Prof. Dr. Petra Hampel

Petra Hampel

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2418
Fax
+49 461 805 95 2418
E-Mail
petra.hampel-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Oslo
Raum
OSL 543
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Abteilung Gesundheitspsychologie und -bildung
Funktion
Leiterin der Abteilung

Sprechstunden

HeSe 2019/20: ab Do, 19.09.2019 von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Am 28.11. findet die nur Sprechstunde nach Vereinbarung zu einer anderen Zeit statt.


Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
112105b Gesundheitsfördernde Lebenswelten Seminar HeSe 2019
112101b Gesundheitswissenschaften I Vorlesung HeSe 2019
112107b Doktorandenkolloquium Kolloquium HeSe 2019
112104b Konzeptentwicklung Seminar HeSe 2019

Vita

Hochschulausbildung

Oktober 1980 – Mai 1986
Studium der Psychologie an der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Düsseldorf

Berufstätigkeiten

Juni 1986 - November 1995
Anstellungen als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Freien Universität Berlin, Technischen Universität Berlin und Universität Potsdam

01.12.1995 - 31.01.2004
Anstellung als wissenschaftliche Angestellte an der Universität Bremen, Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Klinische Psychologie (beurlaubt ab 01.10.2002)

01.10.2002 - 30.04.2004
Gastprofessur für Entwicklungspsychologie an der Karl-Franzens-Universität Graz, Institut für Psychologie, Austria

01.05.2004 - 28.02.2009
Stiftungsprofessur für Rehabilitationspsychologie, Universität Bremen

01.03.2009 -31.03.2010
W2-Professur "Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen"; FB Soziale Arbeit und Gesundheit, FH Kiel

ab 01.04.2010
W2-Professur "Gesundheitspsychologie und Gesundheitsbildung mit dem Schwerpunkt Prävention und Gesundheitsförderung"; Institut für Psychologie, Universität Flensburg

Publikationen

I.       Dissertation und Habilitation

Hampel, P. (1994). Zum Einfluß von Belastung und Entspannung auf die psychophysische Regulation Hoch- und Niedrigängstlicher. Ein Beitrag zur Psychoneuroimmunologie. Frankfurt/Main: Lang.

Hampel, P. (2000). Stress und Stressverarbeitung im Kindes- und Jugendalter. Neue Verfahren zur Diagnostik und Intervention. Unveröffentlichte Habilitationsschrift, Universität Bremen.

II.       Begutachtete Veröffentlichungen in Zeitschriften und Büchern

2019

  • Hampel, P., Köpnick, A. & Roch, S. (2019). Psychological and work-related outcomes after inpatient multidisciplinary rehabilitation of chronic low back pain: A prospective randomized controlled trial. BMC Psychology, 7 (1), 332. dx.doi.org/10.1186/s40359-019-0282-3

  • Pankatz, M., Gellhaus, I., Hagedorn, N., Hampel, P., Tiedjen, U. & Stachow, R. (2019). Ambulante Nachsorge nach stationärer Adipositasrehabilitation: Machbarkeit des KgAS-Nachsorgekonzeptes. Die Rehabilitation. dx.doi.org/10.1055/a-0808-1076

2018

  • Backhaus, O., Hampel, P. & Dadaczynski, K. (2018). Depressionen bei Kita-Fachpersonal. Prävalenzen und arbeitspsychologische Korrelate. Frühe Bildung, 7 (4), 223-230. dx.doi.org/10.1026/2191-9186/a000397

