Dr. Ute Neumann-Gorsolke

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2012
Fax
+49 461 805 2460
E-Mail
ute.neumann-gorsolke-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 3
Raum
RIG 317
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Seminar für evangelische Theologie
Funktion
Hochschuldozentin mit dem Schwerpunkt biblische Theologie

Sprechstunden

dienstags, von 14:30 bis 15:30 Uhr. Bitte um vorherige Anmeldung per E-Mail!

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
570022b Dialog konkret- religiöses und interreligiöses Lernen (B) Seminar HeSe 2019
570002b Bibelwissenschaftliche Fragestellung in Verbindung mit einer Einführung in die Methode der Exegese (A) Seminar HeSe 2019
570003b Bibelwissenschaftliche Fragestellung in Verbindung mit einer Einführung in die Methode der Exegese (B) Seminar HeSe 2019
570004b Bibelwissenschaftliche Fragestellung in Verbindung mit einer Einführung in die Methode der Exegese (C) Seminar HeSe 2019
570001b Einführung in die Bibel - Altes und Neues Testament Vorlesung HeSe 2019

Kurzbiografie und Bibliografie

Kurzbiografie

  • Ab 1.10. 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Evangelische Theologie der Universität Flensburg mit dem Schwerpunkt Biblische Theologie
  • Studium der Germanistik, Ev. Religion und Pädagogik für das Höhere Lehramt, ab dem 2. Fachsemester zusätzlich Ev. Theologie in Kiel; Göttingen und Hamburg; abgeschlossen mit dem 1. Theologischen Examen
  • Kurzzeitige Arbeit in einer norddeutschen Kirchengemeinde und Mitarbeit am Projekt "Akademie Theologie" der Ev. Familienbildungsstätte Pinneberg
  • Lehr- und Forschungstätigkeit am Institut für Altes Testament der Universität Hamburg und am Lehrstuhl Altes Testament II (Prof. Hartenstein) an der Ludwig-Maximilians-Universität München; zuletzt Lehrbeauftragte an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg
  • Promotion zur Dr. theol. an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen mit einer Arbeit zur alttestamentlichen Anthropologie ("Herrschen in den Grenzen der Schöpfung", WMANT 101)

Mitgliedschaften

  • Förderkreis Bibel und Alter Orient Hamburg e.V. (Schatzmeisterin)
  • Deutscher Verein zur Erforschung Palästinas
  • Society of Biblical Literature
  • Katholisches Bibelwerk

Bibliografie

Monographien

  • Mitherausgeberin und Mitautorin (zusammen mit B. Janowski und U. Gleßmer) des Bandes "Gefährten und Feinde des Menschen. Das Tier in der Lebenswelt des alten Israel", Neukirchen-Vluyn 1993
  • Mitherausgeberin und Mitautorin (zusammen mit P. Riede; Tübingen) des Bandes "Das Kleid der Erde. Pflanzen in der Lebenswelt des alten Israel", Neukirchen-Vluyn/Stuttgart 2002
  • Herrschen in den Grenzen der Schöpfung. Ein Beitrag zur alttestamentlichen Anthropologie am Beispiel von Psalm 8, Genesis 1 und verwandten Texten. (WMANT 101) Neukirchen-Vluyn 2004
  • Ina Willi-Plein, Davidhaus und Prophetie. Studien zu den Nebiim, BThSt 127, hg. zus. mit F. Hartenstein und M. Pietsch Neukirchen-Vluyn 2012 
  • Wer ist der Herr der Tiere? Eine hermeneutische Problemanzeige, BThSt 85, Neukirchen-Vluyn 2012

