Michelle Mercier

Bild von Michelle Mercier

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2307
E-Mail
michelle.mercier-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Oslo
Raum
OSL 463
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Institut für mathematische, naturwissenschaftliche und technische Bildung
Funktion
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Sprechstunden

Nach Vereinbarung als Online Sprechstunde

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
421007f Historische Experimentalpraxen Gruppe II Seminar HeSe 2021
421006f Historische Experimentalpraxen Gruppe I Seminar HeSe 2021

aktuelle Forschungsprojekte

Ein Doppelspaltexperiment wird in kontemporären Bildungsprozessen als eine experimentelle Evidenz für die Welleneigenschaft von Licht thematisiert und ggf. mit Thomas Young historisch kontextualisiert. Youngs Beschreibung des Experiments lässt hingegen viele Fragen über die theoretische und experimentelle Bedeutung des Experiments offen (z.B. die Apparatur betreffend) und damit auch über das Phänomen selbst. Es ist jedoch auch der experimentelle Kontext und die Rolle des Experiments für Young zur Etablierung einer Wellennatur des Lichts oder dem von ihm formulierten Interferenzprinzips aus wissenschaftshistorischer Perspektive disputabel: Young entwickelte bereits Jahre zuvor (1799-1804) eine Theorie zur Wellennatur des Lichts, postulierte ein Interferenzprinzip und beschrieb eine Reihe optischer Experimente in diesem Rahmen – darunter auch ein Spaltexperiment (1804). Das Experiment, welches heute als Youngsches Doppelspaltexperiment kanonisiert wird, wurde von Young erst 1807 und ausschließlich in einem didaktischen Kontext veröffentlicht.

Laufzeit:
15.09.2018
Verantwortlich:
Michelle Mercier
Projekt öffnen

Wissenschaftlicher Werdegang

Seit September 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa-Universität Flensburg, Abteilung für Physik und ihre Didaktik und Geschichte

2018 M.Ed. mit der Arbeit "Ausgewählte Experimente Rumfords zur Wärmestrahlung: Physikalische und wissenschaftshistorische Analyse"

2016 B.A. mit der Arbeit "Untersuchungen am Kundtschen Staubfigurenexperiment mit der Replikationsmethode"

Stipendiatin der Deutschen Telekom Stiftung (FundaMINT)

Studium des Lehramts an Sekundarschulen mit dem Schwerpunkt Sek. I und der Fächerkombination Mathematik und Physik, Europa-Universität Flensburg