Prof. Dr. Hedwig Wagner

Prof. Dr. Hedwig Wagner

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2623
Fax
+49 461 805 2189
E-Mail
hedwig.wagner-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 4
Raum
RIG 407
Straße
Auf dem Campus 1b
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Seminar für Germanistik
Funktion
Professorin für Europäische Medienwissenschaft

Sprechstunden

Mi, 09:00 - 10:00 Uhr

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
s360s1801lip 18. Medienwissenschaftliches Kolloquium des Nordverbunds Kolloquium HeSe 2018
543014z Media: European Media History Seminar HeSe 2018
343626z Medientheorie und Mediengeschichte: Die Anfänge des Kinos und des Radios Seminar HeSe 2018
343922z Literatur-/medienwissenschaftliches Vertiefungsmodul für Lehramt GrS: Soziale Medien Seminar HeSe 2018
390525z Forschungskolloquium Kolloquium HeSe 2018
351204z Einführung in die interkulturelle Medienwissenschaft Seminar HeSe 2018
353220z Radiotheorie und Radiogeschichte Seminar HeSe 2018
543037z Scenography of Europe: Science and Media Seminar HeSe 2018

Wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 01.04.16 Professorin für Europäische Medienwissenschaft an der Europa-Universität Flensburg und der Hochschule Flensburg
  • 01.02.16 - 31.03.16 Juniorprofessur für Europäische Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar, 2014 positiv zwischenevaluiert
  • 01.10.15 - 31.01.16 Gastprofessorin an der Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
  • 01.10.10 - 30.09.15 Juniorprofessur für Europäische Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar, 2014 positiv zwischenevaluiert
  • 01.02.10 - 30.09.10 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Medien und Interaktivität der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 01.10.07 - 31.01.10 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien (Prof. Dr. Karl Sierek), Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 01.10.06 - 30.09.07 Postdoktorandin/wissenschaftl. Koordinatorin am Graduiertenkolleg Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 15.02.06 - 30.09.06 Forschungsstelle Medienwissenschaftliche Geschlechterstudien. Zur Intersektion von Medium und Geschlecht, Hochschul- und Wissenschaftsprogramm des Freistaats Thüringen
  • 27.09.05 -         Disputation: Gender als Medium. Die Prostituierte als Film- und Diskursfigur
  • 2001-2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Medien-Philosophie (Prof. Dr. Lorenz Engell) an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar (1.1.2001-15.2.2006); Gastdozentin an der Université Louis Lumière Lyon 2
  • 2000 Stipendiatin des Graduiertenkollegs Öffentlichkeiten und Geschlechterverhältnisse. Dimensionen von Erfahrung an der Johann-Wolfgang –Goethe-Universität Frankfurt und der GH Kassel
  • 1998-2000 Kollegiatin des Graduiertenkollegs Authentizität als Darstellung an der Universität Hildesheim
  • 1997-2000 Lehrbeauftragte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Institut für Medien- und Filmwissenschaft
  • 1989-1996 Diplomstudium Angewandte Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim in den künstlerisch-wissenschaftlichen Hauptfächern: Medienwissenschaft und Bildende Kunst
  • 1988/1989 Lettres modernes (Literatur 19./20. Jhd.), Université Blaise Pascal II, Clermont - Ferrand, Abschluss: Diplôme supérieur d’Études françaises 3ème dégré

Publikationen

  • Die Prostituierte im Film. Zum Verhältnis von Gender und Medium. Bielefeld: transcript-Verlag 2007, 324 S.
  • Theoretische Verkörperungen. Judith Butlers feministische Subversion der Theorie. Frankfurt am Main; Berlin; Bern; New York; Paris; Wien (Lang) 1998, 223 S.
  • Kulturhermeneutik. Interdisziplinäre Beiträge zum Umgang mit kultureller Differenz; hrsg. v. Christoph Ernst, Walter Sparn und Hedwig Wagner; München: Wilhelm Fink 2008, 554 S.
  • Gendermedia. Zum Denken einer neuen Disziplin, hrsg. v. Hedwig Wagner; Weimar: vdg-Verlag 2008, (=Reihe medien hoch i, hrsg. v. Lorenz Engell, Claus Pias u. Joseph Vogl), Bd.20, 196 S.
  • Wie der Film den Körper schuf – Ein Reader zu Gender und Medien, hrsg v. Annette Geiger, Stefanie Rinke, Stevie Schmiedel, Hedwig Wagner; Weimar: vdg – Verlag 2006, (=Reihe medien hoch i, hrsg. v. Lorenz Engell, Claus Pias u. Joseph Vogl), Bd.18, 341 S.

