Verantwortlich

Prof. Dr. Holger Jahnke

Tel.:
+49 461 805 2336
Fax:
+49 461 805 2337
holger.jahnke-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude Oslo - OSL 488

Laufzeit

01.10.2012 - laufend

Partnerinnen und Partner

  • DGfG-AK Geographie und Geschlecht / DGfG-AK Geographische Migrationsforschung

Institutionen der EUF

Finanzierung

Universität Flensburg (seit Oktober 2012) / Universität Bremen, Fachbereich 08 (Oktober 2010 - September 2012)


Dynamiken sozialer Positionalitäten westafrikanischer Migranten in Deutschland - Eine intersektionale Analyse diskursiver Aushandlungsprozesse nigerianischer Männer in Bremen

Das Promotionsprojekt, das von Inken Carstensen-Egwuom bearbeitet wird, zielt ausgehend vom lokalen Kontext des Fallbeispiels Bremen auf ein genaueres Verständnis der Aushandlungs-prozesse sozialer Positionierungen westafrikanischer Migranten in transnationaler Perspektive. Dabei werden in einer intersektionalen Herangehensweise unterschiedliche Linien der Differenzierung und Hierarchisierung (Geschlecht, Ethnizität, Migrationsstatus, Bildungsstand etc.) beachtet und in ihrer gegenseitigen Verflechtung und lebensgeschichtlichen Dynamik analysiert. Das Konzept der Intersektionalität wird auf die räumlich sowohl lokal als auch transnational verankerten Lebenswelten der Migranten bezogen und dadurch mit Bezug zur Geographie weiterentwickelt. Ziel des Projektes ist es, die vielfältigen Dynamiken sozialer Positionierungen von Migranten genauer zu fassen. Methodisch werden anhand von teilnehmender Beobachtung, in qualitativen Interviews und in Gruppendiskussionen alltägliche Praktiken der Aushandlung von sozialer Positionierung erhoben und analysiert.

Forschungsschwerpunkt

Transnationale Lebenswelten

Stichworte

Gendergeographie, Migrationsgeographie

Beschreibung

Der Forschungsschwerpunkt  "Transnationale Lebenswelten" beschäftigt sich mit unterschiedlichen sozialgeographischen, kulturgeographischen und fachdidaktischen Fragestellungen im Themenfeld von Transnationalismus, Raum, Globalität und Interkulturalität. Dabei stehen die Herausforderungen eines Geographieunterrichts in den sich dynamisch wandelnden globalisierten Lebenswelten, in denen sich Menschen bewegen, im Vordergrund. In diesem Arbeitsbereich werden Forschung und Lehre eng verknüpft und Ergebnisse in Vorträgen und Lehrer_innenfortbildungen umgesetzt.