Informationen und Regelungen der EUF zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Liebe Studierende, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, liebe Angehörige der Universität,

es wäre eine Untertreibung, das vergangene Frühjahrssemester als ein außergewöhnliches zu bezeichnen. Die Pandemie hat uns alle im laufenden Semester überrascht. Wir mussten mitten im laufenden Betrieb von Präsenz- auf Onlinelehre umstellen und viele weitere Maßnahmen umsetzen, die das Ziel hatten, COVID-19-Infektionen unter den Studierenden und Beschäftigten der Universität zu verhindern. Sie haben unter Hochdruck mit Disziplin und Engagement dazu beigetragen, die Infektionen in Stadt und Region gering zu halten. Dafür mein Respekt, meine Anerkennung und mein Dank!

Auch das kommende Semester wird von COVID-19 geprägt sein. Nach aktuellem Planungsstand werden die Lehrveranstaltungen im Herbstsemester zum größten Teil online stattfinden. Nur ausgewählte Veranstaltungen mit besonderen räumlichen Erfordernissen (z.B. Laborpraktika) werden voraussichtlich mit reduzierter Gruppengröße angeboten werden können sowie einzelne Veranstaltungen für die Erstsemester. Diese Mischform bezeichnen wir als Hybrid-Semester.

Auf dieser Seite tragen wir die wichtigsten Informationen rund um Studium, Lehre und Verwaltung unter Bedingungen der COVID-19-Pandemie zusammen.

Ich bitte Sie daher, weiter regelmäßig auf diese Informationsseite zu schauen, sie wird fortlaufend aktualisiert.

Lassen Sie uns gemeinsam dazu beitragen, dass das kommende Semester unter den außergewöhnlichen Bedingungen gelingen kann.

Ich danke Ihnen für Ihr Mitwirken und wünsche Ihnen viel Kraft und Gesundheit.

Werner Reinhart

Präsident der Europa-Universität Flensburg

Zum Inhalt dieser Seiten

Hochschulen-Coronaverordnung vom 15.09.2020

Wir möchten Sie darüber informieren, dass in allen Gebäuden der Europa-Universität Flensburg auf allen Fluren und anderen Verkehrsflächen (WCs, Teeküchen, Zuweg zum Sitzplatz im Veranstaltungsraum usw.) ab sofort eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Zudem gilt auf dem gesamten Campus ein Abstandsgebot von 1,5 Metern.

Grundlage dieser "Maskenpflicht" ist die "Landesverordnung über besondere Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 an Hochschulen (Hochschulen-Coronaverordnung – HochschulencoronaVO)" vom 15. September 2020, die bis vom 25.9. bis zum 15.12.2020 in Kraft ist.

  • Das Abstandsgebot gilt – selbstverständlich – nicht, wenn es aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht eingehalten werden kann oder geeignete physische Barrieren ("Spuckschutz" o.ä.) vorhanden sind.
  • Die Maskenpflicht gilt außerdem nicht am "konkreten Tätigkeitsort", also am jeweiligen Arbeitsplatz, wenn und soweit der Mindestabstand sichergestellt oder eine physische Barriere vorhanden ist.
  • "Befreit" ist nach § 2 Abs. 5 CoronaBekämpfVO SH von der Maskenpflicht ebenso, wer glaubhaft machen kann, dass aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Maske getragen werden kann.
  • Verstöße gegen die Maskenpflicht können zu einem Hausverbot und – bei vorsätzlichen oder wiederholten Verstößen – auch zu arbeitsrechtlichen Sanktionen führen.

Wir bitten dringend darum, die Maskenpflicht zu beachten.

Quarantäneverordnung des Landes Schleswig-Holstein

Die Quarantäneverordnung ist vorerst gültig bis zum 01.11.2020.

Wir informieren Sie, dass auch bestimmte Gebiete im Inland zu Risikogebieten erklärt wurden. Alle Informationen dazu entnehmen Sie bitte den Webseiten des Landes

Bitte beachten Sie auch aktuelle Regelungen zur Quarantäne in Schleswig-Holstein (Pressemitteilung Stand 07.10.2020)

  • derzeit in Überprüfung: Bei einer Einreise nach Schleswig-Holstein unterliegen Sie der Quarantänepflicht, wenn Sie aus den zusätzlich benannten inländischen Risikogebieten kommen. Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld belegt werden. Sollten Sie einer Quarantänepflicht nach dieser Verordnung unterliegen, dürfen Sie nicht zur Präsenzarbeit erscheinen.
  • Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Schleswig-Holstein kommen, gilt nur dann eine Ausnahme von der Quarantänepflicht, wenn sie täglich oder für bis zu 48 Stunden "zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst" einreisen. Bitte beachten Sie diese Regeln insbesondere, wenn Sie im Risikogebiet einen Wohnsitz haben, und stellen Sie ihre Arbeitsplanung darauf ein. Sollte Ihre Präsenz auf dem Campus länger als 48 Stunden erforderlich sein, müssen Sie so rechtzeitig anreisen, dass Sie die Quarantänepflicht erfüllen können.
  • Die Quarantänepflicht besteht grundsätzlich für 14 Tage ab der Einreise nach Schleswig-Holstein. Sie kann durch Corona-Tests auf 5 Tage verkürzt werden. Die EUF kann und wird grundsätzlich keine Kosten für diese Corona-Tests tragen, weil sie im absoluten Regelfall nicht dienstlich veranlasst sind.

