Dr. Linus Wittmann

Kontakt

E-Mail
linus.wittmann-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Abteilung Gesundheitspsychologie und -bildung
Funktion
Gastwissenschaftler

Zusatzinformationen

Gastwissenschaftler

Vita

Aus- und Weiterbildung

  • Seit 10/2020 - Gastwissenschaftler, Europa-Universität Flensburg
  • 10/2015 – 06/2018 - Promotion zum Doktor der Philosophie, Europa-Universität Flensburg
  • 02/2014 – 04/2017 - Approbation als Psychologischer Psychotherapeut, Verhaltenstherapie Falkenried Aus- und Weiterbildung, Fachkunde: Verhaltenstherapie und Gruppentherapie
  • 10/2011 – 10/2013 - Master of Science Psychologie, Georg-August-Universität Göttingen
  • 08/2010 – 02/2011 - Auslandssemester, Université de Fribourg, Fribourg, Schweiz
  • 10/2008 – 07/2011 - Bachelor of Science Psychologie, Universität Hamburg

Berufliche Tätigkeiten

  • Seit 05/2017- Niederlassung als psychologischer Psychotherapeut, Praxisgemeinschaft Psychotherapie Eimsbüttel
  • 04/2019 – 09/2020- Vertretungsprofessur für das Fach Psychologie (Vollzeit), Hochschule in der Akademie der Polizei Hamburg
  • 12/2013 – 03/2019- Klinischer Psychologe in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 02/2015 – 08/2015 - Psychotherapeut in Ausbildung (600 Std.) in der Ambulanz der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 02/2014 – 01/2015-Psychotherapeut in Ausbildung (1200 Std.) auf der Station für Adoleszente der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Schwerpunkt Depression und Borderline-Persönlichkeitsstörungen, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • 01/2014 – 07/2014 - Tätigkeit als Suchtberater im Projekt "Hart am Limit", Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg
  • 10/2013 – 01/2016- Mitgründer und Gesellschafter; Projektevaluation im Bildungsbereich, ElbStatistik GbR

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • laufendes Habilitationsvorhaben zum Thema " Interaktion polizeilicher Einsatzkräfte mit psychisch erkrankten Menschen
  • Psychotherapie bei psychisch bedingter Arbeitsunfähigkeit
  • Früherkennung und Behandlung von psychischen Erkrankungen, insbesondere Psychosen

Publikationen

I. Dissertation

  • Wittmann, L. (2018). Konzeption und Evaluation der gruppentherapeutischen Intervention zur Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit für Patientinnen und Patienten mit psychischen Störungen "Gesund bleiben im Beruf". Flensburg: Europa-Universität Flensburg.