  • Backhaus, O., Hampel, P. & Dadaczynski, K. (2018). Effort-Reward Imbalance and burnout in German Kindergarten educators. European Journal of Health Psychology, 25 (3), 73-82. dx.doi.org/10.1027/2512-8442/a000012
  • Hampel, P. Amtmann, E., Roch, S., Karpinski, N. K. & Petermann, F. (2018). Stressverarbeitungsfragebogen für Kindern und Jugendliche (SVF-KJ). Diagnostica, 64 (2), 109-119. dx.doi.org/10.1026/0012-1924/a000196
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2018). Geschlechts- und situationsspezifische Stressverarbeitung und Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen. Kindheit und Entwicklung, 27 (1), 54-63. dx.doi.org/10.1026/0942-5403/a000244
  • Korsch, K., Köpnick, A. & Hampel, P. (2018). Debora - Akzeptanz und Machbarkeit eines Schmerzkompetenz- und Depressionspräventionstrainings in der VMO. Gesundheitswesen. dx.doi.org/10.1055/a-0684-9712

2017

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2017). Stressverarbeitung, Lebensqualität und körperliche Beanspruchungssymptome bei Kindern und Jugendlichen. Kindheit und Entwicklung, 26, 58-69.
  • Jagla, M., Schenk, J., Franke, G.H. & Hampel, P. (2017). Gesunde Geschwister von Kindern mit Autismus-Spektrum-Störungen - Eine Mixed-Methods-Pilotstudie. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 66(4), 702-717.
  • Köpnick, A. & Hampel, P. (2017). Gesundheitsförderliches Verhalten bei chronischem Rückenschmerz – Eine frequenzanalytische Betrachtung. Prävention und Gesund­heitsförderung. DOI 10.1007/s11553-017-0601-6.

  • Roch, S., Föllmer, J. & Hampel, P. (2017). Mediiert die Depressivität die Beziehung zwischen Angst- und Vermeidungs-Kognitionen und Lebensqualität? Der Schmerz, 31 (2), 102-107. dx.doi.org/10.1007/s00482-016-0174-x
  • Roch, S. & Hampel, P. (2017). Kurz- und mittelfristige Wirksamkeit einer störungsspezifi­schen Behandlung von komorbider Depressivität bei chronischen Rückenschmerzen. Psychotherapie · Psychosomatik · Medizinische Psychologie. dx.doi.org/10.1055/s-0043-104929

2016

  • Korsch, S., Herbold, D., Wiezoreck, M., Geigner, B., Beddies, A., Worringen, U. & Hampel, P. (2016). Förderfaktoren, Barrieren und Barrierenmanagement zur Umsetzung gesundheitsförderlicher Verhaltensweisen von Rehabilitanden mit chronischem Rückenschmerz - Eine qualitative Analyse. Die Rehabilitation, 55 (04), 210-216. dx.doi.org/10.1055/s-0042-106844.
  • Roch, S., Fydrich, T., Küch, D., Meyer, J., Rabe, K., Besch, D. Worringen, U. & Hampel, P. (2016). Erfassung von Depressivität und Ängstlichkeit in der stationären verhaltensmedizinisch orthopädischen Rehabilitation – eine Fragebogenvalidierung mithilfe des SKID. Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin, 26 (3), 130-136.
  • Roch, S. & Hampel, P. (2016). Psychologische Aspekte in der Behandlung von chronischen Rückenschmerzen in Deutschland – eine Literaturübersicht. Die Rehabilitation, 55, 326-332. dx.doi.org/10.1055/s-0042-112098

2015

  • Hampel, P. & Tlach, L. (2015). Cognitive-behavioral management training of depressive symptoms among inpatient orthopedic patients with chronic low back pain and depressive symptoms: a 2-year longitudinal study. Journal of Back and Musculoskeletal Rehabilitation, 28 (1), 49-60. dx.doi.org/10.3233/BMR-140489

2014

  • Hampel, P., Mohr, B., Gemp, S., Schulze, J. & Tlach, L. (2014). Langfristige Effekte auf die Schmerzverarbeitung in der stationären orthopädischen Rehabilitation von Patienten mit chronisch unspezifischen Rückenschmerzen und Depressivität. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 64(11), 439-447. dx.doi.org/10.1055/s-0034-1370913
  • Kowalewski, K., Spilger, T., Jagla, M., Podeswik, A. & Hampel, P. (2014). "Supporting Siblings". Evaluation eines Lebenskompetenztrainings für Geschwister von chronisch kranken und/oder behinderten Kindern. Prävention und Gesundheitsförderung, 9(4), 312-320. dx.doi.org/10.1007/s11553-014-0442-5 

2012

  • Hampel, P. & Pössel, P. (2012). Stressverarbeitung und psychische Auffälligkeiten im Jugendalter – Eine 2-Jahres-Längsschnittstudie. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 20, 3-12.

