Dr. Ute Neumann-Gorsolke

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2012
Fax
+49 461 805 2460
E-Mail
ute.neumann-gorsolke-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 3
Raum
RIG 317
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Seminar für evangelische Theologie
Funktion
Hochschuldozentin mit dem Schwerpunkt biblische Theologie

Sprechstunden

Derzeit wird keine Sprechstunde im Büro durchgeführt. Alle Anfragen bitte per E-Mail !

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
571002e Biblische gestalten im Unterricht der Grundschule Seminar FrSe 2021
570017e Sernort Sekundarschule: Ausgewählte Ansätze der Fachdidaktik Seminar FrSe 2021
570021e Einführung in wissenschaftliches Arbeiten Seminar FrSe 2021

Kurzbiografie und Bibliografie

Kurzbiografie

  • Ab 1.10. 2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Evangelische Theologie der Universität Flensburg mit dem Schwerpunkt Biblische Theologie
  • Studium der Germanistik, Ev. Religion und Pädagogik für das Höhere Lehramt, ab dem 2. Fachsemester zusätzlich Ev. Theologie in Kiel; Göttingen und Hamburg; abgeschlossen mit dem 1. Theologischen Examen
  • Kurzzeitige Arbeit in einer norddeutschen Kirchengemeinde und Mitarbeit am Projekt "Akademie Theologie" der Ev. Familienbildungsstätte Pinneberg
  • Lehr- und Forschungstätigkeit am Institut für Altes Testament der Universität Hamburg und am Lehrstuhl Altes Testament II (Prof. Hartenstein) an der Ludwig-Maximilians-Universität München; zuletzt Lehrbeauftragte an der Ev. Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie Hamburg
  • Promotion zur Dr. theol. an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen mit einer Arbeit zur alttestamentlichen Anthropologie ("Herrschen in den Grenzen der Schöpfung", WMANT 101)

Mitgliedschaften

  • Förderkreis Bibel und Alter Orient Hamburg e.V. (Schatzmeisterin)
  • Deutscher Verein zur Erforschung Palästinas
  • Society of Biblical Literature
  • Katholisches Bibelwerk

Bibliografie

Monographien

  • Mitherausgeberin und Mitautorin (zusammen mit B. Janowski und U. Gleßmer) des Bandes "Gefährten und Feinde des Menschen. Das Tier in der Lebenswelt des alten Israel", Neukirchen-Vluyn 1993
  • Mitherausgeberin und Mitautorin (zusammen mit P. Riede; Tübingen) des Bandes "Das Kleid der Erde. Pflanzen in der Lebenswelt des alten Israel", Neukirchen-Vluyn/Stuttgart 2002
  • Herrschen in den Grenzen der Schöpfung. Ein Beitrag zur alttestamentlichen Anthropologie am Beispiel von Psalm 8, Genesis 1 und verwandten Texten. (WMANT 101) Neukirchen-Vluyn 2004
  • Ina Willi-Plein, Davidhaus und Prophetie. Studien zu den Nebiim, BThSt 127, hg. zus. mit F. Hartenstein und M. Pietsch Neukirchen-Vluyn 2012 
  • Wer ist der Herr der Tiere? Eine hermeneutische Problemanzeige, BThSt 85, Neukirchen-Vluyn 2012

