Projekt „Förderung von Qualität und Internationalisierung von Tenure-Track-Professuren (FQI)“

Die Europa-Universität Flensburg erhält eine finanzielle Unterstützung für vier neue Professuren aus dem Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Sie war im offenen, bundesweiten Wettbewerb um insgesamt 532 Tenure-Track-Professuren erfolgreich und ist eine von 57 Hochschulen, deren Konzepte gefördert werden.

Das Projekt im Kurzprofil

Förderung: Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Laufzeit: 01.12.2019-30.11.2032

Förderumfang: ca. 2,8 Mio. €

Programmziel: Bundesweite Etablierung von Tenure-Track-Professuren (TTP) als einen möglichen Karriereweg zur Professur

Projektziel für die EUF: Neben der Nutzung der finanziellen Förderung versprechen wir uns die Möglichkeit, mit dem vorgelegten Konzept neue Förderansätze für TTP zu erproben und weiterzuentwickeln

Geplante Denominationen der Tenure-Track-Professuren:

  • Sportwissenschaft und ihre Didaktik
  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft
  • Soziologische Theorie mit dem Schwerpunkt Konfliktforschung im europäischen Kontext (Arbeitstitel)
  • Plurale Ökonomik

Ziele und Inhalte des Projekts

Besser planbare Karrierewege

Die EUF hat Juniorprofessuren im Jahr 2002 und Juniorprofessuren mit Tenure Track im Jahr 2010 eingeführt. Mit der zum 01.12.2019 beginnenden Fördermöglichkeit für vier Professuren wird damit das bereits verfolgte Vorhaben an der EUF bestärkt, die Tenure-Track-Professur als zusätzlichen Karriereweg an der EUF zu etablieren und so den wissenschaftlichen Nachwuchs durch besser planbare Karrierewege stärker fördern zu können.

Familienservice, Coaching-Angebote und ein einsemestriger Aufenthalt an einer internationalen Hochschule

Der bewilligte Antrag der EUF "Förderung von Qualität und Internationalisierung von Tenure-Track-Professuren" beinhaltet u.a. einen einsemestrigen Forschungs-und Lehr-Aufenthalt an einer internationalen Hochschule als Regelanforderung an Juniorprofessuren, einen erweiterten Familien- und Welcome-Service, Fortbildungsangebote in Lehre und Forschung, Coaching-Angebote sowie die Verantwortung für eigene Lehreinheiten (Module).

Unterstützung und Internationalisierung

Mit diesen Förderansätzen sollen einerseits die Juniorprofessorinnen und -professoren beim Aufbau eines eigenen Arbeitsbereiches unterstützt werden und andererseits die Internationalisierung dieses Karrierewegs an der EUF befördert werden.

Das Tenure-Track-Programm von Bund und Ländern

Bund und Länder haben 2016 das Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses beschlossen, mit dem die Karrierewege des wissenschaftlichen Nachwuchses an Universitäten besser planbar gemacht und transparenter gestaltet werden sollen. Das Programm setzt den Schwerpunkt darauf, die Tenure-Track-Professur als eigenständigen Karriereweg neben den herkömmlichen Qualifizierungsformen hin zur Professur an deutschen Universitäten stärker zu verankern und dauerhaft in Deutschland zu etablieren.

Förderansätze für Teilgruppen des wissenschaftlichen Nachwuchses

Die Förderangebote für den wissenschaftlichen Nachwuchs an der EUF werden an dem spezifischen Bedarf der jeweiligen Karrierestufe im Entwicklungsprozess zur nächsten Karrierestufe ausgerichtet: Für Doktorand*innen zielen die Angebote auf den Aufbau des eigenen Forschungsfeldes, für PostDocs und Habilitierende auf die Profilierung in Forschung und Lehre, für Juniorprofessor*innen mit wie auch ohne Tenure-Track auf den Aufbau des eigenen Arbeitsbereiches und schließlich für Professor*innen auf den Ausbau eines profilierten und (international) sichtbaren Forschungsschwerpunktes. Im Grundsatz gilt für alle Förderangebote: Strukturbildende Förderung vor personeller Förderung. Zur Übersicht ausgewählter Einzelmaßnahmen

Kontakt

Forschungsreferat, Dr. Martina Kattein, Tel.: +49 461 805 2788, martina.kattein-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de