2011

  • Tlach, L. & Hampel, P. (2011). Long-term effects of a cognitive-behavioural training for the management of depressive symptoms among patients in orthopaedic inpatient rehabilitation of chronic low back pain: A 2-year follow-up. European Spine Journal, 20, 2143–2151. dx.doi.org/10.1007/s00586-011-1810-x

2010

  • Tlach, L. & Hampel, P. (2010). Geschlechtsunterschiede in psychosozialen und schmerzbezogenen Kennwerten bei Patienten in der stationären orthopädischen Rehabilitation von chronisch unspezifischen Rückenschmerzen. Psychotherapie, Psychosomatik, Medizinische Psychologie, 60, 417-424.

2009

  • Hampel, P., Brunnberg, A., Krohn-Grimberghe, B., Mantel, F., Thomsen, M., Hoischen, A., Hrkac, M., Tlach, L., Morfeld, M. & Mohr, B. (2009). Schmerzchronifizierung, Geschlecht und Rehabilitationserfolg bei chronischem Rückenschmerz: Eine Pilotstudie. Der Orthopäde, 38, 742-751.
  • Hampel, P., Dickow, B., Hayer, T. & Petermann, F. (2009). Stressverarbeitung, psychische Auffälligkeiten und Bullying bei Jungen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 58, 125-138.
  • Hampel, P., Gräf, T., Krohn-Grimberghe, B., Thomsen, M. & Mohr, B. (2009). Effektivität eines kognitiv-behavioralen Depressionsbewältigungstrainings in der stationären Rehabilitation bei chronisch unspezifischem Rückenschmerz und Depressivität. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 38, 154-165.
  • Hampel, P., Graef, T., Krohn-Grimberghe, B. & Tlach, L. (2009). Effects of gender and cognitive-behavioral management of depressive symptoms on rehabilitation outcome among inpatient orthopedic patients with chronic low back pain – A 1-year longitudinal study. European Spine Journal, 18, 1867-1880.
  • Hampel, P., Kümmel, U. & Meier, M. (2009). Schul-basiertes Stressbewältigungstraining für Jugendliche: Effekte auf den Erholungs-Beanspruchungszustand und die allgemeine Selbstwirksamkeitserwartung. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 17, 1-12.
  • Hampel, P., Manhal, S. & Hayer, T. (2009). Direct and relational bullying among children and adolescents: Coping and psychological adjustment. School Psychology International, 30, 474-490.

  • Hampel, P. & Moergel, M. (2009). Schmerzchronifizierung bei Rückenschmerzpatienten in der stationären Rehabilitation – Zur Validität des Mainzer Stadienmodells der Schmerzchronifizierung. Der Schmerz, 23, 154-165.
  • Meier, M., Hampel, P., Gaiswinkler, M. & Kümmel, U. (2009). Einfluss einer erlebnispädagogischen Intervention auf Klassenklima und Selbstwirksamkeit von Jugendlichen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56, 64-69.
  • Mohr, B., Krohn-Grimberghe, B., Gräf, T., Schulze, J., Petermann, F. & Hampel, P. (2009). Patienten mit chronisch unspezifischem Rückenschmerz: Zur Bedeutung psychosozialer Merkmale. Die Rehabilitation, 48, 288-297.