II. Begutachtete Veröffentlichungen in Zeitschriften

  • Wittmann, L., Jörns-Presentati, A., Ogorka, J. & Groen, G. (in Vorbereitung zur Einreichung). The perception of police interventions from the perspective of individuals with mental disorders.
  • Wittmann, L., Dorner, R., Bock, T. & Mahlke, C. (Eingereicht). Effectiveness of a trialogic anti-stigma intervention for police forces. International Journal of Law and Psychiatry.
  • Wittmann, L., Ruffer, S. & Clasen, J. (Eingereicht). Was motiviert junge polizeiliche Einsatzkräfte für den Polizeiberuf? Ergebnisse einer repräsentativen Befragung. Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie.
  • Wittmann, L., Jörns-Presentati, A. & Gunter, G. (2020). How do police officers perceive the interaction with individuals with mental disorders? Journal of Police and Criminal Psychology. doi.org/0.1007/s11896-020-09398-8
  • Wittmann, L. & Groen, G. (2020). Die Interaktion mit psychisch erkrankten Personen aus polizeilicher Perspektive. Psychiatrische Praxis. doi.org/10.1055/a-1190-7598
  • Wittmann,L., Groen, G. & Hampel, P. (2020). Akzeptanz und Durchführbarkeit der arbeitsbezogenen Gruppentherapie "Gesund bleiben im Beruf". Prävention und Gesundheitsförderung. doi.org/10.1007/s11553-020-00763-3
  • Wittmann, L., Hampel, P., Peter, U., Karow, A., Gallinat, J. & Groen, G. (2019). Die gruppentherapeutische Intervention zur Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit "Gesund bleiben im Beruf" – eine Pilotstudie. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie. doi.org/10.1026/1616-3443/a000533
  • Lambert, M., Schöttle, D., Sengutta, M., Ruppelt, F., Rohenkohl, A., Luedecke, D. et al. (2018). Early detection and integrated care for adolescents and young adults with severe psychotic disorders: rationales and design of the Integrated Care in Early Psychosis study (ACCESS III). Early Intervention in Psychiatry. doi.org/10.1111/eip.12361
  • Schöttle, D., Schimmelmann B. G., Ruppelt F., Bussopulos A., Frieling M., Nika E. et al. (2018). Effectiveness of integrated care including therapeutic assertive community treatment in severe schizophrenia-spectrum and bipolar I disorders: Four-year follow-up of the ACCESS II study. PLoS One. doi.org/10.1371/journal.pone.0192929
  • Karow, A., Lipp, M., Schweigert, E., Sengutta, M., Wiltfang, G., Wittmann, L. et al.  (2017). Alters-, diagnose- und fachübergreifende stationäre Behandlung für Jugendliche und junge Erwachsene (16 – 25 Jahre) in der Adoleszenzpsychiatrie. Psychiatrische Praxis. doi.org/10.1055/s-0043-120249
  • Lambert, M., Schöttle, D., Ruppelt, F., Rohenkohl, A., Sengutta, M., Luedecke, D. et al. (2017). Early detection and integrated care for adolescents and young adults with psychotic disorders: the ACCESS III study. Acta Psychiatrica Scandinavica. doi.org/10.1111/acps.12762
  • Burkhardt, T., Lüdecke, D., Spies, L., Wittmann, L., Westphal, M., & Flitsch, J. (2015). Hippocampal and cerebellar atrophy in patients with Cushing's disease. Neurosurgical Focus. doi.org/10.3171/2015.8.FOCUS15324
  • Karow, A., Lüdecke, D., Sengutta, M., Wittmann, L. & Lambert. M. (2015). Früherkennung von Psychosen - Die Früherkennungsambulanz für psychische Störungen für Jugendliche und junge Erwachsene. Psychotherapie im Dialog. doi.org/10.1055/s-0041-102245
  • Karow, A., Wittmann, L., Schöttle, D. & Lambert, M. (2014). The assessment of quality of life in clinical practice in patients with schizophrenia. Dialogues in Clinical Neuroscience, 16(2), 185195.
  • Lambert, M., Schöttle, D., Sengutta, M., Lüdecke, D., Nawara, A.-L., Galling, B. et al. (2015). Früherkennung und integrierte Versorgung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit schweren psychotischen Erkrankungen. Psychiatrische Praxis. doi.org/10.1055/s-0034-1387652

III. Zeitschriftenbeiträge  (ohne peer review)

  • Wittmann, L. (im Druck). Braucht die Polizei multiprofessionelle Ansätze für die Interaktion mit psychisch erkrankten Menschen? Polizei und Wissenschaft.
  • Wittmann, L., Bloß, F. & Posch, L. (2020). Polizeiliche Interaktionen mit verhaltensauffälligen Personen: Häufigkeit, Einsatzanlass und Gefährdungsaspekte. Polizei und Wissenschaft, 3, 5867.

IV. Bücher und Buchbeiträge

  • Wittmann, L. (in Vorbereitung). Einsätze mit psychisch erkrankten Menschen – Merkmale, subjektives Erleben der Beteiligten und Handlungsempfehlungen. In M. S. Staller & S. Köhler (Hrsg.). Handbuch Einsatztraining: Professionelles Konfliktmanagement für Polizist*innen. Berlin: Springer.
  • Broecher, J., Berktold, U., Wittmann, L., Painter, J., Kramer, P. (Eingereicht). It all comes down to professional development and organizational learning: Results from the Munich PBIS-related inhouse staff trainings and school development workshop. In S. L. Goei & R. de Pry (Hrsg.). School Wide Positive Behavior Interventions & Support in Europe. Analysing European research, applications, and practices. London. New York: Routledge.
  • Wittmann, L. (2020). Der Umgang mit psychisch erkrankten Personen aus polizeilicher Sicht: Hintergrund, Forschungsprojekt und erste Ergebnisse. In W. Nettelnstroth (Hrsg.) Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zur Polizeipsychologie. Frankfurt am Main: Polizei und Wissenschaft.
  • Wittmann, L., Hampel, P. & Groen, G. (2019). Gesund bleiben im Beruf – Ein Therapiemanual bei Arbeitsunfähigkeit. Tübingen: dgvt-Verlag.
  • Wittmann, L., Sengutta, M. & Karow, A. (2016). Früherkennung und Frühintervention in der Großstadt – Erfahrungen aus der Früherkennungsambulanz. In I. Steinhart & G. Wienberg (Hrsg.) Rundum ambulant. Funktionales Basismodell psychiatrischer Versorgung in der Gemeinde. Köln: Psychiatrie Verlag.