Kooperation zwischen M.A. Transformationsstudien und Hamburger Schauspielhaus

Im September 2018 startete eine Kooperation zwischen den Studierenden des M.A. Transformationsstudien und dem "Hamburger Menetekel – Ein Futurologischer Kongress" des Hamburger SchauSpielHauses.

Der Regisseur Ron Zimmerling und der Dramaturg Christian Tschirner waren auf den Studiengang aufmerksam geworden und kamen nach Flensburg, um ihre Projektidee vorzustellen und potentielle Mitstreiter*innen zu gewinnen. Tatsächlich fand sich schnell eine begeisterte Gruppe, die den Futurologischen Kongress ab sofort mitgestalten wird. Angelehnt an die Zukunftsdeutung rätselhafter Schriftzüge ("Menetekel") im Persischen Reich, beschäftigt sich das Projekt mit den "Menetekeln von heute" – Graffiti. In einer ersten Phase werden Schüler*innen verschiedener Hamburger Schulen die Graffitischriften der Stadt lesen und deuten. Im Februar 2019 werden die daraus hervorgehenden Zukunftsprognosen auf einer Pressekonferenz im SchauSpielHaus vorgestellt. Auf dem Kongress im Mai werden die daraus resultierenden Zukunftsfragen gemeinsam mit Expert*innen und dem Hamburger Publikum in unterschiedlichsten Formaten diskutiert. Über den weiteren Fortgang und die finalen Termine des Kongresses informiert die Projektwebseite.