Zentrale Raumplanung

Raumvergabe

Einzelterminanfragen

Raumanfragen für Einzeltermine außerhalb der Semesterplanung können je nach Art des Termins wie folgt angefragt werden:

  • Zusätzliche Termine für Lehrveranstaltungen wie z.B. Nachholtermine, Klausuren usw. sollten möglichst über die Institutssekretariate abgewickelt werden.

  • Sonderveranstaltungen außerhalb der Lehre können direkt bei der Raumplanung angefragt werden.

  • Besprechungsräume können ebenfalls zentral über die Raumplanung angefragt werden.

PC-Labore

Für Veranstaltungen stehen insgesamt drei PC-Labore mit 29, 20 und 14 PCs sowie ein Multimedia-Raum (Camelot) mit 12 PCs zur Verfügung.

Die Buchung erfolgt ausschließlich über die zentrale Raumplanung bei entsprechendem Bedarf.

Die PC-Labore sind verschlossen. Dozenten können sich bei einmaliger Nutzung einen Transponder in der Telefonzentrale ausleihen.

Bei Nutzung über die Dauer eines gesamten Semesters kann der eigene Transponder für den jeweiligen Raum frei geschaltet werden. Siehe auch:

Darüber hinaus gibt es ein öffentliches PC-Labor (HEL 062), das von allen Studierenden genutzt werden kann und ein Videoschnittlabor mit acht Arbeitsplätzen (HEL 306), das bei entsprechendem Bedarf angefragt werden kann.

Über die genauere Ausstattung der PC-Labore informiert folgende Website:

Buchung im Hörsaalzentrum

Anfragen für das Hörsaalzentrum

Anfragen für das Hörsaalzentrum  bitte immer mit den genauen Daten per E-Mail an die zentrale Raumplanung.  Zur Bestätigung setzen wir Sie dann bei der HS-Anmeldung mit in Cc. Für die Anfrage und Planung von regelmäßig wiederkehrenden Vorlesungen im Hörsaalzentrum siehe unter:

Das Hörsaalzentrumsgebäude gehört der Hochschule Flensburg und wird von ihr instand gehalten. Die technische Betreuung inklusive der Schaltung der Alarm- und Schließanlage obliegt ebenfalls der Hochschule Flensburg. Um eine reibungslose Koordination zwischen den Buchungen der Universität und der Hochschule zu gewährleisten ist es daher sehr wichtig, dass alle Hörsaalzentrumsbuchungen der Universität ausschließlich über die zentrale Raumplanung abgewickelt werden. Nur so ist gewährleistet, dass diese sowohl im Buchungssystem der EUF, dem LSF abgebildet als auch mit der Schaltung der Schließanlage des Hörsaalzentrums durch die HS koordiniert werden können. Dies gilt entsprechend genauso für Ausfalltermine im Hörsaalzentrum.

Räume in Hörsaalzentrum

  • Audimax mit 300 Sitzen (gemeinsame Nutzung durch die HS und die EUF)
  • Hörsaal 1 mit 185 Sitzen (vorrangige Nutzung durch die EUF)
  • Hörsaal 2 mit 185 Sitzen (vorrangige Nutzung durch die HS, Anfrage für Uni-Veranstaltungen nur in Ausnahmefällen)
  • Foyer (Nutzung sowohl durch die HS als auch die EUF)

Medientechnik im Hörsaalzentrum

DIe Medientechnik im Hörsaalzentrum wird ebenfalls von der HS gestellt und gewartet. Eine von der HS  erstellte Anleitung für die Medientechnik im HZ1 und HZ2 finden Sie unter folgendem Link:

Bei Bedarf können Sie bei der Anfrage eines Hörsaals technische Betreuung mit beantragen. Ein Techniker der HS wird Sie dann während der Veranstaltung unterstützen.

Transponder für den Zugang

Für das Hörsaalzentrum wird ein spezieller Transponder benötigt, der kurzfristig in der Telefonzentrale der Universität ausgeliehen werden kann oder, falls regelmäßig für ein ganzes Semester benötigt, bei schliessanlage-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensurg.de angefragt werden kann.

Brandschutz im Foyer des Hörsaalzentrums

Bei Nutzung des Foyers im Hörsaalzentrum muss unter Umständen eine Brandschutzwache gestellt werden.

Buchung von Tagungsräumen

Tagungen innerhalb der Prüfungswochen können erst nach der Buchung der Räume für Prüfungen am Ende der jeweiligen Semesterplanung gebucht werden.

Darüber hinaus beachtet die zentrale Raumplanung bei der Buchung von Räumen für Tagungen folgende, vom Präsidium festgelegte Grundsatzregelungen:

  1. Außerhalb der (Haupt-)Vorlesungszeiten werden Tagungen durch die Raumplanung unterstützt und prioritär behandelt.

  2. Innerhalb der Vorlesungszeit werden Tagungen, die am Freitag und Samstag stattfinden, durch die Verlegung von Lehrveranstaltungen unterstützt und ggf. prioritär behandelt. Es wird davon ausgegangen, dass es nicht zum Ausfall von Lehrveranstaltungen kommen muss.

  3. Tagungen, die innerhalb der Vorlesungszeit auch am Montag, Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag stattfinden sollen, können im Regelfall nicht durch die Verlegung von Lehrveranstaltungen unterstützt werden, da ein Ausfall von Lehrveranstaltungen befürchtet werden muss.

  4. Für internationale Tagungen und Tagungen von Fachgesellschaften, für die dies trotzdem erfolgen soll, müssen die Veranstalter einen Antrag zur Priorisierung an das Präsidium richten, in dem begründet wird, warum nicht auf andere Räume zurückgegriffen werden kann (z.B. Räume der EUF, die nicht als Lehrveranstaltungsräume genutzt werden wie z.B. der Senatsraum oder auf externe Tagungsräume wie z.B. in Sankelmark oder bei den Stadtwerken).

    Hierbei sind internationale Tagungen nach Auffassung des Präsidiums dadurch gekennzeichnet, dass sie fremdsprachig, d.h. i.a.R. englischsprachig und mit mindestens zwei Referenten aus dem Ausland besetzt sind.

Externe Raumanfragen

Firmen oder Privatperson können Räume der Universität anmieten soweit neben der Lehre frei Kapazitäten vorhanden sind.