Christine Gundermann

Prof. Dr. Christine Gundermann

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2489
Fax
+49 461 805 952489
E-Mail
christine.gundermann-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 2
Raum
RIG 208
Straße
Auf dem Campus 1b
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik
Funktion
Juniorprofessoren

Sprechstunden

In der vorlesungsfreien Zeit:

17.06.: 10-11 Uhr
24.06.: 13-14 Uhr
01.07.: 10-11 Uhr
15.07.: 10-11 Uhr
22.07.: 10-11 Uhr
26.08.: 10-11 Uhr
09.09.: 10-11 Uhr

Sie erreichen mich in der angegebenen Zeit unter: https://whereby.com/digitale-sprechstunde-christine-gundermann
(Achtung: es kann bei der Nutzung dieses Programms zu Schwierigkeiten mit Microsoft Edge kommen. Bitte weichen Sie ggf. auf einen alternativen Browser aus oder nutzen Sie eine App.)

Forschungsinteressen

  • Theoretisierung der Public History als neue Teildisziplin der Geschichtswissenschaft
  • Geschichte Westeuropas im 20. Jahrhundert
  • Populäre Formen von Geschichte mit Schwerpunkt Comicforschung
  • Erinnerungskulturen in Westeuropa

Vita

07/2017

Leiterin des DFG-Netzwerks: Theorie und Methodik einer neuen geschichtswissenschaftlichen Subdisziplin

03 – 04/2017

Research Fellow im Center for Historical Culture an der Erasmus Universiteit Rotterdam

2014

Junior-Professur für Public History an der Universität zu Köln

2013

Promotion an der Freien Universität Berlin mit der Dissertation: "Die versöhnten Bürger. Der Zweite Weltkrieg in deutsch-niederländischen Begegnungen 1945-2000"

2012

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Martin Sabrow am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin

2008 – 2013

Koordinatorin des Masterstudiengangs Public History an der Freien Universität Berlin
2005 – 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Paul Nolte am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin
 2005 Erstes Staatsexamen

Veröffentlichungen

I. Monographien und Herausgeberschaften

  • Christine Gundermann, Wolfgang Hasberg und Holger Thünemann (Hg.): Geschichte in der Öffentlichkeit. Konzepte – Analysen – Dialoge, Berlin 2019.
  • Begriffene Geschichte - Geschichte begreifen (Geschichtsdidaktik diskursiv - Public History und Historisches Denken), Frankfurt am Main 2016. (Hg.) Link; Rezension von Christoph Kühberger bei SEHEPUNKTE
  • Die Versöhnten Bürger. Der Zweite Weltkrieg in deutsch-niederländischen Begegnungen 1945-2000, Münster 2014. Link.
  • Jenseits von Asterix. Comics im Geschichtsunterricht, Schriftenreihe: Methoden historischen Lernens, Schwalbach/Ts. 2017² (2007). Link.

II. Reihenherausgeberschaften

  • Geschichtsdidaktik diskursiv – Public History und historisches Denken, seit 2015 zusammen mit Jürgen Elvert, Wolfgang Hasberg und Holger Thünemann, Peter Lang: Essen. (Rezension zum Band "Begriffene Geschichte - Geschichte begreifen" bei SEHEPUNKTE von Christoph Kühberger)
  • Forum historischen Lernens, seit 2015 zusammen mit Michele Barricelli, Peter Gautschi, Vadim Oswalt und Hans-Jürgen Pandel, Wochenschau Verlag: Schwalbach/Ts.
  •  Fundus Quellen für den Geschichtsunterricht, seit 2015 zusammen mit Michele Barricelli, Peter Gautschi, Vadim Oswalt und Hans-Jürgen Pandel, Wochenschau Verlag: Schwalbach/Ts.
  • Methoden historischen Lernens, seit 2015 zusammen mit Michele Barricelli, Peter Gautschi, Vadim Oswalt und Hans-Jürgen Pandel, Wochenschau Verlag: Schwalbach/Ts.

