Archiv der Meldungen

Alle Präsenzveranstaltungen der EUF sind abgesagt (Stand: 13.03.2020)

Auf Grundlage eines Erlasses des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren  informiert die EUF über folgende gemäß § 3 Absatz 2 Satz 2 GDG erlassene Bestimmung

  •  Die Durchführung von Lehrveranstaltungen (Präsenzveranstaltungen) in allen staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen des Landes [sowie der Hochschulen in freier Trägerschaft] nach § 1 Hochschulgesetz sind zu untersagen. Über die Durchführung von Prüfungen können die Hochschulen einzelfallbezogen entscheiden. Dabei haben die Hochschulen erforderliche kontaktreduzierende Maßnahmen so weit möglich, mit den Gesundheitsämtern abzustimmen.

  • Der Erlass erfasst nicht die Verwaltungstätigkeit, Forschungstätigkeiten oder sonstigen Tätigkeiten, die nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung der Lehrveranstaltungen stehen.

  • Hinsichtlich der Mensen bleiben die Gesundheitsämter gehalten, die notwendigen Maßnahmen zur Reduzierung von Kontakten zu ergreifen.

Das Präsidium der EUF befürwortet ausdrücklich die Nutzung von digitalen Lernformaten, die statt Präsenzveranstaltungen in der Lehre eingesetzt werden können.Sollten Ihnen Informationen fehlen oder sollten Sie weitere Fragen haben, die im Folgenden nicht beantwortet werden, senden Sie uns Ihre Frage gerne an coronavirus@uni-flensburg.de

Schließung der Zentralen Hochschulbibliothek und der Mensen (Stand: 14.03.2020)

In allen staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen des Landes nach § 1 Hochschulgesetz ist die Durchführung von Lehrveranstaltungen (Präsenzveranstaltungen wie Vorlesungen, Seminare und vergleichbare Veranstaltungen) zu untersagen.
Die Mensen und Hochschulbibliotheken sind zu schließen.
Prüfungen sollten, wo immer es möglich und zumutbar ist, verschoben werden. Kann das aus zwingenden Gründen nicht umgesetzt werden (z. B. Staatsexamina), muss gewährleistet sein, dass zwischen den Prüfungsteilnehmerinnen und -teilnehmern ausreichend Abstand gehalten werden kann. Prüfungen, die nach diesem strengen Maßstab nicht stattfinden können, müssen zu geeigneter Zeit nachgeholt werden.

Nicht beschränkt werden die Forschung sowie allgemeine Verwaltungs- und sonstige Tätigkeiten, die nicht im unmittelbaren Zusammenhang mit der Durchführung der Lehrveranstaltungen stehen.

Dieser Erlass gilt bis zum 19. April 2020.

Präsenzpflicht wurde aufgehoben (Stand: 16.03.2020)

Präsenzpflicht wurde aufgehoben - Maßnahmen für folgende Bereiche wurden ergriffen:

(aus der Mail des Präsidiums am 16.03.2020)

Personal:

  • Für Mitarbeiter*innen in der Zeiterfassung wird ab Dienstag, 17.03.2020, automatisch die reguläre Arbeitszeit in NOVA-Time erfasst. Sollten Sie die Universität dennoch betreten, stempeln Sie bitte nicht ein. Anfallende Überstunden werden über den Korrekturbeleg nachgetragen.
  • Sollten Sie in den nächsten Wochen Urlaub oder Zeitausgleich beantragt haben, diesen aber nicht antreten wollen, ist ein Antrag an die Personalabteilung zu stellen. Anträge auf Urlaubsaussetzung werden großzügig genehmigt.
  • Passierscheine für Grenzgänger können ausgestellt werden.
  • Alle Stellenbesetzungs- und Berufungsverfahren sind nach jetzigem Stand bis zum 19.04.2020 abgesagt, Unterlagen werden über Teamdrive bereitgestellt. Die Bewerber*innen werden informiert.
  • Arbeitsverträge werden per Post zugestellt.
  • Lehrbeauftragte können zum 01.04. eingestellt werden (Lehre findet digital oder in anderen alternative Formen statt).
  • Verträge mit studentischen Hilfskräften können ebenfalls zum 01.04.2020 geschlossen werden.
  • Alle Mitarbeitenden werden gehalten, ihr Diensttelefon auf einen privaten Anschluss umzuleiten. Jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin ist selbst für die variable Umleitung zuständig. Im Intranet wird ab dem 17.03.2020 eine Anleitung zur Verfügung gestellt. Wer sein Telefon ausdrücklich nicht auf eine private Rufnummer umleiten möchte, muss über eine Weiterleitung auf den Nebenanschluss -2827 seine Abwesenheit markieren.
  • Wir bitten mit Nachdruck darum, keine Dienstreisen bis zum 19.04.2020 zu unternehmen.

