Aktuelle Regelungen der EUF zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Stand: 01.06.2021

Liebe Mitglieder der EUF, liebe Studierende, liebe Interessierte,

inzwischen entspannt sich das Infektionsgeschehen in ganz Deutschland; es sind zudem große Impffortschritte bemerkbar. Aus diesem Grund hat das Ministerium eine neue Corona-Bekämpfungsverordnung (gültig bis 13.06.2021) sowie eine neue Hochschulen-Coronaverordnung (gültig bis 27.06.2021) verkündet.

An der EUF gelten derzeit folgende Regelungen:

  • Lehre und Prüfungen im Frühjahrssemester 2021

Alle Lehrveranstaltungen werden im Frühjahrssemester 2021 wie geplant im Hybridformat bis zum Semesterende durchgeführt. Auch die Prüfungen werden wie bereits beschlossen in digitalen oder alternativen Formaten abgehalten.

  • Extracurriculare Veranstaltungen

Ab sofort dürfen wieder extracurriculare Veranstaltungen in Präsenz durchgeführt werden. Diese müssen nicht gesondert beantragt werden. Grundlage für die Durchführung von Präsenzveranstaltungen ist das aktuelle Hygienekonzept der EUF.

  • Dienstbesprechungen, Gremiensitzungen, Vorstellungsgespräche

Ähnlich wie extracurriculare Veranstaltungen dürfen auch ab sofort wieder Dienstbesprechungen, Gremiensitzungen und Vorstellungsgespräche in Präsenz stattfinden. Es gelten die Maßgaben zur Durchführung von extracurricularen Veranstaltungen.

  • Homeoffice-Regelung

Gemäß dem aktuellen Erlass des Chefs der Staatskanzlei besteht weiterhin für alle Beschäftigten bis zum 30.06.2021 die Möglichkeit, das Homeoffice zu nutzen. Wer jedoch in Präsenz arbeiten möchte, kann dies ab sofort wieder tun.

  • Mund-Nasen-Bedeckung

In allen Räumlichkeiten der EUF gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Die Maskenpflicht draußen auf dem Campusgelände hingegen wird aufgehoben.

Die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht für Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies unter Vorlage eines ärztlichen oder psychotherapeutischen Attestes glaubhaft machen können. Das Attest ist stets mitzuführen und bei Aufforderung vorzulegen. Zugleich ist von jenen Personen, die sich auf ein Attest berufen, ein Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negatives Corona-Testergebnis (Schnelltest oder PCR), der nicht älter als 48 Stunden ist, mitzuführen und bei Aufforderung vorzulegen.

Mit freundlichen Grüßen

Werner Reinhart

Informationen zum Herbstsemester 2021/22

Nach eingehender Beratung hat das Präsidium in seiner Sitzung am 01.06.2021 beschlossen, das Herbstsemester 2021/22 als "Präsenz-Minus-Semester" durchzuführen.

Das bedeutet: Es wird im Herbstsemester ein reguläres Präsenz-Semester durchgeführt mit der Besonderheit, dass Studiengänge mit vielen internationalen Studierenden (EUCS, EUS, EUM und KSM), die pandemiebedingt nicht anreisen können, die Möglichkeit haben, digitale oder hybride Lehrveranstaltungen anzubieten. Hybrid-Lehrveranstaltungen (hiesige Studierende sind im Veranstaltungsraum, die LV wird an Externe übertragen) werden in diesen Studiengängen im Rahmen der technischen Möglichkeiten unterstützt.

Das Präsidium hat diese Entscheidung nach sorgfältiger Abwägung und unter Berücksichtigung der im Senat vorgebrachten Argumente getroffen. Diese optimistische Entscheidung begründet sich auch auf der Impfprognose des Bundesgesundheitsministeriums, das angibt, dass in der ersten Hälfte des Sommers allen erwachsenen Impfwilligen ein Impfangebot gemacht werden könne. Bei linearer Fortschreibung der aktuellen Zahlen wäre im September zudem bei ca. 70% der Bevölkerung mit der Erreichung eines Vollschutzes nach der Zweitimpfung zu rechnen.