III. Aufsätze in Sammelbänden und Artikel

  • "Die Quellen sprechen für sich!" Die Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke" in Leipzig als Lernort, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht GWU 70 (2019) 7/8, S. 418-435.
  • Public History. Vier Umkreisungen eines widerspenstigen Gegenstandes, in: Christine Gundermann, Wolfgang Hasberg und Holger Thünemann (Hg.): Geschichte in der Öffentlichkeit. Konzepte – Analysen – Dialoge, Berlin 2019, S. 87-114.
  • Inszenierte Vergangenheit oder wie Geschichte im Comic gemacht wird, in: Hans-Joachim Backe u.a. (Hg.): Ästhetik des Gemachten. Interdisziplinäre Beiträge zur Animations- und Comicforschung, Berlin 2018, S. 257-283. Link.
  • "Jetzt höre ich Anne Frank in mir." Anne Frank als geschichtskulturelles Phänomen, in: Bettina Bannasch und Hans Joachim Hahn (Hg.): Darstellen, Vermitteln, Aneignen. Gegenwärtige Reflexionen des Holocaust, Göttingen 2018, S. 397-413. Link zur Rezension.
  • Ilona Riek / Markus Wegewitz / Christine Gundermann / Bernhard Liemann / Esther Helena Arens, Niederlande, Belgien, Luxemburg, in: Clio Guide – Ein Handbuch zu digitalen Ressourcen für die Geschichtswissenschaften, Hrsg. von Laura Busse, Wilfried Enderle, Rüdiger Hohls, Thomas Meyer, Jens Prellwitz, Annette Schuhmann, 2. erw. und aktualisierte Aufl., Berlin 2018 (=Historisches Forum, Bd. 23), S. D11-1 – D.11-47, DOI: 10.18452/19244.
  • Zwischen Genre, Gattung und Typus. Geschichtscomics aus geschichtswissenschaftlicher Perspektive, in: Bernd Dolle-Weinkauff (Hg.): Geschichte im Comic, Berlin 2017, S. 29-43.
  • Widerstand als "Brückenbauer". Zur Widerstandsrezeption der Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste, in: Hermle, Siegfried und Pöpping, Dagmar (Hg.): Zwischen Verklärung und Verurteilung: Phasen der Rezeption des evangelischen Widerstandes gegen den Nationalsozialismus nach 1945, Göttingen 2017, S. 119-135.
  • Erinnern in Dresden, in Public History Weekly. The International Blogjournal (April 2017): Link.
  • Öffentliche Geschichte - Public History an der Universität zu Köln, in: Geschichte in Köln. Zeitschrift für Stadt- und Regionalgeschichte (63), 2016. Elektronischer Sonderdruck: Link.
  • Im Westen nichts Neues? Der Erste Weltkrieg im Comic, in: Monika Fenn und Christiane Kuller (Hg.): Auf dem Weg zur transnationalen Erinnerungskultur? Konvergenzen, Interferenzen und Differenzen der Erinnerung an den Ersten Weltkrieg im Jubiläumsjahr 2014, Schwalbach/Ts. 2016, S. 165-181.
  • History on stage: News from History Theater. In: Public History Weekly 4 (2016) 26, DOI: dx.doi.org/10.1515/phw-2016-6440.
  • Jenseits von Putten: Deutsch-Niederländische Erinnerungsorte, in: Defrance, Corine und Pfeil, Ulrich (Hg.): Verständigung und Versöhnung nach dem "Zivilisationsbruch"? Deutschland in Europa nach 1945, Bruxelles 2016, S. 309-328.
  • Real Imagination? Holocaust Comics in Europe, in: Diana I. Popescu und Tanja Schult (Hg): Revisiting Holocaust Representation in the Post-Witness Era, New York 2015, S. 231-250.
  • "Reconciliation across the Graves"? The German War Cemetery at Ysselsteyn as a Place of Remembrance between Local and (Inter)national Areas of Conflict 1945-2000, in: Marnix Beyen und Brecht Deseure (Hg.): Local Memories in a Nationalizing and Globalising World, Basingstoke 2015, S. 200-220.
  • Comics als historische Quelle, in: Visual History. Online-Nachschlagewerk für die historische Bildforschung, Link, letzte Aktualisierung am 26.01.2015.
  • Geschichtskultur in Sprechblasen: Comics in der politisch-historischen Bildung, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 33-34. 2014. Link.
  • Zur Re-Konstruktion des Opfers. Sakralisierungs- und Feminisierungsstrategien in deutsch-niederländischen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg, in: Krjin Thijs und Rüdiger Haude (Hg.): Grenzfälle. Transfer und Konflikt zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden im 20. Jahrhundert, Heidelberg 2013, S. 195-212.
  • Abschied von Farbe und Fiktion? Comics in der politisch-historischen Bildung, in: Urs Hangartner, Felix Keller und Dorothea Oechslin (Hg.): Wissen durch Bilder. Sachcomics als Medien von Bildung und Information, Bielefeld 2013, S. 149-169.
  • Mémoire civile de la Seconde Guerre mondiale dans l’espace frontalier germano-néerlandais, in: Bernard Ludwig und Andreas Linsenmann (Hg.): Frontières et réconciliation. L’Allemagne et ses voisins depuis 1945, Bruxelles 2011, S. 129-158.
  • Zwischen Versöhnung und Verflechtung. Überlegungen zum grenzüberschreitenden Schulbuch, in: Michele Barricelli, Axel Becker und Christian Heuer (Hg.): Jede Gegenwart hat ihre Gründe: Geschichtsbewusstsein, historische Lebenswelten und Zukunftserwartungen im frühen 21. Jahrhundert; Hans-Jürgen Pandel zum 70. Geburtstag, Schwalbach/Ts. 2011, S. 177-191.
  • "Opgepast... de Duitsers". Geschichtspolitik in niederländischen Comics, in: Ralf Palandt (Hg.): Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus in Comics, Berlin 2011, S. 359-374.
  • Leiden ohne Täter? Deutsch-niederländische Kommunikation über die nationalsozialistischen Verbrechen, in: Birgit Hoffmann u.a. (Hrsg.): Diktaturüberwindung in Europa. Neue nationale und transnationale Perspektiven, Heidelberg 2010, S. 132-150.
  • 50 Jahre Widerstand. Das Phänomen Asterix, in: Zeithistorische Forschungen / Studies in Contemporary History 6 (2009) 1, S. 115-128. Link.
  • Zwischen "friedlicher Invasion" und "grenzoverschrijdende herdenking": Erinnerungskulturen an den Zweiten Weltkrieg in der deutsch-niederländischen Grenzregion der EUREGIO, in: Geschichte im Westen, 24 (2009), S. 7-40.
  • Comic, in: Ulrich Mayer u.a. (Hrsg.): Lexikon der Geschichtsdidaktik, Schwalbach/Ts. 2006. Wallhausen – eine vergessene Pfalz? in: Landesheimatbund Sachsen-Anhalt e.V. (Hrsg.): Auf den Spuren der Ottonen III, Halle 2002, S. 95-105.

