2020 Digitaler Fachtag Stop and Motion

Am 14. November 2020 fand erstmals ein digitaler Fachtag des Instituts für Qualitätsentwicklung Schleswig-Holstein (Johanna Ludwig) in Kooperation mit der Europa-Universität Flensburg (Prof. Dr. Friederike Rückert) und der Hochschule Flensburg (Prof. Jim Lacy) in Zusammenarbeit mit »Irgendwas mit Medienzentrum« und dem BDK Fachverband für Kunstpädagogik e.V. statt.

Das Format des Fachtages musste in der aktuellen Situation die Herausforderung bewältigen, analoge künstlerische Prozesse ins Digitale überführen. Beispielhaft wurde dabei die Stop-Motion-Technik in den Fokus gerückt. Bei näherer Betrachtung bietet das Verfahren eine überraschende Parallele zur Gegenwart: eine Gesellschaft zwischen den Zuständen von Starre und Bewegung – wobei der Wechsel, neben Zugeständnissen und Hürden, auch Potenziale offenbaren kann. Um dem Thema gleich zu Beginn das nötige Gewicht zu verleihen, startete der Fachtag mit einem Expert:innengespräch zwischen den beiden renommierten, preisgekrönten Trickfilmkünstler:innen Jim Lacy und Tine Kluth.

Weitere Vorträge / Diskussionen / Projektvorstellungen:

·         Katharina Brönnecke
Stop-Motion-Zauber für den (digitalen) Kunstunterricht

·         Dr. Ahmet Camuka
Stop-Motion-Filme für den Unterricht – fächerübergreifend

·         Nikola Dicke, Linda ten Dam
Roots and Wings / Wurzeln und Flügel

·         Dr. Carolin Ehring
Pixilation oder von der Kunst zu fliegen

·         Markus Iske
Surrealistrick mit selbst erstellten Trickboxen

·         Ulrike Kaiser
Verbindung analoger und digitaler Techniken mit verschiedenen Apps am I-Pad

·         Achim Robert Kirsch 
Das magische Rezept

·         Dr. Christian Römmelt
Kinder gestalten Trickfilm-Geschichten