Das Präsidium wird kontinuierlich die Infektionszahlen und insbesondere auch den Impffortschritt monitoren. Sollte der Impffortschritt wider Erwarten niedriger sein und die dann vorherrschende Corona-Infektionslage keinen Präsenzbetrieb erlauben, hält sich das Präsidium flexible Reaktionsmöglichkeiten vor, um ggf. für einen definierten Zeitraum zu Semesterbeginn zeitweise Lehre im Online-Betrieb durchzuführen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr hoch, dass auch in diesem Falle im Laufe des Herbstsemesters 2021/22 ein sehr großer Teil des Universitätsbetriebs in Präsenz stattfinden wird. Daher wird allen Studierenden geraten, sich rechtzeitig nach Wohnraum in Flensburg umzusehen, sofern sie aktuell nicht vor Ort leben.

Wie kommen wir gut durch die Pandemie?

Auf dieser Seite finden Sie viele Hinweise, Tipps und Links für Hochschulangehörige, mit denen wir Sie in der weiterhin herausfordernden Zeit der Corona-Krise in dem Versuch unterstützen möchten, mit Selbstsorge und Achtsamkeit durch die Krise zu kommen.

Aktuelle Informationen im Überblick

Lehr- und Prüfungsbetrieb

  • Alle Lehrveranstaltungen werden im Frühjahrssemester 2021 wie geplant im Hybridformat bis zum Semesterende durchgeführt. Auch die Prüfungen werden wie bereits beschlossen in digitalen oder alternativen Formaten abgehalten.
  • Das Herbstsemester 2021/22 wird als Präsenz-Minus-Semester geplant: Es wird ein reguläres Präsenz-Semester durchgeführt mit der Besonderheit, dass Studiengänge mit vielen internationalen Studierenden (EUCS, EUS, EUM und KSM), die pandemiebedingt nicht anreisen können, die Möglichkeit haben, digitale oder hybride Lehrveranstaltungen anzubieten.

Zentrale Hochschulbibliothek

Die ZHB verbleibt im Präsenzbetrieb. Es gibt derzeit allerdings noch Einschränkungen in den Nutzerbereichen. Nähere Informationen finden Sie unter www.zhb-flensburg.de/ oder  https://www.zhb-flensburg.de/?id=30114.

Studentische Arbeitsplätze

  • Studentische Arbeitsplätze können nur in Ausnahmefällen und auf Antrag zur Verfügung gestellt werden.
  • Bitte informieren Sie sich über die konkreten Regelungen auf der Webseite: https://www.uni-flensburg.de/?29895.

Gremien- und Ausschusssitzungen

Ab sofort dürfen wieder Dienstbesprechungen, Gremiensitzungen und Vorstellungsgespräche in Präsenz stattfinden. Es gelten die Maßgaben zur Durchführung von extracurricularen Veranstaltungen.

Mund-Nasen-Bedeckung

In allen Räumlichkeiten der EUF gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (eine OP-Maske oder eine Maske der Standards FFP 2, N95 oder KN95).

Die Maskenpflicht draußen auf dem Campusgelände hingegen wird aufgehoben.

Ausnahmen von der Maskenpflicht gelten in folgenden Fällen:

  • am festen Steh- oder Sitzplatz, wenn die Mindestabstände von 1,5m eingehalten werden oder die Übertragung von Viren durch eine geeignete physische Barriere verringert wird;
  • bei schwerer körperlicher Tätigkeit;
  • wenn Kontakte nur mit Angehörigen des eigenen Haushalts erfolgen;
  • bei der Nahrungsaufnahme.

Die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes gilt nicht für Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies unter Vorlage eines ärztlichen oder psychotherapeutischen Attestes glaubhaft machen können. Das Attest ist stets mitzuführen und bei Aufforderung vorzulegen. Zugleich ist von jenen Personen, die sich auf ein Attest berufen, ein Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negatives Corona-Testergebnis (Schnelltest oder PCR), der nicht älter als 48 Stunden ist, mitzuführen und bei Aufforderung vorzulegen.

