Unsere Partner

Printmaterialien zur Ringvorlesung

Plakat Unverfügbarkeit II
Handzettel Unverfügbarkeit II

Willkommen zur Flensburger Ringvorlesung

Seit dem Sommersemester 2013 findet in jedem Semester die Ringvorlesung in Kooperation mit der Phänomenta und der Flensburger Volkshochschule im Vortragssaal der Phänomenta statt. Die Vortragenden aus verschiedenen Disziplinen präsentieren hier ihre selbstgewählten Themen. Ein jährlich wechselndes Oberthema stellt einen Bezug zwischen den Vorträgen her. Auf dieser Seite ist das aktuelle Programm mit den zugehörigen Zusammenfassungen und das Archiv der Ringvorlesung zu finden.

Unverfügbarkeit II - Pandemische Zeiten

Nach fast zwei Jahren Pause setzen wir die Flensburger Ringvorlesung mit "Unverfügbarkeit II – Pandemische Zeiten" fort!

Die letzte Veranstaltungsreihe zum Thema "Unverfügbarkeit" begann mit folgender Ankündigung:

Der Jenaer Soziologe Hartmut Rosa hat sich seit geraumer Zeit mit Fragen von Kontrolle und Glück und dem Verhältnis der beiden zueinander beschäftigt. In seinem neuen Band "Unverfügbarkeit" stellt er als eine zentrale These auf, dass die Menschen in der modernen Welt immer mehr verfügbare Möglichkeiten haben und vermeintlich ihr Glück über diese Verfügbarkeiten finden. Andererseits sei es gerade das Unverfügbare, welches beim Eintreten zu wahren Glücksmomenten führt, da es die Distanz zwischen Mensch und Welt durch seine Unkontrollierbarkeit verringert.

Das war vor der Pandemie. In pandemischen Zeiten wird diese permanente Verfügbarkeit in vielen Bereichen in Frage gestellt und die neu entstandene Unverfügbarkeit als Mangel deklariert oder Einschränkung angesehen.

Vieles, was bisher verfügbar war wird plötzlich unverfügbar, und das Eintreten von Unverfügbarkeit ist nicht notwendigerweise mit Glückmomenten verknüpft. Bisher wie selbstverständlich Verfügbares wird hinterfragt, und je nach Interessenslage als unabdingbar oder überflüssig deklariert. So werden z.B. Bundesligaspieltage, Formel-1-Rennen, Opernaufführungen und Ausstellungseröffnungen nicht in gleicher Weise in Frage gestellt und (un)verfügbar gemacht. Verfügbarkeiten verändern sich, analog unverfügbares wird teilweise digital verfügbar gemacht: Reale Erlebnisse werden in den virtuellen Raum verschoben und so auch neue Nutzer*innengruppen zugänglich – und bringen immer irgendwie die Frage nach ihrer Identität und Abgrenzung/Entgrenzung mit sich.

Wie blicken wir nun, nach eineinhalb Jahren der Pandemie, auf das Zusammenspiel von Verfügbarkeit und Unverfügbarkeit, deren Priorisierung und den hiermit eingehengend Glücksmomenten? Bedingt nicht die Verfügbarkeit von Vielem den Reiz, den die Unverfügbarkeit von Manchem ausmacht?

Zu Teil 1 der Ringvorlesung schrieben wir im Sommer 2019 als Erläuterung der Begriffe "Verfügbarkeit" und "Unverfügbarkeit", dass "ein an Rosa sehr eng angelehntes Beispiel für eine solche "Unverfügbarkeit" […] eine weiße Weihnacht in Flensburg [sei] – jede und jeder kann sich wohl die Glücksgefühle vorstellen, die Menschen haben, wenn es am Nachmittag des 24. Dezembers anfängt zu schneien. Ideal verfügbar dagegen wäre ein Pizzalieferservice, der 24 Stunden an 365 Tagen die Auswahl unter 100 verschiedene Pizzen ermöglicht. Und was macht das mit den Menschen …"

In der Ringvorlesungsreihe "Unverfügbarkeit II" kommen drei Vortragende zu Wort, die bereits in Teil 1 der Ringvorlesung einen Vortrag gehalten haben – sie werden ihre Gedanken und Aussagen aus dem Herbst 2019 aus der Perspektive des Herbstes 2021 einordnen und neu einschätzen. Ebenso kommen drei Kolleg*innen zu Wort, die neu zur Ringvorlesung "Unverfügbarkeit" stoßen – und sich mit der Covid-19-Pandemie aus der Perspektive ihres Faches auseinandersetzen, und neue Fragen und Blicke auf Fragen der Un-/Verfügbarkeit werden.

