen von Einrichtungen in der Arbeits- und Ausbildungswelt
  • Garantierte Darlehen für Masterstudierende zur Finanzierung ihres Auslandsstudiums

Eramus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Mehr als vier Millionen Menschen werden bis 2020 von den EU-Mitteln profitieren. Das auf sieben Jahre ausgelegte Programm soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bidlung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen. Weitere Informationen zum Erasmus+ finden Sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Das Erasmus+ Programm unterteilt sich in in Programmländer und Partnerländer. Programmländer liegen innerhalb, Partnerländer außerhalb der Europäischen Union. Die Europa-Universität Flensburg unterhält neben zahlreichen Kooperationen in Programmländern aktuell Kooperationen mit drei Partnerländern.

Programmländer

Programmländer sind die Mitgliedsstaaten der EU:
Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern

Weitere Programmländer sind:
Ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei

Allgemeines zu Partnerländern

Die folgenden Länder können an bestimmten Aktionen im Rahmen des Programmes teilnehmen, wenn gewissen Kriterien und Bedingungen erfüllt sind.

Länder der Östlichen Partnerschaft:

Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Moldawien, Ukraine

Länder des südlichen Mittelmeerraums:

Ägypten, Algerien, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Palästina, Syrien, Tunesien

Länder des westlichen Balkans:
Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien

Sonstige:
Russische Förderation

Aktuelles Partnerland: Russische Föderation

Für folgende Partnerhochschulen in der Russischen Förderation können Fördermittel über Erasmus+ beantragt werden:

  1. Penza State University
  2. Russian State University for the Humanities

Im Rahmen der Kooperation mit der Russischen Förderation können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • SMS
  • STA
  • STT

Reisekostenzuschuss

Es wird ein Pauschalbetrag von einmalig 360 Euro gezahlt.

Fördersätze SMS

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten in Partnerländern wurde von der Europäischen Kommission auf europäischer Ebene festgelegt:

EntsendelandZiellandBetrag
DeutschlandRussische Förderation650 Euro pro Monat
Russische FörderationDeutschland800 Euro pro Monat

Fördersätze ST

Für Deutschland gelten folgende feste Tagessätze bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70 % der genannten Tagessätze:

EntsendelandZiellandBetrag bis einschließlich 14. Fördertag des AufenthaltesBetrag ab 15. Fördertag des Aufenthaltes
DeutschlandRussische Förderation160 Euro pro Tag112 Euro pro Tag
Russische FörderationDeutschland120 Euro pro Tag84 Euro pro Tag

Aktuelles Partnerland: Ghana

Für folgende Partnerhochschulen in Ghana können Fördermittel über Erasmus+ beantragt werden:

  1. University of Education, Winneba

Im Rahmen der Kooperation mit Ghana können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden

  • STA
  • STT

Reisekostenzuschuss

Es wird ein Pauschalbetrag von einmalig 820 Euro gezahlt.

Fördersätze ST

Für Deutschland gelten folgende feste Tagessätze

Entsendeland

Zielland

Betrag

 

Deutschland

  Ghana

     180 Euro pro Tag

 

Ghana

Deutschland

     160 Euro pro Tag

 

Aktuelles Partnerland: Palästina

Für folgende Partnerhochschulen in Palästina können Fördermittel über Erasmus+ beantragt werden:

  1. Hebron University
  2. An-Najah' National University

Im Rahmen der Kooperation mit Palästina können folgende Mobilitätsaktivitäten gefördert werden:

  • SMS
  • STA
  • STT

Reisekostenzuschuss

Es wird ein Pauschalbetrag von einmalig 530 Euro gezahlt.

Fördersätze SMS

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten in Partnerländern wurde von der Europäischen Kommission auf europäischer Ebene festgelegt:

Entsendeland

    Zielland

Betrag

Deutschland

      Palästina

700 Euro pro Monat

Palästina

   Deutschland

850 Euro pro Monat

Fördersätze ST

Für Deutschland gelten folgende feste Tagessätze

Entsendeland

    Zielland

Betrag

 

Deutschland

  Palästina

180 Euro pro Tag

 

Palästina

   Deutschland

160 Euro pro Tag

 

Erasmus+ Daten der Europa-Universität Flensburg

  • Erasmus Code: D FLENSBU01
  • EUC Reference Number 28758-EPP-1-2014-DE-EPPKA3-ECHE
  • Erasmus Insitutional Coordinator: Ulrike Bischoff-Parker
  • Participant Information Code (PIC): die für die Beantragung von EU-Drittmitteln benötigte PIC der Europa-Universität Flensburg lautet 949487605

Haftungsklausel

"Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung [Mitteilung] trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenden Angaben."

