Forschungsprojekte der Abteilung Ökologie

Nationale Strategie zur Biologischen Vielfalt und deren Umsetzung

Die teilnehmenden Personen wollen die Umsetzung der CBD (Convention on Biological Diversity) über alle Akteursgruppen befördern um letztlich die Erhaltung der biologischen Vielfalt unterstützen zu können.

Laufzeit: 01.01.2005

Verantwortlich: Carsten Hobohm

Implementing Biodiversity Conservation Courses in Columbia and Germany (Abgeschlossen)

Projekt öffnen

Ziel des Projektes ist es, die Erhaltung der Biodiversität durch eine wissenschaftliche Kooperation der Universität Javeriana in Bogota, Kolumbien, mit der Universität Flensburg zu unterstützen. Auf der Basis von gemeinsamen und getrennten Lehrveranstaltungen und Exkursionen werden Unterrichtsmaterialien zum Thema "Erhaltung der Biodiversität" erarbeitet. Diese sollen Schülern, Studierenden, Lehrenden an Schulen und Hochschulen in einem zweiten Schritt über die Homepage beider Universitäten zur Verfügung gestellt werden (jeweils zweisprachig: Deutsch und Englisch bzw. Spanisch und Englisch.

Laufzeit: 01.01.2013 - 31.12.2015

Verantwortlich: Carsten Hobohm

Raising awareness for biodiversity features in Colombia & Germany (Qualitätsnetz Biodiversität) (Abgeschlossen)

Projekt öffnen

Im Januar 2012 fand ein erstes Treffen in der Javeriana-Universität, Bogota, Kolumbien statt. In diesem Projekt ging es um die Formulierung eines DAAD-Antrages zum Thema Wahrnehmung der Bedrohung der Biodiversität. Dieser Antrag wurde mittlerweile gestellt. Die Expertise der kolumbianischen Seite betrifft den Aspekt der Wahrnehmung unter bestimmten ökonomisch-sozialen Bedingungen, unsere Kompetenz bezieht sich auf den Aspekt der Biodiversität bzw. den der Erhaltung der Biodiversität. Von Flensburger Seite waren dort Ines Bruchmann, Esther Klubmann und Carsten Hobohm beteiligt.

Laufzeit: 01.01.2012 - 31.12.2012

Verantwortlich: Carsten Hobohm

Biodiversitätsforschung in Israel (Abgeschlossen)

Projekt öffnen

Israel liegt am Schnittpunkt dreier großer Kontinente: Europa, Afrika und Asien. Auf engstem Raum treffen hier nicht nur verschiedene Klimazonen (Mediterran bis tropisch) sondern auch sehr unterschiedliche geologische Formationen aufeinander. In der Folge sind extrem vielgestaltige habitatreiche Landschaften und sehr hohe Artenzahlen vorzufinden. Bis heute werden neue Arten für Israel nachgewiesen und beschrieben. Eine langjährige Forschungskooperation der Universitäten Tel Aviv (Inst. für Zoology) und Lüneburg (Inst. für Ökologie) resultierte u.a. in der Beschreibung neuer, z.T. endemischer Insektenarten. In assoziierten Einzelarbeiten wurden Erstfunde verschiedener Flechtenarten beschrieben (Ines Bruchmann). Das jüngste Projekt in Zusammenarbeit mit den Botanischen Gärten von Tel Aviv, der Universität Lüneburg (Inst. für Ökologie) und der Universität Flensburg (Abt. für Ökologie und Umweltbildung) untersuchte die Diversität von Gefäßpflanzen entlang von Klima und Feuchtegradienten.

Laufzeit: 01.01.2010 - 31.12.2013

Verantwortlich: Carsten Hobohm