Aufsätze und Rezensionen

  • Zukunft ohne Land? Anmerkungen zur priesterlichen Konzeption, in: Spuren eines Weges. (Private) Freundesgabe für B. Janowski zum fünfzigsten Geburtstag, hg. v. Podella, Th. / Riede, P., Heidelberg 1993, 153-170
  • Rezension zu Udo Rüterswörden: Dominium terrae. Studien zur Genese einer alttestamentlichen Vorstellung, ThR 96 (2000) 378-382
  • "Mit Ehre und Hoheit hast du ihn gekrönt" (Ps 8,6). Alttestamentliche Aspekte zur Menschenwürde, JBTh 2000, 39-65   
  • Artikel zur Pflanzenwelt der Bibel im Calwer Bibellexikon, Stuttgart 2003: Akazie, Aloe, Apfel, Bachweide, Balsam, Bedolachharz, Blumen, Bohne, Buche, Buchsbaum, Dattel, Dill, Disteln und Dornen, Ebenholz, Etrog, Feige/Feigenbaum, Feigenkuchen, Flachs, Frühfeige, Galbanum, Garbe, Gemüse, Gerste, Getreide, Gewürz, Ginster, Granatapfel, Gras, Hirse, Holz, Johannisbrotbaum, Kassia, Kelter, Kiefer, Knoblauch, Kohl, Kümmel, Kürbis, Lauch, Lilie, Linde, Linsen, Lotusbusch, Mandel/Mandelbaum, Maulbeer-baum, Mehl, Melone, Minze, Most, Myrrhe, Myrte, Nessel, Nuß, Obst, Öl, Ölbaum, Ölblatt, Olive, Ölkuchen, Palme, Palmzweige, Pappel, Pflanze/ pflanzen, Platane, Reis, Rizinus, Safran, Sandelholz, Schilf, Schote, Senfkorn, Stroh, Tamariske, Tanne, Unkraut, Vegetation, Wacholder, Wald, Weide, Weizen, Wermut, Worfeln/Worfschaufel, Wurzel, Ysop, Zeder, Zimt, Zweig, Zwiebel, Zyperblume, Zypresse   
  • "Aus dem Mund von Kindern und Säuglingen...". Ps 8,3 vor dem Hintergrund       JerusalemerVorstellungen, in: ?Basel und Bibel? Collected Communications to  the XVIIth Congress of the International Organization for the Study of the Old Testament, Basel 2001, hg. v. M Augustin und H.M Niemann (BEATAJ 51) 2004, 179-187. 
  • 2005ff.: Artikel zur Pflanzenwelt des Alten Testaments für WiBilex, hg. v. Klaus Koenen und Michaela Bauks, bisher erschienen: Akazie; Aloe; Apfel; Balsam; Bedolachharz; Buche; Buchsbaum; Bohne; Blumen; Dattel; Ebenholz; Galbanum; Ginster, Hirse;(Aleppo-)Kiefer; Rizinus; Zwiebel   
  • Warum die Mauer in Jerusalem wieder aufgebaut werden musste. Überlegungen zur Exposition des Nehemiabuches Neh 1,1-4, in: "Sieben auf einem Stein" (Sach 3,9). Studien zur Literatur des Zweiten Tempels (FS I. Willi-Plein), hg. v. F. Hartenstein und M. Pietsch, Neukirchen-Vluyn 2007, 261-286
  • Barsillai, der Gileaditer. Überlegungen zu Bedeutung und Funktion der Altersaussagen in 2Sam 19,32-41, in: "Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst?" (FS B. Janowski), hg.. v. M. Bauks/ K. Liess/ P. Riede, Neukirchen-Vluyn 2008, 375-388
  • "Alt und lebenssatt"- der Tod zur rechten Zeit, in: B. Janowski, A. Berlejung (Hgg), Tod und Jenseits im alten Testament und seiner Umwelt (FAT 64), 2009, 111-136 
  • "And the land was subdued before them...?" Some remarks on the meaning of כבש in Joshua 18:1 and related texts, in: The Land of Israel in Bible, History, and Theology (FS E. Noort), VT.S 124, Leiden/Boston 2009, 74-87
  • Die "Terebinthe מֹורֶ֑ה". Überlegungen zu Text und Bedeutung von Gen 12,6, in: Israel zwischen den Mächten (FS St. Timm), hg. v. F. Hartenstein, M. Pietsch, Münster 2009, 203-223  
  • Rezension zu A. Wagner, Gottes Körper. Zur alttestamentlichen Vorstellung der Menschengestaltigkeit Gottes, Gütersloh 2010; ThLZ 136/10, 1034-1037
  • Art. Crocodile, EBR 5
  • "Aber Abraham und Sarah waren alt, hochbetagt?." (Gen 18, 11) Altersdarstellungen und Funktionen von Altersaussagen im Alten Testament, in: A. Berlejung/ Jan Dietrich/ Joachim Quack, Menschenbilder und Körperkonzepte. Kulturanthropologische Studien zum Alten Testament, Alten Orient und Alten Ägypten (ORA 9), Tübingen 2012, 255-285
  • Art. Pflanzen, sterbende und Art. Pflanzen, Spezies in: Michael Fieger/ Jutta Krispenz / Jörg Lanckau, Wörterbuch alttestamentlicher Motive, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2013 (im Druck)   
  • "Aus dem Mund von Kindern und Säuglingen?"Ps 8,3 im Spiegel der Teilkomposition Ps 3-14, in: Ich will dir danken unter den Völkern. Studien zur israelitischen und altorientalischen Gebetsliteratur (FS B. Janowski), hg. v. Alexandra Grund/ Annette Krüger/ Florian Lippke, Gütersloh 2013, 15-35 