Artikel

  • "Le cinéma au XXe siècle : une approche communicationelle." In : Hermès. Cognition, Communication, Politique. Éric Letonturier u. Bernard Valade (Hg.). Paris: CNRS Éditions,  Bd. 70, 2014, S.161-165
  • "L’européanisation des NTIC." In : Hermès. Cognition, Communication, Politique. Éric Letonturier u. Bernard Valade (Hg.). Paris: CNRS Éditions, Bd. 70, 2014, S.55-59
  • "Sexuelle Gewalt im Film. Überlegungen zum Darstellungsaspekt von Sexualität und zu möglichen Filmlektüren." In: Sexuelle Gewalt im Film; hrsg. v. Jochem Kotthaus. Beltz Juventa 2014, S.42-56 
  • (zus. m. S. Cordonnier) : Déployer l’interculturalité : les étudiants, un vecteur pour la réflexivité académique interculturelle. Le cas des sciences consacrées à la communication en France et en Allemagne. (in Druck) In : Lüsebrink/Vatter : Interkulturalität
  • ">>Leave your conscious after the beep.<< Der Anrufbeantworter im Film", in: Medienreflexionen im Film, hrsg. v. Kay Kirchmann und Jens Ruchatz. Bielefeld: transcript 2014, S.367 - 383.
  • "Les performances de la carte numérique"; in: Géographie poétique et cartographie littéraire, hrsg. v. Véronique Maleval, Marion Picker und Florent Gabaude; Limoges: Presses Universitaires de Limoges 2013, S.63-78
  • "Der Sex, die Sinne und die Medien: Marshall McLuhan sieht Tokio Dekadenz"; In: Sexy Media? Gender/Queertheoretische Analysen in den Medien- und Kommunikationswissenschaften; hrsg. v. Skadi Loist, Sigrid Kannengiesser, Joan Kristin Bleicher; Bielefeld: transcript 2013, S.147-169
  • "Europäische Medienkultur: Transdisziplinäre Betrachtungen zu audiovisuellen Medien und ihrer nationalen Disziplinierung in Deutschland und Frankreich".In: Kulturwissenschaft(en) im europäischen Kontext. Fachhistorische Entwicklungen zwischen Theoriebildung und Anwendungsorientierung, hrsg. v. Steffen Höhne; Frankfurt a.M.: Lang 2013, S.145-167
  • Hedwig Wagner et Sarah Cordonnier: "La discipline au prisme des activités internationales dans les trajectoires de chercheurs en France et en Allemagne (encadré);  Discipline, interdisciplinarité, indiscipline. Jean-Michel Besnier et Jacques Perriault (Hg.), Bernard Valade et Dominique Wolton (wiss. Beirat); Paris: CNRS Editions 2013, S.137-140 [Hermès, Bd.67]
  • "Digitales Mapping in der Medienkunst". In: Die Zukunft der Kartographie. Neue und nicht so neue epistemologische Krisen. Marion Picker, Véronique Maleval, Florent Gabaude (Hg.). Bielefeld: transcript 2013, S.23-39
  • "Die Performanz der digitalen Karte". In: KartenWissen: Territoriale Räume zwischen Bild und Diagramm. Stephan Günzel und Lars Nowak (Hg.). Wiesbaden: Reichert Verlag 2012, S.461-474 [Trierer Beiträge zu den historischen Kulturwissenschaften, Bd.5, hrsg. i.A. des Historisch-Kulturwissenschaftlichen Forschungszentrums (HKFZ) Trier
  • "Raster". In: Lexikon der Raumphilosophie. Stephan Günzel (Hg.). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012, S.325
  • "Grenze" In: Lexikon der Raumphilosophie. Stephan Günzel (Hg.). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012, S.160-161
  • "Fremde" In: Lexikon der Raumphilosophie. Stephan Günzel (Hg.). Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012, S.129-130