Mensa

Die Mensa ist derzeit geschlossen.

Zum Inhalt dieser Seiten

Landesverordnung zur Ergänzung hochschulrechtlicher Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie

Wir möchten Sie darüber informieren, dass die Landesverordnung zur Ergänzung hochschulrechtlicher Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie (HEVO) in Kraft getreten ist. Die Verordnung finden Sie im Wortlaut hier: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Erlasse/210122_HEVO.html

Damit gelten im Frühjahrssemester 2020/21 folgende Regelungen:

  • Es gibt die rechtliche Möglichkeit zur Durchführung von elektronischen Prüfungsformaten.
  • Es wird erneut die Möglichkeit des Freiversuch für in diesem Semester abgelegte und nicht bestandene Prüfungen geschaffen.
  • Das Fachsemester wird für hochschulrechtliche und ausbildungsförderungsrechtliche Regelungen, die an die Regelstudienzeit oder an die Fachsemesterzahl anknüpfen, nicht gewertet (Freisemester).
  • Die individuelle Regelstudienzeit für eingeschriebene und nicht beurlaubte Studierende wird verlängert.
  • Lehrveranstaltungen, die aus Gründen des Infektionsschutzes nicht in der festgelegten Unterrichtszeit abgehalten werden konnten, sollen in der unterrichtsfreien Zeit nachgeholt werden können.

Hochschulen-Coronaverordnung

Am 29.05.2021 tritt die neue Hochschulen-Coronaverordnung in Kraft. Sie ist bis zum 27.06.2021 gülitg.

Wir bitten dringend darum, die Maskenpflicht und das Abstandsgebot zu beachten:

  • Wir möchten Sie darüber informieren, dass in den Räumen die Universität die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung gilt. D.h.: Innerhalb der Universitätsgebäude, auf allen Fluren und anderen Verkehrsflächen (WCs, Teeküchen, Veranstaltungsräume usw.) sowie während der gesamten Dauer der Präsenzveranstaltungen und Prüfungen ist eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Zudem gilt auf dem gesamten Campus ein Abstandsgebot von 1,5 Metern.

Weiterhin gilt nach der Hochschulen-Coronaverordnung Folgendes:

  • Minderjährige gelten als Haushaltsangehörige ihrer Erziehungs- und Umgangsberechtigten.
  • Notwendige Begleitpersonen von Personen, die nach ihrem Ausweis für schwerbehinderte Menschen zur Mitnahme einer Begleitperson berechtigt sind, sowie Kinder bis zur Vollendung des vierten Lebensjahres sind bei den zahlenmäßigen Kontaktbeschränkungen in § 4 Absatz 1 Satz Hochschulen-Coronaverordnung nicht zu berücksichtigen.
  • Die Verwendung eines das ganze Gesicht abdeckenden Visiers durch Gebärdendolmetscherinnen, Gebärdendolmetscher, Kommunikationshelferinnen oder Kommunikationshelfer, die für Personen mit Hörbehinderung tätig sind, ist ausreichend.
  • Die Vorgaben der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 21. Januar 2021 (BAnz AT 22.01.2021 V1) bleiben unberührt.

Quarantäneverordnung des Landes Schleswig-Holstein

Link zur Quarantäneverordnung.

Wir informieren Sie, dass auch bestimmte Gebiete im Inland zu Risikogebieten erklärt wurden. Alle Informationen dazu entnehmen Sie bitte den Webseiten des Landes

Bitte beachten Sie auch aktuelle Regelungen zur Quarantäne in Schleswig-Holstein (Pressemitteilung Stand 07.10.2020)