  • Schreyer, I. & Hampel, P. (2009). ADHS bei Jungen im Kindesalter: Lebensqualität und Erziehungsverhalten. Zeitschrift für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, 37, 69-75.
  • Tlach, L. & Hampel, P. (2009). Psychosoziale Faktoren der Schmerzchronifizierung bei Patienten in der stationären orthopädischen Rehabilitation von chronisch unspezifischem Rückenschmerz: Analyse anhand der Achsenstadien des MPSS. Der Schmerz, 23, 489-501.

2008

  • Desman, C., Petermann, F. & Hampel, P. (2008). Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder (ADHD): Deficit in an executive versus motivational inhibition process? Child Neuropsychology, 14, 483-503.
  • Hampel, P., Jahr, A. & Backhaus, O. (2008). Geschlechtsspezifisches Anti-Stress-Training in der Schule. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 57, 20-38.
  • Hampel, P., Meier, M. & Kümmel, U. (2008). School-based stress management training for adolescents: Longitudinal results from an experimental study. Journal of Youth and Adolescence, 37, 1009-1024.
  • Hampel, P., Manhal, S., Roos, T. & Desman, C. (2008). Interpersonal coping among boys with attention-deficit/hyperactivity disorder. Journal of Attention Disorders, 11, 427-436.
  • Kümmel, U., Hampel, P. & Meier, M. (2008). Einfluss einer erlebnispädagogischen Maßnahme auf Selbstwirksamkeit, Stressverarbeitung und Erholungs-Beanspruchungs-Zustand bei Jugendlichen. Zeitschrift für Pädagogik, 54, 555-571.
  • Mohr, B., Gräf, T., Forster, M., Krohn-Grimberghe, B., Kurzeja, R., Mantel, F., Thomsen, M. & Hampel, P. (2008). Der Einfluss von Depressivität und Geschlecht auf den Rehabilitationserfolg bei chronischem Rückenschmerz: Eine Pilotstudie. Die Rehabilitation, 47, 284-298.

2007

  • Hampel, P. (2007). Brief report: Coping among Austrian children and adolescents. Journal of Adolescence, 30, 885-890.
  • Hampel, P. & Roos, T. (2007). Interpersonal coping and multimodal treatment among boys with attention-deficit/hyperactivity disorder. Reports on Emotional and Behavioral Disorders in Youth, 7, 59-64.
  • Stauber, T., Petermann, F., Bachmann, H., Bachmann, C.& Hampel, P. (2007). Cognitive-behavioral stress management training for children and adolescents with functional urinary incontinence. Journal of Pediatric Urology, 3, 276-281.

2006

  • Desman, C., Schneider, A., Ziegler-Kirbach, E., Petermann, F., Mohr, B. & Hampel, P. (2006). Verhaltenshemmung und Emotionsregulation in einer Go-/Nogo-Aufgabe bei Jungen mit ADHS. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 55, 328-349.
  • Hampel, P. & Desman, C. (2006). Stressverarbeitung und Lebensqualität bei Kindern und Jugendlichen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 55, 425-443.

  • Hampel, P., Desman, C., Petermann, F., Roos, T. & Siekmann, K. (2006). Multimodales Therapiekonzept für Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörungen und deren Begleitperson in der stationären Rehabilitation. Die Rehabilitation, 45, 52-59.
  • Hampel, P. & Mohr, B. (2006). Exekutive Funktionen bei Jungen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Zeitschrift für Neuropsychologie, 17, 155-166.
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2006). Fragebogen zur Erfassung psychischer Störungen im Jugendalter (SPS-J). Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie, 35,204-214.
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2006). Perceived stress, coping, and adjustment in adolescents. Journal of Adolescent Health, 38, 409-415.
  • Petermann, F., Koch, U. & Hampel, P. (2006). Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen. Die Rehabilitation, 45, 1-8.
  • Schilling, V., Petermann, F. & Hampel, P. (2006). Psychosoziale Situation bei Familien von Kindern mit ADHS. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 54, 293-301.