Finanzen:

  • Um die Begleichung von Rechnungen sicherzustellen, wird die eingehende Post in der Poststelle geöffnet, sofern sie nicht als persönlich gekennzeichnet ist. Eingehende Rechnungen werden an die Finanzabteilung geschickt, die die Originalrechnungen einscannt und zur rechnerischen und sachlichen Prüfung an die Adressat*in per Mail verschickt. Er oder sie zeichnet die Rechnung per Mail und die Finanzabteilung weist die Bezahlung an. Bitte geben Sie daher künftig als Rechnungsadresse folgendes an: Europa-Universität Flensburg, Auf dem Campus 1, 24943 Flensburg.
  • Die Zahlstelle ist bis auf Weiteres, min. jedoch bis zum 19.04.2020 komplett geschlossen. Geldablieferungen bitte bis auf Weiteres ausschließlich an die NOSPA-Filialen. Bitte schicken Sie im Anschluss daran die entsprechenden Einzahlungsbelege mit begründeten Unterlagen direkt an die Abt. Finanzen.
  • Die Diensttelefone in der Finanzabteilung werden NICHT umgeleitet, der Kontakt ist per E-Mail zu organisieren.

Gebäudeservices:

  • Die Gebäude der Universität werden ge-, aber nicht verschlossen, der Zugang mit einem gültigen Transponder ist gewährleistet
  • Die Poststelle wird montags bis freitags zwischen 10:00-12:00 Uhr geöffnet, um Paketpost, Abschlussarbeiten oder alles, was zu groß für den Briefkasten ist, entgegenzunehmen.
  • Menschen ohne Zugangsberechtigung zu den Gebäuden müssen die Post zentral im Briefkasten am Gebäude OSLO oder in der dortigen Poststelle während der eingeschränkten Öffnungszeiten abgeben.
  • Die hausinterne Postverteilung findet weiterhin statt.
  • Die Gebäudereinigung findet wie in der vorlesungsfreien Zeit statt. Die Toiletten werden täglich gereinigt.
  • Die Ausleihe von Dienstfahrzeugen wird ab sofort eingestellt.
  • Sollte Ihnen etwas Ungewöhnliches in den Gebäuden auffallen, wenden Sie sich bitte an die E-Mail-Adresse Gebaeudeservices@uni-flensburg.de oder an die Firma "Sicherheit Nord" unter der Telefonnummer 0461/90-2000.

ZIMT:

  • Das ZIMT arbeitet weiter an digitalen Lösungen. Der telefonische Kontakt ist nur eingeschränkt möglich. Bitte wenden Sie sich mit Fragen direkt an die E-Mail-Adresse: zimt-service@uni-flensburg.de.

SPA:

  • Die Zeugniserstellung ist gewährleistet.
  • Die Zeugnisse werden nicht ausgehändigt, sondern per Post verschickt.

ZHB:

Präsidium:

  • Vertragsunterzeichnungen durch den Präsidenten sind gewährleistet.
  • Präsidiumsbeschlüsse werden per Eilentscheidungen oder im Umlaufverfahren getroffen.
  • Zeitlich kritische Verfahren werden berücksichtigt.


