„Einen wahrhaftigen europäischen Hochschulraum schaffen“

Europa-Universität Flensburg verabschiedet auf zwei Graduierungsfeiern Absolventinnen und Absolventen

Die Europa-Universität Flensburg hat heute (27.9.2019) feierlich Absolventinnen und Absolventen verabschiedet: Im Deutschen Haus feierten die Absolventinnen und Absolventen der Lehramtsstudiengänge, der Masterstudiengänge "Kultur-Sprache-Medien", "Transformationsstudien" und "Erziehungswissenschaft: Bildung in Europa – Education in Europe", des Diplomstudiengangs "Erziehungswissenschaften" sowie die Promovendinnen und Promovenden. Im Audimax Flensburg wurden die Graduierten des "Internationalen Instituts für Management und ökonomische Bildung" geehrt: Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs "International Management" mit spanischer bzw. dänisch/deutscher Ausrichtung sowie der Masterstudiengänge "International Management Studies/ Cand.merc.int." und "European Studies" und die dortigen Promovendinnen und Promovenden. Auf beiden Feiern wurden insgesamt 631 Absolventinnen und Absolventen und zwölf Promovendinnen und Promovenden des Zeitraums November 2018 bis September 2019 entlassen.

"Engagiert Euch" - politische Absolventinnenrede

Im Deutschen Haus sprach Uni-Präsident Prof. Dr. Werner Reinhart den rund 400 Anwesenden Mut zu, sich angesichts aktueller gesellschaftlicher Krisen für positive Veränderungen zu engagieren. "Schärfen Sie nicht nur Ihren Verstand, sondern denken Sie auch mit dem Herzen", sagte der Präsident. "Ich wünsche Ihnen ein Leben voller Zusprüche und Widersprüche." Auch die beiden Absolventinnen Katja Claussen und Anna Vormann nahmen den Mut zur Veränderung in den Fokus ihrer Rede. Die beiden ehemaligen Mitglieder des AStA-Vorstands betonten: "Verantwortung zu übernehmen, sich zu engagieren, auch das zählt neben dem Studium und darüber hinaus. Aus Verzagtheit vor dem möglichen Scheitern nicht aktiv zu werden, wäre eine Verantwortungslosigkeit vor unserer eigenen und der folgenden Generation." Stadtpräsident Hannes Fuhrig nannte die Uni "ein echtes Pfund für unsere Stadt" und bedankte sich für die Bereicherung durch "6000 teils sehr aktive Studierende aus verschiedensten Ländern und Kulturen".

Der Preis in Anerkennung der vorbildlichen Umsetzung des Leitbildes der Universität, gestiftet von der EUF, wurde an Lisa Dauth verliehen für ihre Master Thesis: „Zwischen Schreien und Schweigen. Die Dichtung Paul Celans nach der Shoah“. (Kathrin Fischer)

Der Preis für herausragende Leistungen der Fördergesellschaft der Europa-Universität Flensburg ging an Ronja Kleinert für ihre Bachelor Thesis "Mentales Training bei jugendlichen Leistungssportlern – eine systematische Literaturübersicht", der Preis für herausragende Leistungen im Lehramtsstudium, ausgelobt von der Debeka-Gruppe, an Anna Kern für deren Bachelor Thesis: "Von bisexuellen Schnecken und vorbildlichen Kleiberweibchen – Ein kritischer Blick auf die Naturalisierung von Heteronormativität in Bildungsmaterialien aus dem Bereich der Umweltbildung". Der Preis in Anerkennung der vorbildlichen Umsetzung des Leitbildes der Universität, gestiftet von der EUF, wurde an Lisa Dauth verliehen für ihre Master Thesis: "Zwischen Schreien und Schweigen. Die Dichtung Paul Celans nach der Shoah".

Zum Abschluss der Feier im Deutschen Haus wurden die Graduierten mit einer Rose geehrt. Für die musikalische Untermalung sorgten die beiden EUF-Studentinnen Melika Taheri und Juliane Datz.

Graduierungsfeier IIM: "Einen wahrhaftigen europäischen Hochschulraum schaffen"

Im Audimax begrüßte die Vizepräsidentin für Studium und Lehre der EUF, Prof. Dr. Margot Brink, die rund 300 Anwesenden. "Die Kooperation mit Dänemark und insbesondere der Syddansk Universitet (SDU) ist für eine Europa-Universität von hoher Bedeutung und Ausdruck einer Kultur des grenzüberschreitenden Zusammenarbeitens und Denkens", sagte sie und wünschte sich einen stärkeren Ausbau dieser besonderen Beziehung. "Wir haben hier die Chance, ähnlich wie das z.B. in der deutsch-französisch-schweizerischen Grenzregion geschieht, einen wahrhaftigen europäischen Hochschulraum zu schaffen."

"Es ist besser, den Nachbarn als Freund zu sehen, statt als Fremden"

Auch der Dekan der Humanistischen Fakultät der Syddansk Universitet, Professor Simon Møberg Torp, betonte die besonderen Beziehungen zwischen SDU und EUF: "Ich denke, ich spreche nicht nur für mich, wenn ich sage, dass wir der Meinung sind, dass es immer besser ist, den Nachbarn als Freund zu sehen, statt als Fremden."

International und interkulturell

Die beiden Studienleitungen der International Management Programme an der Europa-Universität Flensburg und der Syddansk Universitet hoben hervor, dass die Absolventinnen und Absolventen neben fundiertem wirtschaftswissenschaftlichen Fachwissen auch besondere Fähigkeiten im Bereich der Internationalität, Interkulturalität und Kooperation durch ihr Kooperationsstudium im Grenzland erlangt hätten. "Danke, dass Sie sich die Mühe gemacht haben, neben Englisch auch Deutsch, Dänisch oder Spanisch zu lernen, denn die Zusammenarbeit im deutsch-, dänisch- oder spanischsprachigen Raum funktioniert auf persönlicher wie geschäftlicher Ebene besser, wenn man die Sprache des Anderen versteht," so Prof. Dr. Susanne Royer und Lektor Dr. Søren Wind Eskildsen in ihrer deutsch-dänischen Begrüßung.

"You have lived Europe"

Auch Greta Nele Braun und Jacques Pieper, die für die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs "International Management" und "International Management Studies / Cand.merc.int." sprachen, waren sich der gesellschaftspolitischen Bedeutung ihrer Studiengänge bewusst: "Gerade in so unruhigen politischen Zeiten in Europa, in denen viel über das Schließen von Grenzen diskutiert wird, hat unser Studiengang eine große Symbolkraft für die deutsch-dänische Freundschaft und gelebte offene Grenzen."

"Gelebtes Europa" war ebenfalls Thema in der Rede von Dr. Laura Asarite-Schmidt, Koordinatorin des Studiengangs "European Studies": "The former Secretary State of the USA Madeleine Albright once said: ‘to understand Europe you have to be genius or French’. I would like to add, or have studied in Flensburg, because here you have not simply studied Europe, you have lived it", betonte sie.

Fliegende Hüte

Zum ersten Mal griffen die Absolventinnen und Absolventen einen Brauch der Dimissionsfeiern des Campus Sønderborg der Syddansk Universitet auf und warfen zum Abschluss ihre Hüte in die Luft. Musikalisch begleitet Sing-Songerwriter Chris Jäger die Graduierungsfeier.

Da flogen sie hoch! (Kathrin Thomsen)