  • derzeit in Überprüfung: Bei einer Einreise nach Schleswig-Holstein unterliegen Sie der Quarantänepflicht, wenn Sie aus den zusätzlich benannten inländischen Risikogebieten kommen. Ein Verstoß hiergegen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit einem Bußgeld belegt werden. Sollten Sie einer Quarantänepflicht nach dieser Verordnung unterliegen, dürfen Sie nicht zur Präsenzarbeit erscheinen.
  • Wenn Sie aus einem Risikogebiet nach Schleswig-Holstein kommen, gilt nur dann eine Ausnahme von der Quarantänepflicht, wenn sie täglich oder für bis zu 48 Stunden "zwingend notwendig und unaufschiebbar beruflich veranlasst" einreisen. Bitte beachten Sie diese Regeln insbesondere, wenn Sie im Risikogebiet einen Wohnsitz haben, und stellen Sie ihre Arbeitsplanung darauf ein. Sollte Ihre Präsenz auf dem Campus länger als 48 Stunden erforderlich sein, müssen Sie so rechtzeitig anreisen, dass Sie die Quarantänepflicht erfüllen können.
  • Die Quarantänepflicht besteht grundsätzlich für 14 Tage ab der Einreise nach Schleswig-Holstein. Sie kann durch Corona-Tests auf 5 Tage verkürzt werden. Die EUF kann und wird grundsätzlich keine Kosten für diese Corona-Tests tragen, weil sie im absoluten Regelfall nicht dienstlich veranlasst sind.

Corona-Richtlinie der EUF

Wie ist der Hochschul-, Lehr- und Prüfungsbetrieb unter den Bedingungen von COVID-19 zu organisieren? Das Präsidium hat auf Grundlage des Corona-Gesetzes eine Corona-Richtlinie erlassen, die bereits bekannte und neue Regelungen für den Hochschul-, Lehr- und Prüfungsbetrieb an der EUF präzisiert.

Corona-Richtlinie...

Datum:
27.01.2021
Datei:
133 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Schnupfenschema

Sie haben Erkältungssymptome und wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen - ob Sie zur Arbeit kommen, eine Veranstaltung in Präsenz besuchen dürfen, oder besser zuhause bleiben sollten?

Das Schnupfenschema der EUF, angepasst auf Grundlage des Schnupfenschemas des Landes Schleswig-Holstein, informiert Sie über Verfahrensweisen, wenn Sie Krankheitsanzeichen zeigen, die auf eine mögliche Corona-Infektion hindeuten. In diesem finden Sie plakativ die Krankheitssymptome, bei denen Sie nicht zur Arbeit in Präsenz erscheinen sollen und anderweitige Maßnahmen erforderlich sind. Leichte Allgemeinsymptome sind aber kein Grund, der (Präsenz-)Arbeit fern zu bleiben.

Schnupfenschema

Datum:
01.10.2020
Datei:
125 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Hygienekonzept der EUF

Alle Präsenzaktivitäten an der EUF unterliegen dem Hygienekonzept der EUF. Bitte haben Sie Verständnis, dass alle Präsenzveranstaltungen an der EUF beantragt werden müssen und auf Grundlage der aktuellen Landesverordnungen sowie des vorliegenden Hygienekonzepts geprüft werden.

Im Folgenden finden Sie das allgemeine Hygienekonzept für die EUF sowie die Hygienekonzepte für die EULE und die ZHB. Ebenso alle notwendigen Dokumente zur Beantragung und Dokumentation von curricularen und extracurricularen Veranstaltungen.

Hygienekonzept der EUF...

Datum:
01.06.2021
Datei:
170 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Hygienekonzept für die ZHB

Hygienekonzept ZHB

Datum:
15.05.2020
Datei:
110 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Hygienekonzepte für die EULE

Hygienekonzepte EULE

Datum:
23.07.2020
Datei:
140 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Durchführung von Veranstaltungen in Präsenz

Ab sofort (01.06.2021) dürfen wieder extracurriculare Veranstaltungen in Präsenz durchgeführt werden. Diese müssen nicht gesondert beantragt werden. Grundlage für die Durchführung von Präsenzveranstaltungen ist das aktuelle Hygienekonzept der EUF.

