Information und Beratung

„Unterstützung für Promotionsbetreuer*innen“

Mit diesem Format möchten wir ab dem Frühjahrssemester 2020 auf Unterstützungswünsche eingehen, die im Rahmen einer Bedarfserhebung zum Themenfeld "Promotionsbetreuung" von den Hochschullehrer*innen der EUF mitgeteilt wurden. Über die Workshops hinaus besteht die Möglichkeit eines Individualcoachings. Das Programm wird finanziert aus Mitteln des Professorinnenprogramms III und steht allen Hochschullehrer*innen offen.

Workshopangebote

"Gender- und diversitätssensible Promotionsbetreuung" 

Unter Berücksichtigung individueller und kollektiver "Unconscious-Bias"-Phänomene auf Seiten der Betreuer*innen und auf Seiten der Promovend*innen beginnen beide Workshop-Tage mit einer individuellen und gemeinsamen Reflektion der Rolle der Betreuenden und den damit verbundenen systemspezifischen Herausforderungen. Die Arbeit im Workshop ist durch die Berücksichtigung individueller Entwicklungsbedarfe und durch größtmögliche Praxisnähe und -relevanz gekennzeichnet. 

a. Reflektion der Entstehung und der Praxis von Geschlechterungleichheiten in Wissenschaftsorganisationen und konstruktive Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Formen kulturbasierter Exklusion 

b. die Rolle von Betreuenden und die Aufgabe der Betreuung im Spannungsfeld individueller und kollektiver "Unconscious-Bias"-Phänomene 

c. Entwicklung individueller und gemeinsamer Betreuungszielsetzungen und darauf basierende Entwicklung lösungsorientierter Strategien, z.B.: diversitysensible Feedback-Kultur, Unterstützung von Promovendinnen bei der Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Laufbahnplanungen unter Berücksichtigung von individueller Lebens- und Familienplanung und proaktive Sensibilisierung für Prekarisierungsängste 

Je nach Bedarf können in Absprache mit den Teilnehmenden weitere Arbeitseinheiten eingefügt werden. 

Alexandra Busch, Bielefeld ( www.alexandra-busch.de )
Donnerstag/Freitag, 12./13.3.2020 (1,5 Tage)

                                           - - - - - -

"Wir müssen reden! Handwerkszeug für den konstruktiven Umgang mit Krisen und Konflikten" 

  • Reflexion de eigenen Konfliktstils unter systematischen Aspekten (äußere Rahmenbedingungen und innere Verhaltensmuster und Prägungen)
  • Automatismen erkennen und stoppen
  • Entwicklung von Selbst- und Fremdempathie
  • Kritikgespräche führen unter Berücksichtigung der Ebenen: Wahrnehmen, Fühlen, Wollen, Handeln

Dr. Kerstin Mauth, Göttingen (https://www.wechselwirkung-coaching.de)
Donnerstag/Freitag, 28./29.5.2020 (1,5 Tage)

                                           - - - - - -

"Konflikt- und Krisenbewältigung im Betreuungskontext - auch unter Diversitätsaspekten" 

Ziel des Workshops ist eine gendersensible Rollen- und Aufgabenklarheit vor dem Hintergrund einer systemischen Reflektion von organisationalen Geschlechterungleichheiten: Wofür wollen und können Betreuende vor diesem Hintergrund im Kontext von Betreuungsverhältnissen Verantwortung übernehmen, wofür sind sie mit Blick auf unterschiedliche Formen der Krisenbewältigung und des Konfliktmanagements zuständig? 

Arbeitseinheiten: 

a. die Rolle von Betreuenden und die Aufgabe der Betreuung im Spannungsfeld indivi-dueller und kollektiver "Unconscious-Bias"-Phänomene – Herausforderungen, Möglichkeiten und Grenzen 

b. Reflektion der Entstehung und der Praxis von Geschlechterungleichheiten in Wissenschaftsorganisationen und Entwicklung von Interventionsmöglichkeiten im Kontext von Betreuungsverhältnissen 

Alexandra Busch, Bielefeld ( www.alexandra-busch.de )
Donnerstag/Freitag, 5./6.11.2020 (1,5 Tage)

Individualcoaching

Hier finden Sie in Kürze Informationen über die Modalitäten zur Inanspruchnahme von Individualcoaching. 

Coaches

Im Programm arbeiten wir in erster Linie mit den Coaches des Coachingnetz Wissenschaft e.V. zusammen. 

"Das Coachingnetz Wissenschaft ist eine Gemeinschaft von Coaching-Expert/innen mit professioneller Beratungskompetenz und umfangreicher Erfahrung in der Wissenschaft. Ziel des Vereins ist es, auf Basis transparenter Qualitätsstandards Coaching als professionelles und effektives Beratungsformat für das deutschsprachige Hochschul- und Wissenschaftssystem und dessen Akteurinnen und Akteure zu etablieren und weiterzuentwickeln." (http://www.coachingnetz-wissenschaft.de , 30.07.19).

Die Profile der Coaches aus dem Coachingnetz Wissenschaft e.V. finden Sie hier

Sofern Sie einen anderen Coach in Anspruch nehmen möchten, gelten die Qualitätsstandards des Coachingnetz Wissenschaft e.V. :

  • qualifizierte Ausbildung mit anerkanntem Zertifikat
  • fachwissenschaftlicher Hintergrund
  • nachweislich Feldkenntnis Hochschule.

Coaches außerhalb des o.g. Netzwerks, die von Teilnehmer*innen des Coaching-Programms bereits in Anspruch genommen werden:

Diskursraum "Promotion"

Mit diesem Format möchten wir unter Einbezug externer Expertise Raum für Austausch und Diskussion zum Themenfeld "Promotion" schaffen. Das zweistündige, vom Arbeitsbereich Chancengleichheit und dem ZWW entwickelte Angebot richtet sich an alle thematisch interessierten Hochschulangehörigen.

Mittwoch, 4.3.20 14-16 Uhr

"Vorteile und Grenzen kollegialer Beratung" (Impulsvortrag und Diskussion)

Dr. Kerstin Mauth, Göttingen (https://www.wechselwirkung-coaching.de)

                       - - - - - - 

voraussichtlich Mittwoch, 10.6.20, 14-16 Uhr

"Wie gelingt es, hervorragend qualifizierte Studierende (und Referendar*innen) für ein Dissertationsvorhaben zu motivieren?"
(Arbeitstitel - Impulsvortrag und Diskussion)

N.N.