Corona-Richtlinie der EUF

Wie ist der Hochschul-, Lehr- und Prüfungsbetrieb unter den Bedingungen von COVID-19 zu organisieren? Das Präsidium hat auf Grundlage des Corona-Gesetzes eine Corona-Richtlinie erlassen, die bereits bekannte und neue Regelungen für den Hochschul-, Lehr- und Prüfungsbetrieb an der EUF präzisiert.

Corona-Richtlinie in der...

Datum:
01.09.2020
Datei:
98 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Schnupfenschema

Sie haben Erkältungssymptome und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen - ob Sie zur Arbeit kommen, eine Veranstaltung in Präsenz besuchen dürfen, oder besser zuhause bleiben sollten?

Das Schnupfenschema der EUF, angepasst auf Grundlage des Schnupfenschemas des Landes Schleswig-Holstein, informiert Sie über Verfahrensweisen, wenn Sie Krankheitsanzeichen zeigen, die auf eine mögliche Corona-Infektion hindeuten. In diesem finden Sie plakativ die Krankheitssymptome, bei denen Sie nicht zur Arbeit in Präsenz erscheinen sollen und anderweitige Maßnahmen erforderlich sind. Leichte Allgemeinsymptome sind aber kein Grund, der (Präsenz-)Arbeit fern zu bleiben.

Schnupfenschema

Datum:
01.10.2020
Datei:
125 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Hygienekonzept der EUF

Nach dem Lockdown im Frühjahr wird der Präsenzbetrieb in Form von Prüfungen, Praxisveranstaltungen und Gremiensitzungen vorsichtig und schrittweise wieder aufgenommen. Diese Aufnahme unterliegt dem Hygienekonzept der EUF. Bitte haben Sie Verständnis, dass extracurriculare Veranstaltungen an der EUF beantragt werden müssen und auf Grundlage des vorliegenden Hygienekonzepts geprüft werden.

Im Folgenden finden Sie das allgemeine Hygienekonzept für die EUF sowie die Hygienekonzepte für die EULE und die ZHB. Ebenso alle notwendigen Dokumente zur Beantragung und Dokumentation von curricularen und extracurricularen Veranstaltungen.

Hygienekonzept für die...

Datum:
15.05.2020
Datei:
742 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Hygienekonzept für die ZHB

Hygienekonzept ZHB

Datum:
15.05.2020
Datei:
110 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Hygienekonzepte für die EULE

Hygienekonzepte EULE

Datum:
23.07.2020
Datei:
140 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Beantragung und Dokumentation von Veranstaltungen

Veranstaltungsdokumentati...

Veranstaltungsdokumentation

Datum:
15.05.2020
Datei:
730 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Unterweisungshilfe...

Unterweisungshilfe Veranstaltungsdokumentation

Datum:
15.05.2020
Datei:
434 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Dokumentation von...

Dokumentation von Besprechungen

Datum:
12.06.2020
Datei:
154 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Besondere formale...

Besondere formale Bedingungen von Prüfungsformen im FrüSe 2020

Datum:
15.05.2020
Datei:
198 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Antrag auf Durchführung...

Keine Bilddatei
Datum:
01.10.2020
Datei:
18 KB (DOCX)
Download

Regelungen zum Umgang mit Risikogruppen an der EUF

Gehören Sie einer Risikogruppe an oder leben Sie mit einer Person, welche der Risikogruppe angehört, in einem Haushalt? Dann gelten für Sie besonderen Bedingungen. Denn Beschäftigte, die einer Risikogruppe angehören oder mit einer Person, welche einer Risikogruppe angehört, in einem Haushalt leben, können auch bei der langsamen Aufnahme des Präsenzbetriebs von ihrer Präsenzpflicht befreit werden. Voraussetzung dafür ist ein entsprechender Nachweis. Näheres regelt das Merkblatt "Umgang mit Angehörigen von ‚Risikogruppen‘ während der schrittweisen Wiederherstellung des Normalbetriebs" der Corona-Richtlinie der EUF. Als Grundlage dienen die Leitlinien des Robert-Koch-Instituts.

 

Bei Schwangerschaft: Bitte zeigen Sie im Eigeninteresse die Schwangerschaft der Personalabteilung frühestmöglich an. Es erfolgt dann eine individuelle Gefährdungsbeurteilung für Sie unter Hinzuziehung der Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Betriebsärztin. Für Beschäftigungsverbote bleibt grundsätzlich weiterhin Ihr*e Frauenarzt*Frauenärztin zuständig, es kann aber auch ein betriebliches Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden.

Umgang mit Angehörigen...