Weitergehende Information und Beratung zu den Erasmus+ Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim

Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49(0)228/882-8877
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Homepage: www.eu.daad.de

Für Studierende

Studierendenmobilität Studium (SMS)

Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studierende, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wir deren Lehr- und Lernmethoden.

Aufenthalten werden in allen Programmländern gefördert, sofern es sich um einen Aufenthalt an einer Erasmus+ Partnerhochschule der EUF handelt, mit der eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung besteht.

Erasmus+ Studium (SMS) - Die wichtigsten Fakten

  • Sofern zwischen der Partnerhochschule und der EUF eine Erasmus Kooperation besteht, können Studierende dort einen Auslandsaufenthalt im Rahmen des Erasmus Programms verbringen
  • Das Auslandsstudium kann über 1 oder 2 Semester laufen, die Mindestdauer beträgt 3 Monate. Eine Mehrfachförderung ist möglich: bis zu 12 Monate in jedem Studienabschnitt.
  • Das Bewerbungsverfahren an der Gasthochschule ist vereinfacht und es fallen keine Studiengebühren an.
  • Heimat- und Gasthochschule unterstützen beim Bewerbungsverfahren und der Organisation des Aufenthalts.
  • Die Gasthochschule hilft in der Regel bei der Suche nach einer Unterkunft und bietet den Erasmus-Studierenden ein kulturelles und zum Teil auch ein vorbereitendes Sprachkursprogramm.
  • Zur Anerkennung der an der Partnerhochschule absolvierten Leistungen wird zwischen den beiden Hochschulen und dem Studierenden ein individuelles Learning Agreement abgeschlossen, das die belegten Kurse und Kreditpunkte (ECTS-Punkte) aufführt.
  • Der Erasmus-Zuschuss (Stipendium) ist zielregionsabhängig und beträgt aktuell monatlich:

    • Gruppe 1 - 420 Euro: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, UK
    • Gruppe 2 - 360 Euro: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
    • Gruppe 3 - 300 Euro: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

  • Der finanzielle Förderzeitraum kann von der Europa-Universität Flensburg auch kürzer angesetzt werden als der tatsächliche Aufenthaltszeitraum.
  • Verlängerungen des Studienaufenthaltes müssen bis zum 1. Dezember beantragt werden.
  • Nach der Rückkehr wird ein Transcript of Records ausgestellt, das die absolvierten Kurse und Credits bescheinigt.

Bitte beachten Sie, dass die finanzielle Förderung vorbehaltlich des Umzugs in das Zielland erfolgt.

Studierendenmobilität Praktikum (SMP)

Studierende können mit Erasmus+ Praktika in Unternehmen und Organisationen im europäischen Ausland absolvieren. Sobald eine Zusage für einen Praktikumsplatz vorliegt, können sich Interessierte um eine finanzielle Förderung bewerben. Die Bewerbungen werden in 14-tägigem Rythmus gesichtet.

Die EUF vergibt pro Jahr zwei Stipendien für Graduiertenpraktika. Bewerbungsfrist ist jeweis der 1. Dezember für Praktika im darauf folgenden Kalenderjahr.

Erasmus+ Praktikum (SMP) - Die wichtigsten Fakten

Erasmus+ bietet finanzielle Förderung von Praktika für Studierende in einer Gasteinrichtung im europäischen Ausland (ausgeschlossen sind EU-Institutionen bzw. Institutionen, die EU-Programme verwalten sowie diplomatische Vertretungen der Herkunftsländer der Studierenden). Studierende können für ein Pflichtpraktikum oder auch ein freiwilliges Praktikum zwischen zwei Monaten (mindestens 60 Tage) und zwölf Monaten Förderung erhalten.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistungen:

  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner in der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes, dabei ist die Teilnahme an einem vorbereitenden Erasmus-Intensivsprachkurs in sogenannten seltener gesprochenen Sprachen möglich
  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierenden
  • Der Erasmus-Zuschuss (Stipendium) ist zielregionsabhängig und beträgt zurzeit monatlich:

    • Gruppe 1 - 520 Euro: Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, UK
    • Gruppe 2 - 460 Euro: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
    • Gruppe 3 - 400 Euro: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

  • Die finanzielle Förderung von Auslandspraktika wird derzeit für 60 oder 90 Tage gewährt und kann daher kürzer sein als der tatsächliche Aufenthaltszeitraum. Nicht vergütete Praktika werden mit Priorität gefördert. Die Antragstellung muss vor dem Praktikumsbeginn liegen.
  • Praktika mit einer Vergütung über 400€ werden nicht gefördert.