Wir bitten Sie auch weiterhin, regelmäßig auf unserer Website unter www.uni-flensburg.de zu informieren. Fragen senden Sie bitte ebenfalls weiterhin an die E-Mail-Adresse coronavirus@uni-flensburg.de. Die E-Mails werden von einem Team gelesen, das Ihnen schnellstmöglich Auskunft erteilt bzw. Ihr Anliegen an die entsprechenden Stellen weiterleitet.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis, Ihre Umsicht und Geduld.

Bis wann muss ich mich für das Referendariat bewerben? (Stand: 26.03.2020)

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein hat darüber informiert, dass der Bewerbungsstichtag für den Vorbereitungsdienst aufgrund der aktuellen Lage bezüglich des Coronavirus und der damit einhergehenden Lage der Universitäten für die Lehrämter Schleswig-Holsteins verschoben wird.

Neuer Bewerbungsstichtag ist der 01.05.2020. Der Einstellungstermin 01.08.2020 bleibt unverändert.

Welche Veranstaltungen finden statt? (Stand: 01.04.2020)

Alle Präsenzveranstaltungen an der EUF sind bis 19. April 2020 abgesagt.

  • Das Verbot der Präsenzlehre bedeutet nicht Entfall der Lehre. Die Seminare dürfen nicht entfallen. Wo immer möglich, müssen alternative Formen der Lehre eingesetzt werden, damit die Studierenden mit fachlichem Input und Aufgaben versorgt werden können.

Sollten diese alternativen Lehrformate in Einzelfällen (z.B. bei Laborpraktika) nicht realisierbar sein können, ist über Nachholtermine, Blockveranstaltungen und adäquate Regelungen der Anrechnung nachzudenken.

Welche Online-Tools Ihnen das ZIMT zur Verfügung stellt, finden Sie auf der Seite: Online-Lehre in Corona-Zeiten

Update 01.04.2020

Bis zum 30.06.2020 werden an der Europa-Universität Flensburg keine Tagungen und extracurricularen Veranstaltungen in Präsenz durchgeführt.

Wie gehe ich mit (Dienst)Reisen um? (Stand: 01.04.2020)

Update 01.04.2020

An der Europa-Universität Flensburg werden bis auf weiteres keine Dienstreisen in Risikogebiete, in besonders betroffene Gebiete oder angrenzende Regionen genehmigt.

Dies bedeutet auch, dass allgemeine Dienstreisegenehmigung nicht mehr für die genannten Gebiete gelten. Antragssteller sind in Absprache mit dem Dienstvorgesetzten dazu verpflichtet, auch bereits bestehende Dienstreisegenehmigungen daraufhin zu prüfen, ob die Reise in oder durch Risikogebiete oder besonders betroffene Gebiete führt. Diese Genehmigungen sind aufgrund des Erlasses nachträglich wieder zurückgenommen.

Sofern zum jetzigen Zeitpunkt (ab dem 01.04.2020) noch Dienstreisen gebucht werden, werden evtl. künftig anfallende Stornokosten hierfür nicht aus den Mitteln der Universität (weder zentral noch dezentral) übernommen.

--------

16.03.2020

Das Präsidium bittet dringend darum, (Dienst-)Reisen sowie Forschungs- und Studienaufenthaltein die Risikogebiete bis auf weiteres zu verschieben sowie auf die Teilnahme an Tagungen und Konferenzen in diesen Gebieten zu verzichten. Die Risikogebiete werden permanent basierend auf der aktuellen Lage durch das Robert-Koch-Institut definiert und können auf dessen Webseite eingesehen werden.