Es gelten dabei u.a. folgende Regelungen:

  • Raumbuchungen für Präsenzveranstaltungen werden über den normalen Buchungsweg durchgeführt.
  • Räume dürfen nur im Rahmen ihrer Kapazität gemäß Hygienekonzept der EUF ausgelastet werden. Die Raumkapazitäten können Sie hier nachlesen: https://www.uni-flensburg.de/?29681.
  • Zwischen zwei Veranstaltungen ist mindestens eine halbe Stunde Lüftungszeit einzuhalten. Dies ist entsprechend bei der Raumplanung zu berücksichtigen.
  • Die Daten der Teilnehmenden müssen gemäß Hygienekonzept dokumentiert werden. Die Dokumentation erfolgt via Luca-App oder analog. Informationen zur Kontaktrückverfolgung mit der Luca-App finden Sie hier: https://www.uni-flensburg.de/?30857.
  • Zur Reinigung der Räume nach der Veranstaltung ist entsprechend Reinigungsmittel bei der Abteilung I anzufordern (abteilung1-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de).

Beantragung und Dokumentation von Veranstaltungen

Veranstaltungsdokumentati...

Veranstaltungsdokumentation

Datum:
22.10.2020
Datei:
167 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Unterweisungshilfe...

Unterweisungshilfe Veranstaltungsdokumentation

Datum:
15.05.2020
Datei:
434 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Dokumentation von...

Dokumentation von Besprechungen

Datum:
22.10.2020
Datei:
163 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Besondere formale...

Besondere formale Bedingungen von Prüfungsformen im FrüSe 2020

Datum:
15.05.2020
Datei:
198 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Antrag auf Durchführung...

Keine Bilddatei
Datum:
01.10.2020
Datei:
18 KB (DOCX)
Download

Regelungen zum Umgang mit Risikogruppen an der EUF

Aktualisiert am 26.01.2021

Gehören Sie einer Risikogruppe an oder leben Sie mit einer Person, welche der Risikogruppe angehört, in einem Haushalt? Dann gelten für Sie besonderen Bedingungen. Denn Beschäftigte, die einer Risikogruppe angehören oder mit einer Person, welche einer Risikogruppe angehört, in einem Haushalt leben, können auch bei der langsamen Aufnahme des Präsenzbetriebs von ihrer Präsenzpflicht befreit werden. Voraussetzung dafür ist ein entsprechender Nachweis. Näheres regelt das Merkblatt "Umgang mit Angehörigen von ‚Risikogruppen‘ während der schrittweisen Wiederherstellung des Normalbetriebs" der Corona-Richtlinie der EUF. Als Grundlage dienen die Leitlinien des Robert-Koch-Instituts.

Bei Schwangerschaft: Bitte zeigen Sie im Eigeninteresse die Schwangerschaft der Personalabteilung frühestmöglich an. Es erfolgt dann eine individuelle Gefährdungsbeurteilung für Sie unter Hinzuziehung der Fachkraft für Arbeitssicherheit und der Betriebsärztin. Für Beschäftigungsverbote bleibt grundsätzlich weiterhin Ihr*e Frauenarzt*Frauenärztin zuständig, es kann aber auch ein betriebliches Beschäftigungsverbot ausgesprochen werden.

Umgang mit Angehörigen...

Datum:
27.01.2021
Datei:
111 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Das Herbstsemester 2020/21 findet als Hybridsemester an der EUF statt

Das Herbstsemester 2020/21 an der EUF wird ein Hybrid-Semester sein. Was heißt das? Im Herbstsemester werden in den Studiengängen Online-Lehrformate mit Präsenzlehrformaten kombiniert. Im Rahmen des räumlich und organisatorisch Möglichen sollen insb. solche Präsenzveranstaltungen angeboten werden: Veranstaltungen für Erstsemesterstudierende und internationale Studierende sowie curriculare Lehrveranstaltungen, in denen eine Präsenz unverzichtbar ist (z.B. bei Laborpraktika, Einzelunterricht in Musik). 

