Ihr Ansprechpartner

Weitere Veranstaltungen

an der EUF finden Sie hier

den öffentlichen Kalender der EU finden sie hier

Termine und Veranstaltungen

Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung der Termine aller allgemeinen Veranstaltungen.

Hedwig Wagner: Medien des ost-/west-europäischen Grenzverkehrs in Zeiten des Kalten Krieges

Im Rahmen des ICES Research Colloquiums wird Prof. Dr. Hedwig Wagner (Europäische Medienwissenschaften) ihr Forschungsprojekt "MEWEB -Medien des ost-/west-europäischen Grenzverkehrs in Zeiten des Kalten Krieges" vorstellen.

Lea Valentin: Feministische Inszenierungen in Europa - eine Forschungsskizze

Im Rahmen des ICES Research Colloquiums wird Lea Valentin (ICES ) ihre Forschung zu Feministische Inszenierungen in Europa vorstellen.

Estela Schindel: The EU border regime: a cultural sociological inquiry

Präsentation im Rahmen des ICES Research Colloquiums

Marco Bosshard: Buchmessen als Räume kultureller und ökonomischer Verhandlung

Im Rahmen des ICES Research Colloquiums wird Marco Bosshard (Professor des Romanischen Seminar) seine Forschung zu "Buchmessen als Räume kultureller und ökonomischer Verhandlung" vorstellen.

Antrittsvorlesung/ ICES Lecture: Bernd Sommer "Demokratie vs. Klima? Konturen eines Spannungsverhältnisses"

In seiner Antrittsvorlesung widmet sich Bernd Sommer (Norbert-Elias Center for Transformation Design & Research, EUF) dem Spannungsverhältniss zwischen Demokratie und Klima.

Jule Govrin: The Political Performance of Authentic Authority in Cycles of Crisis.

Präsentation im Rahmen des ICES Research Colloquiums

Isabelle Chaplot: "Der Heilige Mensch: Aspekte von kinematographischer Erinnerung im westeuropäischen Nachkriegskino"

Im Rahmen des ICES Research Colloquiums wird Isabelle Chaplot (europäische Medienwissenschaften) ihre Arbeit zu "Der Heilige Mensch: Aspekte von kinematographischer Erinnerung im westeuropäischen Nachkriegskino" vorstellen.

Zum Kalender

Bildkontext

Unter dem Motto "Die Politiker überschreiten die Grenze – wir überqueren sie" demonstrierten um die 250 Menschen am 24.04.2016 an der deutsch-dänischen Grenze in Kruså gegen die Grenzkontrollen, die zum Jahreswechsel erneut eingeführt wurden. Der Demozug machte sich vom Bahnhof Padborg entlang der Grenze über Waldwegen auf den Weg nach Kruså. In verschiedenen Sprachen wurden Sprechchöre gegen die Europäische Einwanderungspolitik gerufen. Die Grenze konnte ohne Personalienkontrolle überquert werden. Durch die Anwesenheit der Demonstrierenden wurde die Grenze kurzerhand von dänischen und deutschen Polizist_innen gesperrt.

Quelle: Fein Frisch Photography