Emma Marx

Emma Marx ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Projekt "Bildung und Flucht". Sie hat einen Bachelor in "Medienwissenschaft und Germanistik" an der Eberhard-Karls Universität Tübingen absolviert und daran mit einem Masterstudium in "Transformationsstudien" an der Europa-Universität Flensburg angeschlossen. In ihrer Bachlorarbeit befasste sie sich mit einem Medienprojekt "von und für Flüchtlinge" in Tübingen. Sie untersuchte die (Un-)möglichkeiten und Verständnissen von tatsächlicher Partizipation geflüchteter Menschen. Emma interessiert sich vor allem dafür, wie sich Macht- und Herrschaftsverhältnisse auf Partizipationsmöglichkeiten in öffentlichen und medialen Räumen auswirken. Ihre Masterarbeit verfasst sie momentan über das sozial-ökologische Potential von öffentlichen Bibliotheken.

Im Projekt 'Bildung und Flucht' war Emma zunächst wissenschaftliche Hilfskraft, bevor sie im Janaur 2020 die Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin übernahm.