Umgang mit Angehörigen von Risikogruppen (aktualisiert 01.07.2020)

Datum:
07.08.2020
Datei:
235 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Das Herbstsemester 2020/21 findet als Hybridsemester an der EUF statt

Das Herbstsemester 2020/21 an der EUF wird ein Hybrid-Semester sein. Was heißt das? Im Herbstsemester werden in den Studiengängen Online-Lehrformate mit Präsenzlehrformaten kombiniert. Im Rahmen des räumlich und organisatorisch Möglichen sollen insb. solche Präsenzveranstaltungen angeboten werden: Veranstaltungen für Erstsemesterstudierende und internationale Studierende sowie curriculare Lehrveranstaltungen, in denen eine Präsenz unverzichtbar ist (z.B. bei Laborpraktika, Einzelunterricht in Musik). 

Die EUF führt ihren Dienstbetrieb in Präsenz fort

Seit dem 01.07. arbeitet besteht wieder Präsenzpflicht in der Dienststelle. Es gelten die Unterweisungen zu Büroarbeitsplätzen und das Hygienekonzept der EUF. Besonders sei darauf verwiesen, dass

  • beim Betreten der Gebäude die Hände desinfiziert werden müssen,
  • beim Bewegen auf den Fluren der Gebäude eine selbstmitgebrachte Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss,
  • die notwendigen Mindestabstände eingehalten werden müssen, und
  • Teeküchen, Kopier- und Sozialräume nur einzeln und mit Mund-Nasen-Bedeckung genutzt werden sollen.

Alle Beschäftigten können die Möglichkeiten mobilen Arbeitens gemäß der Dienstvereinbarung nutzen. Angehörige einer Risikogruppe dürfen erst nach positivem Bescheid im Anschluss an eine Gefährdungsbeurteilung durch den Betriebsarzt wieder in Präsenz tätig sein. 

Unterweisung...

Unterweisung Bürotätigkeit

Datum:
12.06.2020
Datei:
129 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Verhaltenshinweise

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen?

Was mache ich, wenn ich befürchte mich angesteckt zu haben?

  • Wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, wenden Sie sich sofort an das Gesundheitsamt in Flensburg:
    Telefon: 0461 / 85-2663 oder 0461 / 85-2113 ; Norderstr. 58-60; 24939 Flensburg.
    (Diese Nummer ist z.Zt. überlastet, versuchen Sie es deshalb gegebenenfalls auch unter der Nummer des landesweiten Bürgertelefons: 0431 / 797 000 01 oder beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst: Telefon: 116 117)

  • Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollten Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben, beachten Sie die Hust- und Niesetikette sowie eine gute Handhygiene. Beim Auftreten von akuten Symptomen, suchen Sie, nach telefonischer Voranmeldung und mit Hinweis auf die Reise, eine Ärztin oder einen Arzt auf.

  • Wenn Sie in einer Region waren, in der das Coronavirus nachgewiesen wurde, die aber kein Risikogebiet ist, gilt: Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten Sie – nach telefonischer Anmeldung und mit Hinweis auf die Reise – eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen.

    Zudem sollten sie unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, die Hust- und Niesetikette sowie eine gute Handhygiene beachten.

Welche Symptome können auftreten?

  • Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber
  • bei einige Betroffenen auch Durchfall
  • bei den bisher hauptsächlich aus China berichteten Fällen waren vier von fünf Krankheitsverläufen mild
  • bei einem Teil der Patienten kann das Virus zu einem schwereren Verlauf mit Atemproblemen und zu Lungenentzündung führen

An wen wende ich mich, wenn Symptome auftauchen?

  • Rufen Sie Ihren Hausarzt oder jeden anderen niedergelassenen Arzt in Flensburg oder in Ihrem Wohnort an. Sie können sich auch an den Patientenservice der Kassenärtzlichen Vereinigung wenden: Telefon: 116 117.
  • Bevor Sie eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen, melden Sie sich vorher telefonisch an. Das ist wichtig, damit Sie isoliert aufgenommen werden können und nicht weitere Menschen anstecken.
  • Wenden Sie sich sofort an das Gesundheitsamt in Flensburg: Telefon: 0461 / 85-2602; Norderstr. 58-60; 24939 Flensburg.
  • Informieren Sie sofort die Europa-Universität Flensburg unter: coronavirus-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de.
  • Vermeiden Sie Menschengruppen.
  • Nutzen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Verhaltenshinweise für Reiserückkehrer (Informationen der Staatskanzlei)

Koordination der Corona-Situation an der EUF

Für Fragen zu konkreten Veranstaltungsabsagen, zum Umgang mit Verdachtsfällen oder sonstigen Fragen zum Umgang mit dem Thema Coronavirus an unserer Hochschule haben wir eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet. 

Bitte senden Sie Ihre Fragen an coronavirus-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de. 

Bei allgemeinen Fragen zu dem Coronavirus SARS-CoV-2 wenden Sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt Ihres Wohnortes. Das Robert Koch-Institut hat eine Seite mit weiterführenden Informationen eingerichtet. 

Das Präsidium der EUF koordiniert die Maßnahmen und Regelungen und hat dafür Unterarbeitsgruppen, u.a. zu Studium und Lehre im Allgemeinen, zu Online-Lehre oder zu Hygienemaßnahmen eingerichtet.