Weiterführende Literatur

Baade, Patrick (2011): Das 'Barlowsche Rad': Nachbau, experimentelle Untersuchungen und physikalische Beschreibung. Bachelorarbeit. Universität Flensburg, IPCD, unveröffentlicht.

Barlow, Peter (1822): A curious electro-magnetic Experiment. in: The Philosophical Magazine and Journal (59).

Mills, Allan (2010): Barlow's Wheel. in: Scientific Instrument Society (107).

Das Barlowsche Rad

Fachrichtung: Elektromagnetismus

Erfinder: Peter Barlow 1822

 

 

Das Barlowsche Rad ist der Prototyp einer Unipolarmaschine. Peter Barlow veröffentlichte 1822 den zugehörigen Artikel "A curious electro-magnetic Experiment".

Das Funktionsprinzip beruht allgemein auf der Lorenzkraft. Das Kupferrad ragt mit seinen Spitzen in ein Quecksilberreservoir, welches einen Stromfluss von mehreren Ampère durch das Rad erlaubt.

Durch ein zusätzliches starkes Magnetfeld mit passender Orientierung wirkt auf das Rad eine Kraft, die das Rad in eine schnelle Drehung versetzt.
Der Nachbau des Barlowschen Rades wurde im Jahr 2011 im Rahmen einer Bachelorarbeit von Patrick Baade hier in der Abteilung angefertigt.