2005

  • Hampel, P., Kümmel, U., Meier, M., Desman, C. & Dickow, B. (2005). Geschlechtseffekte und Entwicklungsverlauf in dem Stresserleben, der Stressverarbeitung, der körperlichen Beanspruchung und den psychischen Störungen bei Kindern und Jugendlichen. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 54, 87-103.
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2005). Age and gender effects on coping in children and adolescents. Journal of Youth and Adolescence, 34, 73-83.
  • Hampel, P., Rudolph, H., Stachow, R., Laß-Lentzsch, A. & Petermann, F. (2005). Coping in children and adolescents with chronic diseases. Anxiety, Stress, and Coping, 18, 145-155.
  • Stauber, T., Petermann, F., Bachmann, H. & Hampel, P. (2005). Stressverarbeitung und Lebensqualität bei funktioneller Harninkontinenz im Kindesalter. Zeitschrift für Gesundheitspsychologie, 13, 12-20.

2004

  • Petermann, F., Hampel, P. & Stauber, T. (2004). Enuresis: Erklärungsansätze, Diagnostik und Interventionsverfahren. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 53, 237-255.
  • Stauber, T., Petermann, F., Bachmann, H., Bachmann, C. & Hampel, P. (2004). Kognitiv-behaviorales Stressbewältigungstraining in der Patientenschulung von Kindern und Jugendlichen mit funktioneller Harninkontinenz. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 52, 323-345.
  • Stauber, T., Petermann, F., Korb, U., Bauer, A. & Hampel, P. (2004). Adipositas und Stressverarbeitung im Kindes- und Jugendalter. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 53, 182-195.

  • Stauber, T., Petermann, F., Korb, U., Bauer, A. & Hampel, P. (2004). Kognitiv-behaviorales Stressbewältigungstraining in der Patientenschulung von Kindern und Jugendlichen mit Adipositas. Monatsschrift Kinderheilkunde, 152, 1084-1094.

2003

  • Fasthoff, C., Petermann, F. & Hampel, P. (2003). Zur Bedeutung von Entspannungsverfahren als Modul in Stressbewältigungstrainings von Kindern. Report Psychologie, 28, 86-95.
  • Hampel, P., Petermann, F., Stauber, T. & Fasthoff, C. (2003). Konzeption eines kognitiv-behavioralen Anti-Stress-Trainings (AST) für Erstklässler. Zeitschrift für Klinische Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie, 51, 346-360.
  • Hampel, P., Rudolph, H., Stachow, R. & Petermann, F. (2003). Multimodal patient education program with stress management for childhood and adolescent asthma. Patient Education and Counseling, 49, 59-66.

2002

  • Hampel, P., Dickow, B. & Petermann, F. (2002). Reliabilität und Validität des SVF-KJ. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 23, 273-289.
  • Hampel, P., Petermann, F., Stauber, T., Stachow, R., Wilke, K., Scheewe, S. & Rudolph, H. (2002). Kognitiv-behaviorales Stressbewältigungstraining in der Patientenschulung von Kindern und Jugendlichen mit atopischer Dermatitis. Verhaltenstherapie und Verhaltensmodifikation, 23, 31-52.
  • Rudolph, H., Petermann, F., Laß-Lentzsch, A., Warnken, A. & Hampel, P. (2002). Stressverarbeitung bei Kindern und Jugendlichen mit Krebs. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 51, 329-340.

2001

  • Hampel, P., Rudolph, H., Petermann, F. & Stachow, R. (2001). Stress management training of children and adolescents with atopic dermatitis during inpatient rehabilitation. Dermatology and Psychosomatics, 2, 116-122.

2000

  • Hampel, P. (2000). Zur Konstrukt- und Vorhersagevalidität des Stressverarbeitungsfragebogens für Kinder und Jugendliche (SVF-KJ): Eine Pilotstudie in einer sportlichen Leistungssituation bei Jugendlichen. Psychologie und Sport, 7, 96-110.

