Johanna Reich – Das leere Blatt oder schneller als der Algorithmus, 26.05.2020, 18:00 bis 20:00 Uhr, online 

Die in Köln lebende Künstlerin Johanna Reich (*1977)verbindet in ihren Arbeiten zeitgenössische Techniken wie Fotografie, Video, Performance oder holographische Projektionen mit tradierten Medien wie Malerei oder Skulptur. Ein zentrales Element ihrer Arbeiten ist ihr performatives Agieren vor der Kamera. In frühen Arbeiten wendet Johanna Reich die Strategie der Performance in ursprünglicherem Sinn an, indem ihr Körper eindeutiges Subjekt der Kamera ist. Ihre performative Videoarbeiten zeichnet eine stark malerische und medienreflexive Komponente aus. In Auseinandersetzung mit kunst- und filmhistorischen Vorbildern loten sie das Verhältnis von statischem und bewegtem Bild aus und untersuchen die Möglichkeit, Wirklichkeit im apparativ aufgezeichneten und transportierten Bild zu konstruieren. Ein wiederkehrendes Motiv in Johanna Reichs Arbeiten ist das Verschwinden aus der medial bestimmten Welt, das Sich-Entziehen der Künstlerin selbst, das sie mehrfach und teilweise mit Verweis auf kunsthistorische Vorbilder der Moderne wie Lucio Fontana oder Kasimir Malewitsch ins Bild rückt. Auf Einladung von Prof. Dr. Friederike Rückert zeigt die Künstlerin ihre aktuellen Arbeiten und diskutiert diese im Anschluss mit den Gästen. Weitere Informationen zur Künstlerin http://johannareich.com

Dr. Susanne Schwertfeger  – My favorite thing is... art. Kunst und Stil im Comic, 30.09.2019, 14:00 bis 16:00 Uhr, OSL633 

Die Kunsthistorikerin Dr. Susanne Schwertfeger (*1972) gibt auf Einladung von Prof. Dr. Friederike Rückert in ihrem Gastvortrag (nach einer kurzen Zusammenfassung wesentlicher Merkmale des Comics und einer Erläuterung der wichtigsten Fachbegriffe) Einblick in ihre Comic-Forschung. Am Beispiel von "My Favorite Thing is Monsters" (Emil Ferris, 2017) zeigt sie auf, wie Kunst und Kunstgeschichte im zeitgenössischen Comic sichtbar werden können. Hierfür wird ein Augenmerk auf die Motive sowie auf den Stil des Comic gelegt.

Dr. Susanne Schwertfeger lehrt und forscht an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Sie ist Miherausgeberin des Kieler E-Journals für Comicforschung "Closure" https://www.closure.uni-kiel.de