Integrative Geographie

Die Arbeitsgruppe Integrative Geographie ist an der Schnittstelle zwischen Humangeographie und Physischer Geographie angesiedelt. Die Mitarbeiter*innen forschen und lehren zu Gesellschaft/Umwelt-Verhältnissen und sozial-ökologischen Transformationsprozessen. Diese Themenstellungen werden mit Bezug auf aktuelle Problemstellungen, deren historischen Bedingungen und zukünftige Herausforderungen betrachtet. Insbesondere die globalen und lokalen Klimawandelfolgen und Biodiversitätsverluste erfordern eine Integration naturwissenschaftlicher und gesellschaftswissenschaftlicher Zugänge und Erkenntnisse. Die damit verbundenen Transformationsthemen Energiewende, nachhaltige Regionalentwicklung, Klimaschutz und Klimaanpassung, Ressourcenkonflikte, Landnutzungswandel, Digitalisierung urbaner Infrastrukturen und Umweltgerechtigkeit sind besonders geeignet für die Vermittlung von Systemzusammenhängen sowie eine Bildung für nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeitskommunikation. Die Lehre der Integrativen Geographie wird von Prof. Dr. Sybille Bauriedl, Dr. Inken Carstensen-Egwuom und Lisa Waegerle vertreten. Regionale Schwerpunkte liegen in Mittel- und Nordeuropa, West- und Ostafrika.