1998

  • Hampel, P. & Petermann, F. (1998).Kognitiv-behaviorales Anti-Streß-Training (AST) für acht- bis dreizehnjährige Kinder. Verhaltenstherapie und Verhaltensmedizin, 19, 271-292.

III.             Zeitschriftenbeiträge

2017

  • Hampel, P. & Salisch, M.v. (2017). Editorial: Psychsiche Gesundheit von chronisch kranken und/oder behinderten Kindern und Jugendlichen und ihren Familien. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 66 (4), 652-655.
  • Petermann, F., Hampel, P. & Bengel, J. (2017). Editorial: Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen. Die Rehabilitation, 56 (2), 88-90.  dx.doi.org/10.1055/s-0043-105636

2014

  • Weigert, S. & Hampel, P. (2014). Ein Lebenskompetenztraining für gesunde Geschwister lebenszeitverkürzend erkrankter Kinder. Praxis Ergotherapie, 27, 161-166.

2012

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2012). Zur Validität des Screenings psychischer Störungen im Jugendalter (SPS-J). Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 60, 225-236.
  • Pankatz, M., Jacobsen, W., Stachow, R. & Hampel, P. (2012). Nachsorgebedarf und -bedürfnis bei Jugendlichen mit Adipositas nach einer stationären Rehabilitation: 2 qualitative Pilotstudien. Prävention und Rehabilitation, 24, 103-109.

2010

  • Backhaus, O., Hampel, P. (2010). Anti-Stress-Training: Geschlechtsspezifische Präventionsarbeit an Lüneburger Schulen. TUP - Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 61, 199-201.
  • Backhaus, O., Petermann, F. & Hampel, P. (2010). Anti-Stress-Training in der Grundschule. Kindheit und Entwicklung, 19, 119-128.
  • Hampel, P., Rosemann, A., Schneider, A., Karpinski, N. & Petermann, F. (2010). Zur klinischen Aussagekraft des Screenings psychischer Störungen für Jugendliche (SPS-J). Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 58, 63-72.

2009

  • Hampel, P., & Hayer, T. (2009). Bullying: Aktuelle Forschungsansätze zu Diagnostik, Mechanismen und Prävention - Editorial. Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 58, 77-80.
  • Hampel, P., Petermann, F. & Desman, C. (2009). Exekutive Funktionen bei Jungen mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung im Kindesalter. Kindheit und Entwicklung, 18, 142-150.
  • Petermann, F. & Hampel, P. (2009). Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). Kindheit und Entwicklung, 18, 133-134.
  • Petermann, F. & Hampel, P. (2009). Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). Kindheit und Entwicklung, 18, 133-134.

2007

  • Goldbeck, L., Besier, T., Petermann, F., Karpinski, N. & Hampel, P. (2007). Validierung des SPS-J an einer kinder- und jugendpsychiatrischen Inanspruchnahmepopulation. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 55, 263-270.
  • Hampel, P, Kropf, V., Dikici, S., König, L., Gloger-Tippelt, G. & Petermann, F. (2007). Kognitive Entwicklung und sozial-emotionale Kompetenzen bei Frühgeborenen mit unterschiedlichen Bindungsrepräsentationen im Vorschulalter. Kindheit und Entwicklung, 16, 220-228.

2005

  • Hampel, P. (2005). Belastung und Intervention bei chronisch körperlich und psychisch kranken Kindern und Jugendlichen. Prävention und Rehabilitation, 17, 90-99.

2004

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2004). Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen. Kindheit und Entwicklung, 13, 131-136.
  • Hampel, P. & Petermann, F., Mohr, B., Bonkowski, M. & Mönter, C. (2004). Wirken sich unterschiedliche Verstärkerbedingungen bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen auf psychophysiologische Kennwerte aus? Kindheit und Entwicklung, 13, 148-157.

2002

  • Stauber, T., Petermann, F., Korb, U., Bauer, A. & Hampel, P. (2002). Kombiniertes Adipositas- und Anti-Streß-Training im stationären Bereich – Eine Pilotstudie. Prävention und Rehabilitation, 14, 179-188.