Wer aus den Risikogebieten zurückreist oder kürzlich gereist ist, sollte sich besonders wachsam verhalten und im Fall von Krankheitssymptomen umgehend eine Ärztin bzw. einen Arzt kontaktieren. Wichtig dabei ist, zunächst telefonisch mitzuteilen, dass ein Aufenthalt in den Risikogebieten vorausging. Sollten Sie bei sich Symptome feststellen oder wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Corona-Virus nachgewiesen wurde, bitten wir Sie ebenfalls um sofortige Benachrichtigung sowohl des Gesundheitsamtes Flensburg (0461/85-2602) als auch der EUF unter coronavirus-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de.

Diejenigen, die bis Ende April eine Dienstreise auch in andere Gebiete vorgesehen haben und diese jetzt nicht antreten möchten, können sich die Stornogebühren von der Universität erstatten lassen.

Wie wird mit Prüfungen verfahren? (Stand: 14.03.2020)

Bitte beachten Sie das oben verlinkte Informationsblatt des SPA.

  • Klausuren entfallen bis einschließlich 19.4.2020.
  • Mündliche Prüfungen entfallen als Präsenzprüfungen, soweit Videoformate für die Prüfung angeboten werden können, dürfen diese gerne genutzt werden.
  • Die Prüfungen am Ende des Frühjahrssemesters können nur das abfragen, was durch die Lehrkräfte auch vermittelt wurde. Das bedeutet: je mehr aktuell von der Möglichkeit alternativer Vermittlung der Lehrinhalte Gebrauch gemacht wird, desto mehr kann auch geprüft werden. Nicht vermittelte Inhalte können auch nicht geprüft werden.

Die Schließung der ZHB hat zur Folge, dass die Bearbeitung von schriftlichen Hausarbeiten und Abschlussarbeiten nicht mehr vollumfänglich gewährleistet ist. Die betroffenen Studierenden haben nun zwei Möglichkeiten, mit der Bearbeitung ihrer Arbeiten zu verfahren:

  1. Rückgabe des Themas und neue Anmeldung.
  2. Aussetzung der Bearbeitung, bis die ZHB wieder öffnet. Die Bearbeitungszeit wird entsprechend um die Zeit der Schließung der ZHB verlängert.

Wie soll mit Sprechstunden umgegangen werden?

Präsenzsprechstunden von Lehrenden, Sekretariaten und Verwaltung/Serviceeinrichtungen werden ab sofort in Telefonsprechstunden umgewandelt. Es finden keine Präsenzkontakte mit Studierenden mehr statt.

Ausnahme: Zeugnisübergabe über den Info-Point im Foyer HEL.

Was passiert mit dem Orientierungspraktikum 2?

Das Orientierungspraktikum 2 wird ausgesetzt, sobald die anbietende Schule schließt, und wird fortgesetzt sobald die Schule wieder unterrichtet. Die Universität muss nicht individuell über die Schließung der Praktikumsschule informiert werden.

Ist die Bibliothek (ZHB) weiterhin geöffnet?

NEIN: Die Bibliothek ist mit dem Erlass vom 14.03.2020 bis voraussichtlich 19.04.2020 nicht mehr geöffnet.

Das digitale Angebot der ZHB kann weiterhin genutzt werden. Am Montag, 16.03.2020, werden von der Leiterin der ZHB Hinweise zum Zugang und der Nutzung von Online-Medien bereitgestellt. Leihfristen werden automatisch entsprechend der Schließung der Bibliothek verlängert.

Wo sind die Risikogebiete?

Die Risikogebiete sowie die Fallzahlen weltweit werden tagesaktuell vom Robert Koch Institut veröffentlicht.

Wann bin ich einem höheren Risiko durch das Virus ausgesetzt?

Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen sind stärker durch das Virus gefährdet, beispielsweise für Menschen mit einer chronischen Atemwegserkrankung, mit einer Leber- oder Herzerkrankung oder auch für Diabetiker.

Personen, die aufgrund einer Vorerkrankung das Risiko eines schwerwiegenden Krankheitsverlaufs tragen, werden gebeten, sich im Zweifelsfall an ihren zuständigen Hausarzt zu wenden und sich ggf. mit einem ärztlichen Attest vom Dienst, der Arbeit oder der Anwesenheitspflicht in der Lehrveranstaltung befreien zu lassen.

