Landesfachtag Kunst 2019: Material & Experiment

Am 9. November 2019 fand der Landesfachtag Kunst des IQSH in Kooperation mit der Abteilung Kunst & visuelle Medien der Europa-Universität Flensburg (EUF) in den Gebäuden der Universität statt. 130 Kunstlehrer*innen kamen zu Vorträgen, Workshops und Diskussionen zum Thema "Material & Improvisation".

Dabei ging es um Beschränkungen und Möglichkeiten: Welches Material habe ich für meinen Unterricht überhaupt zur Verfügung. Aber auch: Welches – vielleicht überraschende – Potenzial birgt das Material? Welche Grenzen gibt das Material bei der Gestaltung vor? Können die Lernenden das Material voraussetzungslos bearbeiten oder gibt es Hürden wie etwa fehlendes Werkzeug? Gerade in Mangelsituationen stellt sich oft eine neue Frage: Was mache ich, wenn ich nichts zur Verfügung habe und spontan improvisieren muss? Was bedeutet Improvisation überhaupt? Unterscheidet sich Improvisation in der Kunst vom Alltagsverständnis des Begriffs? Und warum ist es wichtig, dass Lernende dazu befähigt werden, in bestimmten Situationen eine kreativ-experimentelle Haltung einzunehmen? Gleichzeitig wurde eine Frage immer mitgedacht: Wie nachhaltig sind eigentlich die Materialien, die ich einsetzen möchte?

Vorträge:

·       Ideen haben Geschwister. Im Netzwerk des Improvisierens 
Dr. Margit Schild (Initiatorin der "Schule des Provisorischen" ®, Berlin) 

·       Die Wahrnehmung verrücken – Ungewöhnliche Blicke auf alltägliche Gegenstände im Kunstunterricht
Prof. Dr. Manfred Blohm (Professor für Bildende Kunst an der Europa-Universität Flensburg)

·       the material is the message 
Prof. Dr. Tania Meyer (Professorin für Darstellendes Spiel an der Europa-Universität Flensburg)

·       Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Lösungen – Improvisation im kunstpädagogischen Alltag
Prof. Dr. Friederike Rückert (Professorin für Kunstpädagogik / Bildende Kunst an der Europa-Universität Flensburg)

Workshops von Berit Ertakus, Werner Fütterer, Ruth Henniges-Lancaster, Dr. Markus Herschbach, Martina Ide, Katja Lell, Johanna Ludwig, Elke Mark, Dr. Eva Pluhařová Grigienė, Dr. Jutta Zaremba.