Über FabricaDigitalis

lat. fabrica = Werkstatt
bot. Digitalis = Fingerhut – Heilmittel und Gift zugleich
lat. communis = gemeinsam

FabricaDigitalis ist eine partizipative Bottom-up-Begleitwerkstatt im Themenfeld Praxis–Medien–Bildung–digital. Sie kann zu einem gewissen Grad bislang nicht unterstütze Anliegen aus der Bereich der Lehre umsetzen und aus der Lehr- bzw. Bildungspraxis praktizierte Verfahren für alle sichtbar machen. Digitalität wird dabei als Möglichkeitsraum gesehen, in dem das Miteinander im Bildungsalltag bewusst gestaltet werden kann. Die grundlegenden Ideen zu FabricaDigitalis wurden in den Jahren 2018 und 2019 durch eine Arbeitsgruppe der Vizepräsidentin für Studium und Lehre entwickelt.

Ziel

Das Ziel von FabricaDigitalis ist es, Räume bzw. Milieus v.a. für Lehrende an der Europa-Universität Flensburg zu schaffen, in denen auf Digitalität bezogene Praktiken im vertrauensvollen Miteinander erprobt und weiterentwickelt werden können, um damit für Bildung, Soziales und Werte sensible Transformationen von Praxis bzw. Kultur im Bildungsalltag zu ermöglichen.

Möwen am Horizont
Möwen am Horizont
Bildung: Das große Bild mitdenken.
Schreibtisch mit Tablet, unbeschriebenen Papierblättern und bunten Stiften
Schreibtisch mit Tablet, unbeschriebenen Papierblättern und bunten Stiften
Das leere Blatt gemeinsam beschreiben.
Baumelnde Beine
Baumelnde Beine
Für einen aktiven, sozialen Campus.

Praxis – gemeinsam – anders – gestalten

Praxis
Die Arbeit von FabricaDigitalis ist auf Praxis vor dem Hintergrund digital-vernetzter Verfahren bzw. Technologien bezogen. Die konkreten (sozialen) Praktiken werden nicht einfach als zu optimierende Prozesse verstanden, sondern vielmehr als erst noch auszuhandelnde, mit Bedeutung versehene Ordnungen.

gemeinsam
Weil die am Bildungsalltag beteiligten Personen das Digitale mitunter ganz unterschiedlich denken, ist es wichtig, Räume für Austausch zu schaffen – bezüglich der Handhabung von Tools und Verfahren, aber auch ganz generell für andere, mitunter neu zu denkende Praktiken. FabricaDigitalis-Angebote wie die Praxis-Werkstätten, die Praxis-Foren, die Sprechstunde und der Podcast sind deshalb auf Austausch angelegt.

anders
Digitale Tools und Plattformen sowie die damit einher gehenden Praktiken werden nicht einfach als "Lösung" gedacht, sondern als gemeinsam auszuhandelnde soziale Praxis. Das, was digitale Lehre sein soll, ist in diesem Verständnis nicht vorgegeben, sondern muss gemeinsam entwickelt werden. Dieses Anders schafft auch Raum für kritische Denkfiguren zu Bildung, Digitalität und Digitalisierung.

gestalten
Der Bottom-up-Austausch mit der Strategieebene ist ein institutionell gestaltendes Strukturelement.

Verhältnisse

FabricaDigitalis ist eine Bottom-up-Entwicklungswerkstatt. Hierdurch entsteht der notwendige Spielraum, um mit Lehrenden zusammen deren Anliegen umzusetzen und weiterzuentwickeln sowie systematisch zu bündeln und damit nach oben kommunizierbar zu machen. Das Bottom braucht ein Top, welches die strategische Richtung verantwortet. Mit diesem Top können jene Anliegen ins Verhältnis gesetzt und verhandelt werden. Hieraus entsteht ein Dialog, der eine partizipative Entwicklung ermöglicht, in der Strategie und Praxis aufeinander bezogen sind. Lehrende erhalten so die Möglichkeit, an Entwicklungen zur Praxis eines digitalen Bildungsalltages tatsächlich mitwirken zu können.

Aktuelle Projekte

Die FabricaDigitalis-Projekte haben immer einen Gemeinschafts- und Entwicklungscharakter. Einige können als Vorlage für zu verstetigende Dienste dienen.

Ressourcen und Arbeitsweise

Das FabricaDigitalis-Team besteht aktuell aus einer vollen Personalstelle sowie einer wechselnden Anzahl an studentischen Mitarbeiter*innen. Das Team trifft sich zweimal pro Woche in Präsenz und Web-Konferenz und kommuniziert über Discord und E-Mail. Die Arbeit wird in unterschiedlichen Kanban-Boards zu den verschiedenen Projektbereichen organisiert. Kanban, Datei-Austausch und Kalender werden mit Nextcloud auf einem Projekt-Webserver betrieben.

Critical friends

FabricaDigitalis wird im Austausch mit allen Beteiligten fortlaufend weiterentwickelt. Folgende Personen waren oder sind mit besonderer Aufmerksamkeit an der Entwicklung von FabricaDigitalis beteiligt:

FabricaDigitalis ist leider (noch?) kein ...

  • eLearning-/eTeaching-Büro
  • Anwendungssupport in der Breite
  • Vor-Ort-Support für Lehre und Tagungen

FabricaDigitalis kann aber bei der Definition von Ressourcen und Prozessen helfen, um entsprechende Unterstützungsstrukturen aufzubauen.