Jan Niklas Heinrich

Bild von Jan Niklas Heinrich

Kontakt

E-Mail
jan.niklas.heinrich-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg
E-Mail
jan.niklas.heinrich-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de

Institutionen

Name
Kultur-Sprache-Medien (KSM)
Funktion
Lehrbeauftragter

Sprechstunden

nach Vereinbarung

Zusatzinformationen

Doktorand am Friesischen Seminar

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
342131f Deutsch zwischen barocker Vielfalt und aufklärerischer Vereindeutigung - Sprachgeschichte des Deutschen des 17. und 18. Jahrhunderts - A Seminar HeSe 2021
342132f Deutsch zwischen barocker Vielfalt und aufklärerischer Vereindeutigung - Sprachgeschichte des Deutschen des 17. und 18. Jahrhunderts - B Seminar HeSe 2021

Jan Niklas Heinrich ist Doktorand am Friesischen Seminar und arbeitet an einer Dissertation zur Mehrsprachigkeit (hochdeutsch - niederländisch - niederdeutsch) in Friedrichstadt zwischen 1650 und 1850.

  • Seit 2019 Promotionsstudent an der Europa-Universität Flensburg gefördert durch ein Landesstipendium des Landes Schleswig-Holstein
    • 2020 Dreimonatiger Forschungsaufenthalt in Archiven und an der Universität Leiden (Niederlande) gefördert durch ein Stipendium des DAADs
  • 2016-2019 Studium "Kultur-Sprache-Medien" an der Europa-Universität Flensburg
    • 2019 Abschluss mit dem Grad Master of Arts
    • 2018 Dreimonatiges Praktikum am German Department der Universität Bristol (Großbritannien)
  • 2009-2015 Studium der Germanistik und katholischen Theologie auf Lehramt an Gymnasien an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.
    • 2015 Abschluss mit dem ersten Staatsexamen
    • 2012 Praxissemester an der St. Kilian’s German School Dublin (Irland)
  • 2009 Abitur am St.-Ursula-Gymnasium Hannover
  • 1989 geboren in Langenhagen (Niedersachsen)

Buchkapitel und Zeitschriftenaufsätze

  • 2020 (im Druck): "Politisierung von Sprachen ohne Sprachenpolitik? Zum ‚Sprachenstreit‘ von Friedrichstadt 1774". In: Havinga, Anna und Lindner, Bettina (Hg). Deutscher Sprachgebrauch im 18. Jahrhundert: Sprachmentalität, Sprachwirklichkeit, Sprachreichtum. Heidelberg: Winter.

Rezensionen

  • 2021: Andreas Krogull (2018). Policy versus practice: Language variation and change in eighteenth- and nineteenth-century Dutch. Journal of Historical Sociolinguistics.

  • 2021: Simon Pickl & Stephan Elspaß (Hg) (2019). Historische Soziolinguistik der Stadtsprachen. Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft.

  • 2019: Richard J. Whitt (Hg) (2018). Diachronic Corpora, Genre, and Language Change. Modern Language Review.

  • 2018 mit Nils Langer: Weinreich, Ulla (Hg) (2018). Wir sprechen gerne Deutsch. Modern Language Review.

  • 2021/2022 Lehrbeauftragter Europa-Universität Flensburg, Bachelorstudiengang Germanistik, Modul 11: Deutsch zwischen barocker Vielfalt und aufklärerischer Vereindeutigung - Sprachgeschichte des Deutschen des 17. und 18. Jahrhunderts (Seminar)
  • 2021 Lehrbeauftragter Europa-Universität Flensburg, Masterstudiengang Kultur-Sprache-Medien, Modul 2: Historische Mehrsprachigkeit in Schleswig-Holstein (Seminar)
  • 2020/2021 Lehrbeauftragter Europa-Universität Flensburg, Masterstudiengang Kultur-Sprache-Medien, Modul 3: Sprache und Identität (Seminar)
  • 2020 Lehrbeauftragter beim InterTeach-Programm an der Europa-Universität Flensburg, Modul "Pädagogische Handlungsfelder"
  • Seit 2017 Lehrbeauftragter für DaF im ProRef-Programm und/oder am FSZ der Europa-Universität Flensburg
  • 2020 Aufstockungsstipendium des DAAD (dreimonatiger Forschungsaufenthalt in den Niederlanden)
  • seit 2019: Promotionsstipendium des Landes Schleswig-Holstein
  • 2018 Erasmus+ (dreimonatiges Praktikum im Vereinigten Königreich)