Insofern versucht die Ringvorlesung in diesem Semester Fragen von (Un)verfügbarkeit in pandemischen Zeiten zugänglich zu machen.

Ort und Zeit

Jeweils montags um 18.00 Uhr in der Phänomenta Flensburg. Bitte beachten Sie die aktuell geltenden Eintritts- und Hygieneregeln der Phänomenta (siehe: https://www.phaenomenta-flensburg.de/).

Sollte die Ringvorlesung ins Digitale oder in die Hybridität gehen (müssen) werden Sie unter www.flensburger-ringvorlesung.de (also genau hier) über alle Zugangsmöglichkeiten umfassend informiert.

Termine

Termin

Vortragende*r

Titel des Vortrags

27.09.

Dr. Bernd Sommer,

Norbert Elias Center for Transformation Design & Research (NEC),
Europa-Universität Flensburg

Corona und die Wiederkehr der Unverfügbarkeit als ‚Monster‘

Der Soziologe Harmut Rosa argumentiert, dass moderne Gesellschaften darauf zielen, immer mehr Welt verfügbar zu machen. Die Auswirkungen des modernen Verfügbarkeitsbestrebens kehren nach Rosa aber wie ein Bumerang als gesellschaftliche Krisen zurück. In Anlehnung an Bruno Latour bezeichnet Rosa dies als Rückkehr der Unverfügbarkeit als "Monster". Im Lichte dieser Überlegungen formuliert Bernd Sommer in seinem Vortrag einige Thesen zur Corona-Pandemie.

11.10.

Prof. Dr. Wilhelm Heitmeyer,

Institute for Interdisciplinary Research on Conflict and Violence,
Universität Bielefeld

Rechte Bedrohungsallianzen in Zeiten der Pandemie

Die Bedrohung der offenen Gesellschaft und der liberalen Demokratie hat in Zeiten der Pandemie durch Qualitätsveränderungen des rechten Spektrums  und neuen Bedrohungsallianzen weitere Varianten erhalten. Dabei muss auch der Blick auf die Rolle von roher Bürgerlichkeit gerichtet werden.

25.10.

Prof. Dr. Pao-Yu Oei,

Abteilung Energie- und Umweltmanagement,
Europa-Universität Flensburg

Wie gelingt der Verzicht auf Kohle, Gas und Öl zur Abkehr der Klimakrise?

Wir erleben inzwischen auch in Deutschland die Veränderungen des Klimas. Daher fordert die Jugend den schnellstmöglichen Kohleausstieg. Gleichzeitig stockt aber der Ausbau Erneuerbarer Energien. Parallel haben steigende Benzin und Heizölpreise direkte Auswirkungen auf unseren Geldbeutel. Deshalb diskutieren wir "Wie gelingt der Verzicht auf Kohle, Gas und Öl zur Abkehr der Klimakrise?"

08.11.

Dr. Pascal Delhom,

Philosophisches Seminar,
Europa-Universität Flensburg

Von Fenster zu Fenster ohne Raum dazwischen - Aspekte der Raumwahrnehmung in digitalem Format

22.11.

Prof. Dr. Birgit Däwes,

Seminar für Anglistik & Amerikanistik,
Europa-Universität Flensburg

Edgar Allan Poes Quarantäne: Masken und Erzählmuster in amerikanischer Pandemieliteratur

06.12.

Prof. Dr. Tabea Scheel,

Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie,
Europa-Universität Flensburg

Unverfügbar, aber erreichbar. Kontrolle als Schlüssel zum Glück für Arbeit sowie HomeOffice

Ringvorlesung „Demokratiebildung in den Fächern“

Den Montagstermin teilt sich die Flensburger Ringvorlesung in diesem Jahr mit der Jubiläumsvorlesung der Europa-Universität zu deren 75. Geburtstag. Die steht ganz im Zeichen der "Demokratiebildung". Die heutige Europa-Universität Flensburg wurde 1946 als Pädagogische Hochschule gegründet und sollte nach NS-Herrschaft und Zweitem Weltkrieg Menschen zu "Sittlichkeit" erziehen. 75 Jahre später ist das Thema angesichts eines erstarkenden Rechtspopulismus wieder aktuell. Zur Demokratie soll aber nicht nur das Fach Wirtschaft/Politik erziehen, sondern diesen Auftrag besitzen alle Fächer. Auch Kunst, Sport Mathematik oder Französisch sollen demokratische Kompetenzen stärken. Geht das? Und falls ja, wie? Mit diesen Fragen setzt sich die digitale Ringvorlesung "Demokratiebildung in den Fächern" jeden zweiten Montag ab 18:00 Uhr auseinander.

Alle Infos finden Sie hier!