  • "(Supra-)Nationalstaatliche Grenze, elektronischer Raum und globale Medienkommunikation". In: Raum – Wissen – Medien. Zur raumtheoretischen Reformulierung des Medienbegriffs. Dorit Müller u. Sebastian Scholz (Hg.).Bielefeld: transcript 2012, S.105-125
  • "Forschungsrichtungen und Untersuchungsgegenstände des Geo-Medialen". In: Im Bild bleiben. Perspektiven für eine moderne Medienwissenschaft. Sven Stollfuß und Monika Weiß (Hg.). Darmstadt: Büchnerverlag 2012, S.242-255
  • "Les frontières extérieures de l'Europe et leur sécurisation numérique". In: Murs et frontières. Thierry Paquot und Michel Lussault (Hg.), Bernard Valade und Hedwig Wagner (wiss. Beirat). Paris: CNRS Editions 2012, S.130-137 [Hermès, Bd.63]
  • "Der Grenzfluss in der imaginären Topographie Angelopoulos’" (Wiederabdruck). In: Beiträge zur Tagung ‚Entgrenzte Räume ? Konstruktion und Relevanz von Grenzen im Wandel’ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg am 14.-15.Januar 2011. Hrsg. v. Andreas Christ, Katharina Meißner, Madlen Reimer, Agatha Rudnik, Lukas Werther und Jana Wolf, Universität Bamberg 2012, S. 97-129, Online-Publikation.
  • "Die gefilmte innerdeutsche Grenze in Niedersachsen"; in: Grenzziehungen – Grenzerfahrungen - Grenzüberschreitungen. Die innerdeutsche Grenze 1945-90, hrsg. v. Thomas Schwark, Detlef Schmiechen-Ackermann und Carl-Hans Hauptmeyer; Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2011, S.54-60
  • Grenzpassagen in André Téchinés Loin; In: MedienDiskursGeschichte. Festschrift für Jan Berg ; hrsg. v. Mathias Mertens und Volker Wortmann; Salzhemmendorf : Blumenkamp Verlag 2009,  S. 103-123
  • Bewegte Farbenlichtspiele und Migration. Ludwig Hirschfeld-Mack und die Moderne; in: An Bord der Bauhaus. Zur Heimatlosigkeit der Moderne; hrsg. v. Sonja Neef; Bielefeld: transcript 2009, S.153-177
  • Die Narrativisierung Berlins durch Berliner Mauerfilme. In: www.weimarpolis.net ; No: Urban change and urban identity. 2009.
  • Rezension zu: Ahrens, Jörn; Stephan v. Braese (Hrsg.): Im Zauber der Zeichen. Berlin 2007. In: H-Soz-u-Kult, 05.06.2008, <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2008-2-156>.
  • Einleitung: GenderMedia Studies. Zum Denken einer neuen Disziplin. In: GenderMedia Studies. Zum Denken einer neuen Disziplin; hrsg. v. Hedwig Wagner; Weimar: vdg-Verlag 2008, S. 9-23.
  • GenderMedia Studies – ein Manifest. In: GenderMedia Studies. Zum Denken einer neuen Disziplin; hrsg. v. Hedwig Wagner; Weimar: vdg-Verlag 2008, S.23-35.
  • Die Europaidee, der Universalismus und der Kosmopolitismus. In: Kulturhermeneutik. Interdisziplinäre Beiträge zum Umgang mit kultureller Differenz; hrsg. v. Christoph Ernst, Walter Sparn und Hedwig Wagner; München: Wilhelm Fink 2008, S.95-116.
  • Einleitung: Unterschiede (nicht) verstehen. Interkulturelle Hermeneutik auf dem Weg zur Kulturhermeneutik; zus. m. Christoph Ernst. In: Kulturhermeneutik. Interdisziplinäre Beiträge zum Umgang mit kultureller Differenz; hrsg. v. Christoph Ernst, Walter Sparn und Hedwig Wagner; München: Wilhelm Fink 2008, S.25-30.
  • Der Grenzfluss in der imaginären Topographie Angelopoulos’. Publikation. In: Stadt – Land – Fluss. Archiv für Mediengeschichte Bd. 7, hrsg. v. Lorenz Engell, Bernhard Siegert und Joseph Vogl; Weimar: Universitätsverlag 2007, S.49-63.
