Kontroverser Austausch in der Bürgerhalle zur Zukunft des Hafen Ost


Die Stadt Flensburg hatte gemeinsam mit der Europa-Universität Flensburg die Bürger*innen intensiv beteiligt. Voraussetzung: Das neue Stadtquartier soll suffizient und nachhaltig gestaltet sein - am 5. März 2020 wurden die Ergebnisse vorgestellt. Moderator Klaus Overmeyer von urbancatalyst aus Berlin sprach von einer "unglaublichen Ressource" der Stadt und meinte damit die große Bereitschaft der Flensburger*innen, sich mit ihren Ideen in diesen Prozess einzubringen. Kommunen, so Overmeyer, käme eine entscheidende Vermittlerposition zwischen individuellem Lebensstil und globalen Herausforderungen zu. Die Flensburger*innen gingen diese Herausforderungen mit großer Intensität an. Nicht alle Anwesenden waren mit diesem Prozess und seinen Ergebnissen einverstanden. Die Diskussion unter den rund 80 Anwesenden war lebhaft und kontrovers. "Genau so muss das sein", meinte Dr. Michaela Christ von der Europa-Universität Flensburg.