IV. Rezensionen

  • Paul Ashton and Alex Trapeznik: What is Public History Globally? Working with the Past in the Present, in: International Publi History 2(2020)2, DOI:  https://doi.org/10.1515/iph-2019-0022.
  • Laurike in't Veld: The Representation of Genocide in Graphic Novels, in: SEHEPUNKTE 19 (2019), Nr. 9.
  • Matthias Frese, Marcus Weidner (Hrsg.): Verhandelte Erinnerungen. Der Umgang mit Ehrungen, Denkmälern und Gedenkorten nach 1945. Paderborn 2018, in: H-Soz-Kult, 05.10.2018. Link.
  • M. Carretero u.a. (Hrsg.): Research in Historical Culture and Education, Basingstoke 2016, in: H-Soz-u-Kult, 12.12.2017. Link.
  • Oliver Näpel: Das Fremde als Argument. Identität und Alterität durch Fremdbilder und Geschichtsstereotype von der Antike bis zum Holocaust und 9/11 im Comic, Frankfurt am Main 2011, in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 11 (2012), S. 294-295.
  • René Mounajed: Geschichte in Sequenzen. Über den Einsatz von Geschichtscomics im Geschichtsunterricht, Frankfurt am Main 2009, in: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik 9 (2010), S. 284-288.
  • Nina Burkhard: Rückblende. NS-Prozesse und die mediale Repräsentation der Vergangenheit in Belgien und den Niederlanden, Münster 2009, in: NPL, Jg. 55 (2010).
  • Beatrix Commandeur, Claudia Gottfried und Martin Schmidt: Industrie- und Technikmuseen. Historisches Lernen mit Zeugnissen der Industrialisierung. Schwalbach/Ts. 2008, in: H-Soz-u-Kult, 06.11.2008. Link.
  • Ole Frahm: Genealogie des Holocaust. Art Spiegelmans MAUS - A Survivor's Tale. Paderborn 2006. In: H-Soz-u-Kult, 02.02.2007. Link.

Funktionen und Mitgliedschaften