Zeitungsartikel

  • Jesu Leichnam in duftender Myrrhe, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 34, 7
  • Der Ölbaum: ein Bild für Fluch und Segen, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 35, 7
  • Feigenbaum: Zeichen für das nahende Gottesreich, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 36, 7
  • Symbol der Fruchtbarkeit; in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 37, 7
  • Noah war der erste Winzer, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 39, 7
  • Mit Weizen ist das Land gesegnet, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 40, 7
  • Die Zeder steht für Macht und Unbeugsamkeit, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 42, 7
  • Die Palme ist ein Symbol für Gerechtigkeit, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 43, 7
  • Jona und die Rizinusstaude, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 45, 7
  • Die Lilie ist ein Auferstehungssymbol, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 47, 7
  • Vom Gestrüpp zum Rosengarten, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 51/52, 20
  • Der erwachende Mandelzweig, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005.), Nr. 26, 7
  • Schilfrohr als Zeichen, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 27, 7
  • Der Baum der Klagenden, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 29, 7
  • Linsen und Bohnen waren Grundnahrungsmittel, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 36, 7
  • Wüstenpflanzen: Ginster und Wermut, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 38, 7
  • Gott straft mit Dornen, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 41, 7
  • Der Apfel und sein feiner Duft, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 42, 7
  • Die Kostbarkeiten Pistazien und Walnüsse, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 43, 7
  • Wichtiger Flachs, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 45, 7
  • Die reinigende Kraft des Ysop, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006), Nr. 14, 7
  • Der Johannisbrotbaum, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006), Nr. 22, 7
  • Die fein duftende Myrte, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006), Nr. 25, 7
  • Der Wüstenbaum Akazie, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006.), Nr. 28, 7
  • Pflanzen der Bibel, in: Sonntagsblatt THEMA. Das Magazin für engagierte Christen: Himmlische Gärten. Gottes Blütenmeer: Wie Pflanzen unserer Seele gut tun, Ev. Presseverband für Bayern (2008/4), 36-42

Übersetzungen

  • Shlomo Bunimovitz und Avraham Faust, Das Vierraumhaus und der "Israelite Mind", in: Janowski, B.,/Liess, K., (Hgg.), Der Mensch im Alten Israel. Neuere Forschungen zur alttestamentlichen Anthropologie, Freiburg/Base/Wien /Barcelona/Rom/New York 2009 (aus dem Englischen)