  • Der dritte Weg – gender als performativer Akt und Performativität als Medialität. Publikation. In: (Post-)Gender – Choreographien/Schnitte; hrsg. v. Walburga Hülk, Gregor Schuhen, Tanja Schwan; Bielefeld: transcript-Verlag 2006, S. 153-177.
  • Der Ärger mit dem kleinen Unterschied – Hedwig and the angry inch. Publikation. In: Wie der Film den Körper schuf – Ein Reader zu Gender und Medien, hrsg v. Annette Geiger, Stefanie Rinke, Stevie Schmiedel, Hedwig Wagner; Weimar: vdg – Verlag 2006, S.299-321.
  • Der Körper in der Theorie: Zum Verhältnis von Medientheorie und Feministischer Filmtheorie. Publikation. In: Screenwise. Film, Fernsehen, Feminismus, hrsg. v. Monika Bernold,  Andrea B. Braidt und Claudia Preschl; Marburg: Schüren 2004, S. 57 – 68.
  • Ankündigung: 1950. Publikation. In: Medien der Antike. Bd.3 des Archiv für Mediengeschichte, hrsg. v. Lorenz Engell, Bernhard Siegert und Joseph Vogl; Weimar: Universitätsverlag 2003, S.205-208.
  • Ankündigung: Medien (in) der Antike. Publikation. In: Licht und Leitung. Bd.2 des Archiv für Mediengeschichte, hrsg. v. Lorenz Engell, Bernhard Siegert und Joseph Vogl; Weimar: Universitätsverlag 2002, S.9-11.
  • Der Körper in der Selbstbeobachtung. In: Form und Medium; hrsg. v. Jörg Brauns; Weimar: Universitätsverlag 2002, S. 131-145.
  • Die Prostituierte als femme fatale ohne Fatum. Zu Alan Pakulas Film Klute. In: FFK 13. Dokumentation des 13. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Georg-August-Universität Göttingen; Göttingen: Uni-Verlag 2001.
  • Der Körper als Geschichtsreferent und Geschichtlichkeit als Konstituens von Körper; In: Archiv für Mediengeschichte. Bd. 1: Mediale Historiographien; hrsg. v. Lorenz Engell und Joseph Vogl; Weimar: Universitätsverlag Weimar 2001, S.185-197.
  • Welche narrative Figur macht die Prostituierte?; In: Gender Studies in den Sozial- und Kulturwissenschaften. Einführung und neuere Erkenntnisse aus Forschung und Praxis; hrsg. v. Sabine Wesely; Bielefeld: Kleine Verlag 2000, S.318-341.
  • "She Must Be Seeing Things". Theoretische Ansichtskarten: Das lesbische Subjekt des Sehens;  In: FFK 9. Dokumentation des 9. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Bauhaus-Universität Weimar; Oktober 1996, hrsg. v. Britta Neitzel; Weimar: Uni-Verlag 1997, S.172-186.
  • "Daß dabei transatlantische Abgründe zu überbrücken sind..." Dekonstruktiver Feminismus in Filmgeschichte und Filmtheorie; In: FFK 8. Dokumentation des 8. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums an der Universität Hildesheim; Oktober 1995, hrsg. v. J.v.Moltke, E. Sudmann, V.Wortmann; Hildesheim 1996 (MuTh, Bd.5), S.33-46.
  • Michelangelo Antonioni. Bibliographie1984-1994. In: Michelangelo Antonioni ; hrsg. v. J. Berg/ H.-O. Hügel; Hildesheim 1995 (=MuTh, Bd.3), S.129-143.

Europäische (Forschungs-)Kooperationen

  • LEMEL Research project (L´Europe dans les médias en ligne): Studying the media coverage of European issues by online media
  • Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung (TKG)
  • Gender in der akademischen Lehre (Genial)
  • (zusammen mit S. Cordonnier): Savoirs sur la communication, communication des savoirs. Circulation des conaissances, interculturalité et épistémologie comparée (France et Allemagne)