Hier geht es zum Bewerbungslink zur Finanzierung von Praktika in Europa.

Für Personal

Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT)

Erasmus+ ermöglicht Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen von Hochschulpersonal in Programmländern zum Ausbau der Internationalisierung. Zu Fort- und Weiterbildungszwecken darf Hochschulpersonal einer deutschen Hochschule mit ECHE an eine aufnehmende Hochschule mit ECHE oder in sonstige in einem anderen Programmland ansässige Einrichtung, die auf dem Arbeitsmarkt oder in den Bereichen allgemeiner und beruflicher Bildung oder Jugend tätig ist, gefördert werden.

Weitere umfangreiche Informationen erhalten Sie unter staffmobility.eu

Vorteile eines Erasmus+ Aufenthaltes

Mit dem Programm kann Hochschulpersonal aus allen Bereichen gefördert werden, bspw.: 

  • Allgemeine & technische Verwaltung
  • Bibliothek
  • Fachbereiche
  • Fakultäten
  • Finanzen
  • International Office
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Studierendenberatung
  • Technologie & Transfer
  • Weiterbildung
  • ...
  • Eine wiederholte Förderung ist möglich - Erstbewerberinnen und -bewerber haben jedoch Priorität!

Was wird gefördert?

Weiterbildungsformate können sein:

  • Teilnahme an Staff Weeks
  • Hospitationen
  • Job Shadowing
  • Studienbesuche
  • Teilnahme an Workshops und Seminaren
  • Teilnahme an Sprachkursen

Die Auslandaufenthalte dauern mindestens 2 Tage und höchstens 2 Monate.

Wie wird gefördert?

  • •Stückkosten für die Fahrt - gestaffelt nach Entfernung:

    • bis 500km Entfernung: 180€
    • bis 2000km: 275€
    • bis 3000km: 360€
    • bis 4000km: 530€

    Die Ermittlung der Entfernung erfolgt über den Distance Calculator

  • •Stückkosten für den Aufenthalt pro Tag - gestaffelt nach Zielland
    (bis zum 14. Aufenthaltstag, 15. -60. Aufenthaltstag: 70 % des Tagessatzes):

    • Gruppe 1 - 180 Euro: Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden
    • Gruppe 2 - 160 Euro: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
    • Gruppe 3 - 140 Euro: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn 


    Der genaue Förderumfang richtet sich nach dem Erasmus-Budget des laufenden Jahres! Aktuell werden maximal 5 Aufenthaltstage gefördert.

  • Sonderzuschüsse für Geförderte mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Geförderte mit Behinderung

Wie stelle ich einen Antrag?

  • Sprechen Sie uns an!
  • Füllen Sie die Interessenbekundung aus und reichen Sie diese mit der Zustimmung Ihrer/Ihres Vorgesetzten bei uns ein.
  • Vor der Abreise reichen Sie bitten das Mobility Agreement und das Grant Agreement im International Center ein.
  • Denken Sie auch daran, einen Dienstreiseantrag zu stellen!
  • An der Partnerhochschule lassen Sie sich bitte die "Confirmation of Stay" abzeichnen und reichen diese nach Rückkehr gemeinsam mit dem Bericht im International Center ein.
  • Zusätzlich wird automatisch ein Online-Bericht angefordert.

Für Lehrende

Mobilität zu Unterrichtszwecken/Lehrendenmobilität (STA)

Erasmus+ fördert Gastdozenturen an europäischen Partnerhochschulen, die eine gültige Erasmus Charta für Hochschulen (ECHE) besitzen. Gastdozenten sollen durch ihren Aufenthalt die europäische Dimension der Gasthochschule stärken, deren Lehrangebot ergänzen und ihr Fachwissen Studierenden vermitteln, die nicht im Ausland studieren wollen oder können.

Nach Möglichkeit sollte dabei die Entwicklung gemeinsamer Studienprogramme der Partnerhochschulen ebenso wie der Austausch von Lehrinhalten und -methoden eine Rolle spielen.
Auch Personal aus ausländischen Unternehmenen und Organisationen kann zu Lehrzwecken an deutsche Hochschulen eingeladen werden.

Es ist darüber hinaus möglich, Lehrtätigkeit und Fort- und Weiterbildung während eines Aufenthalts zu kombinieren.

Wer wird gefördert?

  • Professorinnen und Professoren sowie Dozentinnen und Dozenten mit vertraglichem Verhältnis zur Hochschule
  • Dozentinnen und Dozenten ohne Dotierung
  • Lehrbeauftragte mit Werkverträgen
  • Emeritierte Professorinnen Professoren sowie pensionierte Lehrende
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Unternehmenspersonal aus dem Ausland

Was wird gefördert?

