Call for Papers: Städte, (Post-)Wachstum und Transformation


Forumsveranstaltung auf Jenaer Konferenz "Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften", September 2019

Aus Postwachstums-Perspektive sind Städte in mehrfacher Hinsicht besonders interessant: Treten die "Grenzen des Wachstums" auf globaler Ebene abstrakt und vermittelt über wissenschaftliche Analysen ins Bewusstsein, manifestieren sich in Städten Wachstumsgrenzen ganz konkret und vielfach unmittelbar erfahrbar für ihre Bewohner*innen. Aber auch das Ausbleiben von Wachstum stellt für Städte eine große Herausforderung dar. Dies gilt insbesondere für wirtschaftliches Wachstum, aber nicht ausschließlich, wie das Beispiel sogenannter schrumpfender Städte zeigt. In dem Forum soll dezidiert auf die Rolle von Städten in sozial-ökologischen Transformationsprozessen eingegangen werden. Dabei kann sowohl auf urbane Wachstums- und Schrumpfungsprozesse sowie deren sozial-ökologischen Implikationen eingegangen werden, als auch auf den möglichen Beitrag, den Städte bei einem gesellschaftlichen Wandel unter dem normativen Leitbild der Nachhaltigkeit spielen können. Auftakt der Sitzung bildet ein Vortrag von Tobias Haas (Potsdam), in dem er Anknüpfungspunkten zwischen der Postwachstumsdebatte und einer Mobilitätswende nachspürt. Darauf folgt ein Impuls von Karin Schürmann (Stuttgart), die am Beispiel von Seattle die Stadt als nachhaltige Community of Practice untersucht hat. Mit diesem Call for Papers  werden zwei weitere Vorträge zu den skizzierten Themenbereichen gesucht.