Aktuelle Qualifikationsarbeiten

Daniel Benker: Wie viel Mathematik steckt im Physikunterricht und wie viel Physik steckt im Mathematikunterricht - eine Analyse anhand zweier Schulbuchreihen

In meiner Bachelorarbeit werden die in der Regel eng miteinander in Verbindung gebrachten Fächer Physik und Mathematik in Bezug zueinander gestellt. Dieses geschieht auf Grundlage einer Analyse der Schulbuchreihen "Fokus" für das Fach Physik und "Lambacher Schweizer" für das Fach Mathematik. Im ersten Schritt sollen die Fachbücher chronologisch auf Begriffe und Anwendungen des anderen Faches untersucht werden, um im nächsten Schritt herauszuarbeiten, ob diese fachlich bereits Anwendung in der jeweiligen Jahrgangsstufe gefunden haben.

Tim Birkhoven: Experimentelle Charakterisierung eines Tangenten-Galvanometers aus dem späten 19. Jahrhundert

Im Zentrum der Arbeit steht das Tangenten-Galvanometer der Firma Harris Ltd. aus Birmingham. Das Galvanometer ist ein Gerät zur Messung von Stromstärken, wobei zur Messung selbst mehrere Spulen im Gerät zugeschaltet werden können. Analysiert werden sollen die Arbeit mit dem Gerät und Anforderungen an einen Experimentator, weiterhin die Funktionalität des Gerätes. Der Bereich, in dem Messungen vorgenommen werden können soll ermittelt und so eventuell Rückschlüsse auf Einsatzmöglichkeiten auch außerhalb des Labors gezogen werden.

Ruben Holländer: Historische Lehrversuche zum mechanischen Wärmeäquivalent ‐ Historische, materielle und performative Aspekte (MA)

Die Bestimmung des mechanischen Wärmeäquivalents durch Joule in seiner Veröffentlichung von 1850 fand bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Eingang in die Lehre. Hierzu wurden verschiedene didaktische Versuchsaufbauen entwickelt (z.B. durch Puluj und Millikan), die dann von Instrumentenherstellern wie den Firmen Max Kohl und Leybold an Schulen und Hochschulen vertrieben wurden. In dieser Arbeit werden solche Lehrversuche auf ihre didaktischen Schwerpunkte und Anforderungen an die Lehrperson sowie konstruktive Unterschiede zu den jeweiligen Erstveröffentlichungen untersucht. Hier steht die expreimentelle Auseinandersetzung mit den entsprechenden Aufbauten im Vordergrund.

Franziska Mueller: Eine objektiv-hermeneutische Analyse von Texten einer Ausstellung zur Nanotechnologie (BA)

Hannah Runde: Räumliches Sehen mit Stereobildern auf dem Smartphone. Konzeptentwicklung für eine Lernstation zum Thema "stereoskopisches Sehen"

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Konzepts für eine Lernstation zum Thema Stereoskopisches Sehen. Besucher der Station sollen mit Hilfe einer Anleitung die Möglichkeit erhalten, eigens fotografierte Stereobilder auf dem Smartphone abzubilden und mit einem Stereoskop zu betrachten.

Abgeschlossene Qualifikationsarbeiten

finden Sie hier.