Wenn Sie Vorerkrankungen haben oder mit Menschen, die stärker gefährdet sein könnten, zusammenleben oder diese betreuen, können Sie sich auch an folgende Stellen wenden:

1. Arbeitsmediziner / Betriebsarzt:
MEDITÜV
Dr. med. Öcal Akaltun
Lise-Meitner Straße 1
24941 Flensburg
Tel: 0160/8881057
Mail: oeakaltun@medituev.de

2. Abteilung Personal

3. Vertrauenspersonen der Europa-Universität Flensburg

Wird von der EUF Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt?

Nein, die EUF wird keine Desinfektionsmittel bereitstellen. Warum?

1. Das Robert Koch-Institut (RKI) und die zuständigen Gesundheitsämter haben Empfehlungen zur Hygiene herausgegeben, deren Umsetzung wir auch innerhalb der EUF für geboten halten. Demnach ist eine Handdesinfektion nicht erforderlich, insbesondere das gründliche Händewaschen (mind. 20-30 Sekunden) wird hingegen empfohlen. Ausreichend ist daher, wenn Sie sich gründlich die Hände waschen und die Nies- und Hustetikette einhalten.

2. Desinfektionsmittel sind derzeit gar nicht mehr oder nur noch sehr beschränkt erhältlich. Die knappen Ressourcen werden dringend in klinischen Einrichtungen und Praxen gebraucht.

3. Die Verwendung von Desinfektionsmittel führt zu einer vermeintlichen Sicherheit, sich ausreichend vor einer Infektion geschützt zu haben.

Wie verhalte ich mich vor und in Seminarräumen?

  • Um größere Menschenmengen auf den engen Gängen zu vermeiden, sollten Sie sich direkt in Ihre jeweiligen Seminarräume begeben. Die Seminarräume sind ab 07:30 Uhr zugänglich. Bei verschlossenen Türen können Sie einfach das Zylinderschloss betätigen und die Türen auch ohne Transponder öffnen.

  • Generell sind alle Fenster zu öffnen, sodass alle Seminarräume gut zu belüften sind. Im Gebäude Helsinki funktioniert das Öffnen der Fenster etwas anders als in den anderen Gebäuden:

Wie verhalte ich mich als Pendlerin/als Pendler?

Pendlerinnen und Pendler werden gebeten, besonders sorgfältig auf die Hygienemaßnahmen (regelmäßiges und gründliches Händewaschen und Hust- und Niesetiquette) zu achten und direkt bei Ankunft in der Universität nach der Bahnreise zunächst die Hände sorgfältig zu reinigen.

Derzeit gibt es keine Handlungsanweisung übergeordneter Behörden, die Arbeit im Homeoffice für alle Beschäftigten der Universität nahelegt. Die aktuelle Verfügung gilt lediglich für Personen, die sich innerhalb der vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet aufgehalten haben. Aus diesem Grund kann die Universität keine spezifische Handlungsempfehlung aussprechen.

Was tue ich, wenn ich aufgrund der Schließung der Betreuungseinrichtung meines Kindes nicht zur Arbeit kommen kann?

Beschäftigte, die wegen der Schließung einer Schule oder KITA nicht zum Dienst oder zur Arbeit erscheinen können, müssen sich bei der Personalabteilung melden. Es besteht neben Zeitausgleich, Urlaub oder mobilem Arbeiten die Möglichkeit zur unbezahlten Freistellung vom Dienst/von der Arbeit.

Weiterführende Informationen

  • Das Bundesministerium für Gesundheit hat eine Hotline für allgemeine Fragen zum Coronavirus eingerichtet: Tel.: 030 / 346 465 100.

  • Das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein hat eine Hotline zum Coronavirus eingerichtet: Tel.: 0431 / 79 70 00 01 (spezifisch auf Schleswig-Holstein bezogene Fragestellungen).