  • Gastlehraufenthalte mit mindestens 8 Unterrichtsstunden je Aufenthalt bzw. je angefangene Woche.
  • Die Aufenthaltsdauer liegt zwischen 2 Tagen und 2 Monaten.
  • Werden Lehrtätigkeit und Fort- und Weiterbildung kombiniert, reduziert sich das Lehrdeputat auf 4 Stunden/Woche.

Wie wird gefördert?

  • •Stückkosten für die Fahrt - gestaffelt nach Entfernung:

    • bis 500km Entfernung: 180€
    • bis 2000km: 275€
    • bis 3000km: 360€
    • bis 4000km: 530€

    Die Ermittlung der Entfernung erfolgt über den Distance Calculator

  • •Stückkosten für den Aufenthalt pro Tag - gestaffelt nach Zielland
    (bis zum 14. Aufenthaltstag, 15. -60. Aufenthaltstag: 70 % des Tagessatzes):

    • Gruppe 1 - 180 Euro: Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden
    • Gruppe 2 - 160 Euro: Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
    • Gruppe 3 - 140 Euro: Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, EJR Mazedonien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn 


    Der genaue Förderumfang richtet sich nach dem Erasmus-Budget des laufenden Jahres! Aktuell werden maximal 5 Aufenthaltstage gefördert.

  • Sonderzuschüsse für Geförderte mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Geförderte mit Behinderung

Wie stelle ich einen Antrag?

  • Sprechen Sie uns an!
  • Füllen Sie die Interessenbekundung aus und reichen Sie diese mit der Zustimmung Ihrer/Ihres Vorgesetzten bei uns ein.
  • Vor der Abreise reichen Sie bitten das Mobility Agreement und das Grant Agreement ein im International Center ein.
  • Denken Sie bitte auch daran, einen Dienstreiseantrag zu stellen.
  • An der Partnerhochschule lassen Sie sich bitte die "Confirmation of Stay" abzeichnen und reichen diese nach Rückkehr gemeinsam mit dem Bericht im International Center ein.
  • Zusätzlich wird automatisch ein Online-Bericht angefordert.

Ansprechpartnerinnen

Erasmus Institutional Coordinator / Erasmus+ Expertin der NA (DAAD)

Ulrike Bischoff-Parker

Ulrike Bischoff-Parker (M.A.)

Telefon
+49 461 805 2774
E-Mail
bischoff-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Helsinki
Raum
HEL 032
Straße
Auf dem Campus 1a
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Koordinatorin für europäische Hochschulkooperationen

Anna K. Hardt

Anna Katharina Hardt

Telefon
+49 461 805 2021
E-Mail
anna.hardt-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Helsinki
Raum
HEL 030
Straße
Auf dem Campus 1a
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Downloads

deutsch

Dateiname Kategorie Datum Datei
STT Muster Mobility Agreement ReadSpeaker docReader 22.10.2018 413 KB (PDF)
STT Muster Confirmation of Stay ReadSpeaker docReader 22.10.2018 393 KB (PDF)
STA Muster Mobility Agreement ReadSpeaker docReader 22.10.2018 420 KB (PDF)
ST Interessensbekundung ReadSpeaker docReader 22.10.2018 317 KB (PDF)
SMS Muster Letter of Confirmation ReadSpeaker docReader 22.10.2018 396 KB (PDF)
SMS Muster Grant Agreement ReadSpeaker docReader 22.10.2018 685 KB (PDF)
SMP Muster Learning Agreement ReadSpeaker docReader 22.10.2018 884 KB (PDF)
SMP Muster Grant Agreement ReadSpeaker docReader 22.10.2018 686 KB (PDF)

english

Dateiname Kategorie Datum Datei
STT Draft Mobility Agreement ReadSpeaker docReader 23.10.2018 382 KB (PDF)
STT Draft Confirmation of Stay ReadSpeaker docReader 23.10.2018 391 KB (PDF)
STA Draft Mobility Agreement ReadSpeaker docReader 23.10.2018 386 KB (PDF)
SMS Draft Learning Agreement ReadSpeaker docReader 23.10.2018 868 KB (PDF)
SMS Draft Grant Agreement ReadSpeaker docReader 23.10.2018 783 KB (PDF)
SMP Draft Learning Agreement ReadSpeaker docReader 23.10.2018 857 KB (PDF)
SMP Draft Grant Agreement ReadSpeaker docReader 23.10.2018 663 KB (PDF)