Die EUF arbeitet überwiegend im Homeoffice

Das Präsidium der EUF empfiehlt nachdrücklich, wo immer möglich, im Homeoffice zu arbeiten. Ein Aufenthalt am Dienstort über das dienstlich unbedingt erforderliche Maß hinaus ist nicht erwünscht.

Unterweisung...

Unterweisung Bürotätigkeit

Datum:
12.06.2020
Datei:
129 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Verhaltenshinweise

Wie kann ich mich vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen?

Was mache ich, wenn ich befürchte mich angesteckt zu haben?

  • Wenn Sie Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, wenden Sie sich sofort an das Gesundheitsamt in Flensburg:
    Telefon: 0461 / 85-2663 oder 0461 / 85-2113 ; Norderstr. 58-60; 24939 Flensburg.
    (Diese Nummer ist z.Zt. überlastet, versuchen Sie es deshalb gegebenenfalls auch unter der Nummer des landesweiten Bürgertelefons: 0431 / 797 000 01 oder beim Ärztlichen Bereitschaftsdienst: Telefon: 116 117)

  • Wenn Sie sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sollten Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben, beachten Sie die Hust- und Niesetikette sowie eine gute Handhygiene. Beim Auftreten von akuten Symptomen, suchen Sie, nach telefonischer Voranmeldung und mit Hinweis auf die Reise, eine Ärztin oder einen Arzt auf.

  • Wenn Sie in einer Region waren, in der das Coronavirus nachgewiesen wurde, die aber kein Risikogebiet ist, gilt: Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten Sie – nach telefonischer Anmeldung und mit Hinweis auf die Reise – eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen.

    Zudem sollten sie unnötige Kontakte vermeiden, nach Möglichkeit zu Hause bleiben, die Hust- und Niesetikette sowie eine gute Handhygiene beachten.

Welche Symptome können auftreten?

  • Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber
  • bei einige Betroffenen auch Durchfall
  • bei den bisher hauptsächlich aus China berichteten Fällen waren vier von fünf Krankheitsverläufen mild
  • bei einem Teil der Patienten kann das Virus zu einem schwereren Verlauf mit Atemproblemen und zu Lungenentzündung führen

An wen wende ich mich, wenn Symptome auftauchen?

  • Rufen Sie Ihren Hausarzt oder jeden anderen niedergelassenen Arzt in Flensburg oder in Ihrem Wohnort an. Sie können sich auch an den Patientenservice der Kassenärtzlichen Vereinigung wenden: Telefon: 116 117.
  • Bevor Sie eine Praxis oder ein Krankenhaus aufsuchen, melden Sie sich vorher telefonisch an. Das ist wichtig, damit Sie isoliert aufgenommen werden können und nicht weitere Menschen anstecken.
  • Wenden Sie sich sofort an das Gesundheitsamt in Flensburg: Telefon: 0461 / 85-2602; Norderstr. 58-60; 24939 Flensburg.
  • Informieren Sie sofort die Europa-Universität Flensburg unter: coronavirus-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de.
  • Vermeiden Sie Menschengruppen.
  • Nutzen Sie keine öffentlichen Verkehrsmittel.

Verhaltenshinweise für Reiserückkehrer (Informationen der Staatskanzlei)

Koordination der Corona-Situation an der EUF

Für Fragen zu konkreten Veranstaltungsabsagen, zum Umgang mit Verdachtsfällen oder sonstigen Fragen zum Umgang mit dem Thema Coronavirus an unserer Hochschule haben wir eine zentrale E-Mail-Adresse eingerichtet. 

Bitte senden Sie Ihre Fragen an coronavirus-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de. 

Bei allgemeinen Fragen zu dem Coronavirus SARS-CoV-2 wenden Sie sich bitte an das zuständige Gesundheitsamt Ihres Wohnortes. Das Robert Koch-Institut hat eine Seite mit weiterführenden Informationen eingerichtet. 

Das Präsidium der EUF koordiniert die Maßnahmen und Regelungen und hat dafür Unterarbeitsgruppen, u.a. zu Studium und Lehre im Allgemeinen, zu Online-Lehre oder zu Hygienemaßnahmen eingerichtet.