2001

  • Hampel, P. (2001). Streßverarbeitung bei Kindern und Jugendlichen mit atopischen Erkrankungen. Kindheit und Entwicklung, 10, 216-225.
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2001). Streß und Streßverarbeitung: Einführung in den Themenschwerpunkt. Kindheit und Entwicklung, 10, 143-147.
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2001). Streß- und Krankheitsverarbeitung: Einführung in den Themenschwerpunkt. Kindheit und Entwicklung, 10, 201-205.
  • Petermann, F., Hampel, P. & Mönter, C. (2001). Entwicklung und Einsatz des Anti-Streß-Tageblatts. Kindheit und Entwicklung, 10, 180-188.
  • Stachow, R., Schultz, A., Kurzinsky, U., Petermann, F. & Hampel, P. (2001). Anti-Streß-Training für Kinder und Jugendliche mit Diabetes während der stationären Rehabilitation. Kindheit und Entwicklung, 10, 226-239.

  • Stauber, T., Petermann, F., Haase, A. & Hampel, P. (2001). Kombiniertes Adipositas- und Anti-Streß-Training im ambulanten Bereich. Kindheit und Entwicklung, 10, 240-247.

1999

  • Hampel, P., Petermann, F., Schmidt, S., Scheewe, S. & Stachow, R. (1999).Kognitiv-behaviorales Streßbewältigungstraining als Baustein in der Patientenschulung für Kinder und Jugendliche mit Psoriasis: Erste Ergebnisse. Prävention und Rehabilitation, 11, 37-46.
  • Hampel, P., Petermann, F. & Twesten, O. (1999). Streßverarbeitung und Belastungsreaktionen bei Jugendlichen in einer sportlichen Leistungssituation. Leistungssport, 29, 22-27.

1991

  • Hampel, P., Walschburger, P., Kage, A. & Köttgen, E. (1991). Psychophysiological reaction patterns under conditions of success, failure and relaxation. Journalof Psychophysiology, 5, 107.

1988

  • Kage, A., Hampel, P., Weitzel, D. & Köttgen, E. (1988). Turbidimetric assay for quantification of immunoglobulin A in saliva. Journal of Clinical Chemistry and Clinical Biochemistry, 26, 752.

IV.             Lehr- und Handbuchartikel, Monographien

2017

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2017). Cool bleiben - Stress vermeiden. Das Anti-Stress-Training für Kinder (3., vollst. überarb. und neu normierte Aufl.). Weinheim: PVU. ISBN 978-3-621-28385-4
  • Mohr, B., Korsch, S., Roch, S. & Hampel, P. (2017). Debora. Trainingsmanual Rücken­schmerzkompetenz und Depressionsprävention. Berlin: Springer. ISBN 978-3-662-52739-9

2016

  • Erhorn, J., Schwier, J. & Hampel, P. (2016). Bewegung und Gesundheit in der Kita. Analysen und Konzepte für die Praxis (Pädagogik). Bielefeld: transcript. Verfügbar unter http://dx.doi.org/10.14361/9783839434857
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2016). Stressverarbeitungsfragebogen von Janke und Erdmann angepasst für Kinder und Jugendliche (SVF-KJ) unter Mitarbeit von Boris Dickow (2., vollst. überarb. und neu normierte Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

2015

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2015). Stressbewältigungstrainings. In F. Petermann (Hrsg.), Kinderverhaltenstherapie. Grundlagen und Anwendungen (5. überarb. Aufl., S. 247-271). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

2014

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2014). Stress. In D. Vaitl & F. Petermann (Hrsg.), Entspannungsverfahren. Ein Praxishandbuch (5. Aufl., S. 439-451). Weinheim: BeltzPVU.
  • Kowalewski, K., Wiese, J., Spilger, T., Podeswik, A., Stachura, C., Jagla, M. & Hampel, P. (2014). SuSi. Supporting Siblings. Der Präventionskurs für Geschwister chronisch kranker, schwerkranker und/oder behinderter Kinder. Handbuch mit Arbeitsmaterialien. Augsburg: Bundesverband Bunter Kreis e.V.

2013

  • Hampel, P., Mohr, B. & Tlach, L. (2013). Depression als Prädiktor für den Misserfolg der Rehabilitation bei chronischem Rückenschmerz. In F. Petermann (Hrsg.), Psychologische Faktoren der medizinischen Rehabilitation (S. 21-39). Regensburg: Roderer.

2012

  • Hampel, P. (2012). Depression als Prädiktor für den Misserfolg der Rehabilitation von chronischem Rückenschmerz. In F. Petermann (Hrsg.), Diagnostik, Klinische Psychologie, Rehabilitation. Forschungsbericht 2005 - 2012 (S. 219-224). Regensburg: Roderer.
  • Hampel, P. & Albrecht, L. (2012). Stress management. In R. Levesque (Ed.), Encyclopedia of Adolescence (p. 2888-2894). New York: Springer.
  • Hampel, P. & Petermann, F. (2012). Screening psychischer Störungen im Jugendalter – II (SPS-J-II). Deutschsprachige Adaptation des Reynolds Adolescent Adjustment Screening InventoryTM (RAASITM) von William M. Reynolds (2., erweiterte Aufl.). Bern: Huber.

2010

  • Backhaus, O., Dadaczynski, K. & Hampel, P. (2010). Psychische Gesundheitsförderung und Prävention in Kindertagesstätte und Schule. Enzyklopädie Erziehungswissenschaften online (EEO), Fachgebiet Pädagogische Psychologie, Beratung, Prävention und Intervention in Problemsituationen, hrsg. von G.L. Huber. Weinheim: Juventa (www.erzwissonline.de: dx.doi.org/10.3262/EEO21100095).

2007

  • Hampel, P. (2007). Stressbewältigungstraining im Kindesalter. In I. Seiffge-Krenke & A. Lohaus (Hrsg.), Stress und Stressbewältigung in Kindheit und Jugend (S. 235-246). Göttingen: Hogrefe.

2006

  • Noeker, M., Hampel, P. & Petermann, F. (2006). Chronische Krankheiten. In A. Lohaus, M. Jerusalem & J. Klein-Heßling (Hrsg.), Gesundheitsförderung im Kindes- und Jugendalter (S. 477-502). Göttingen: Hogrefe.

2005

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2005). Screening psychischer Störungen im Jugendalter (SPS-J). Dt. Bearbeitung des Reynolds Adolescent Adjustment Screening Inventory (RAASI). Bern: Huber.

2003

  • Hampel, P. & Petermann, F. (2003). Anti-Stress-Training für Kinder (2. Aufl.). Weinheim: Psychologie Verlags Union.

2001

  • Hampel, P., Petermann, F. & Dickow, B. (2001). Stressverarbeitungsfragebogen von Janke und Erdmann angepasst für Kinder und Jugendliche (SVF-KJ). Göttingen: Hogrefe.

2000

  • Heubrock, D., Hampel, P., Schwendemann, G. & Petermann, F. (2000). Neurologische Frührehabilitation komatöser Patienten. In A. E. Lison & H. A. Diehl (Hrsg.), Medizinische Forschung und Gesundheitswissenschaften in Bremen (S. 101-104). Lengerich: Pabst.

1998

  • Hampel, P. & Petermann, F. (1998). Anti-Streß-Training für Kinder. Weinheim: Psychologie Verlags Union.

1997

  • Hampel, P. & Petermann, F. (1997). Patientenschulung und Patientenberatung - Zur Bedeutung der Streßkonzepte. In F. Petermann (Hrsg.), Patientenschulung und Patientenberatung (2. überarb. Aufl., S. 53-99). Göttingen: Hogrefe.