Aufsätze und Rezensionen

  • Zukunft ohne Land? Anmerkungen zur priesterlichen Konzeption, in: Spuren eines Weges. (Private) Freundesgabe für B. Janowski zum fünfzigsten Geburtstag, hg. v. Podella, Th. / Riede, P., Heidelberg 1993, 153-170
  • Rezension zu Udo Rüterswörden: Dominium terrae. Studien zur Genese einer alttestamentlichen Vorstellung, ThR 96 (2000) 378-382
  • "Mit Ehre und Hoheit hast du ihn gekrönt" (Ps 8,6). Alttestamentliche Aspekte zur Menschenwürde, JBTh 2000, 39-65   
  • Artikel zur Pflanzenwelt der Bibel im Calwer Bibellexikon, Stuttgart 2003: Akazie, Aloe, Apfel, Bachweide, Balsam, Bedolachharz, Blumen, Bohne, Buche, Buchsbaum, Dattel, Dill, Disteln und Dornen, Ebenholz, Etrog, Feige/Feigenbaum, Feigenkuchen, Flachs, Frühfeige, Galbanum, Garbe, Gemüse, Gerste, Getreide, Gewürz, Ginster, Granatapfel, Gras, Hirse, Holz, Johannisbrotbaum, Kassia, Kelter, Kiefer, Knoblauch, Kohl, Kümmel, Kürbis, Lauch, Lilie, Linde, Linsen, Lotusbusch, Mandel/Mandelbaum, Maulbeer-baum, Mehl, Melone, Minze, Most, Myrrhe, Myrte, Nessel, Nuß, Obst, Öl, Ölbaum, Ölblatt, Olive, Ölkuchen, Palme, Palmzweige, Pappel, Pflanze/ pflanzen, Platane, Reis, Rizinus, Safran, Sandelholz, Schilf, Schote, Senfkorn, Stroh, Tamariske, Tanne, Unkraut, Vegetation, Wacholder, Wald, Weide, Weizen, Wermut, Worfeln/Worfschaufel, Wurzel, Ysop, Zeder, Zimt, Zweig, Zwiebel, Zyperblume, Zypresse   
  • "Aus dem Mund von Kindern und Säuglingen...". Ps 8,3 vor dem Hintergrund       JerusalemerVorstellungen, in: ?Basel und Bibel? Collected Communications to  the XVIIth Congress of the International Organization for the Study of the Old Testament, Basel 2001, hg. v. M Augustin und H.M Niemann (BEATAJ 51) 2004, 179-187. 
  • 2005ff.: Artikel zur Pflanzenwelt des Alten Testaments für WiBilex, hg. v. Klaus Koenen und Michaela Bauks, bisher erschienen: Akazie; Aloe; Apfel; Balsam; Bedolachharz; Buche; Buchsbaum; Bohne; Blumen; Dattel; Ebenholz; Galbanum; Ginster, Hirse;(Aleppo-)Kiefer; Rizinus; Zwiebel   
  • Warum die Mauer in Jerusalem wieder aufgebaut werden musste. Überlegungen zur Exposition des Nehemiabuches Neh 1,1-4, in: "Sieben auf einem Stein" (Sach 3,9). Studien zur Literatur des Zweiten Tempels (FS I. Willi-Plein), hg. v. F. Hartenstein und M. Pietsch, Neukirchen-Vluyn 2007, 261-286
  • Barsillai, der Gileaditer. Überlegungen zu Bedeutung und Funktion der Altersaussagen in 2Sam 19,32-41, in: "Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst?" (FS B. Janowski), hg.. v. M. Bauks/ K. Liess/ P. Riede, Neukirchen-Vluyn 2008, 375-388
  • "Alt und lebenssatt"- der Tod zur rechten Zeit, in: B. Janowski, A. Berlejung (Hgg), Tod und Jenseits im alten Testament und seiner Umwelt (FAT 64), 2009, 111-136 
  • "And the land was subdued before them...?" Some remarks on the meaning of כבש in Joshua 18:1 and related texts, in: The Land of Israel in Bible, History, and Theology (FS E. Noort), VT.S 124, Leiden/Boston 2009, 74-87
  • Die "Terebinthe מֹורֶ֑ה". Überlegungen zu Text und Bedeutung von Gen 12,6, in: Israel zwischen den Mächten (FS St. Timm), hg. v. F. Hartenstein, M. Pietsch, Münster 2009, 203-223  
  • Rezension zu A. Wagner, Gottes Körper. Zur alttestamentlichen Vorstellung der Menschengestaltigkeit Gottes, Gütersloh 2010; ThLZ 136/10, 1034-1037
  • Art. Crocodile, EBR 5
  • "Aber Abraham und Sarah waren alt, hochbetagt?." (Gen 18, 11) Altersdarstellungen und Funktionen von Altersaussagen im Alten Testament, in: A. Berlejung/ Jan Dietrich/ Joachim Quack, Menschenbilder und Körperkonzepte. Kulturanthropologische Studien zum Alten Testament, Alten Orient und Alten Ägypten (ORA 9), Tübingen 2012, 255-285
  • Art. Pflanzen, sterbende und Art. Pflanzen, Spezies in: Michael Fieger/ Jutta Krispenz / Jörg Lanckau, Wörterbuch alttestamentlicher Motive, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2013 (im Druck)   
  • "Aus dem Mund von Kindern und Säuglingen?"Ps 8,3 im Spiegel der Teilkomposition Ps 3-14, in: Ich will dir danken unter den Völkern. Studien zur israelitischen und altorientalischen Gebetsliteratur (FS B. Janowski), hg. v. Alexandra Grund/ Annette Krüger/ Florian Lippke, Gütersloh 2013, 15-35 

Zeitungsartikel

  • Jesu Leichnam in duftender Myrrhe, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 34, 7
  • Der Ölbaum: ein Bild für Fluch und Segen, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 35, 7
  • Feigenbaum: Zeichen für das nahende Gottesreich, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 36, 7
  • Symbol der Fruchtbarkeit; in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 37, 7
  • Noah war der erste Winzer, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 39, 7
  • Mit Weizen ist das Land gesegnet, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 40, 7
  • Die Zeder steht für Macht und Unbeugsamkeit, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 42, 7
  • Die Palme ist ein Symbol für Gerechtigkeit, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 43, 7
  • Jona und die Rizinusstaude, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 45, 7
  • Die Lilie ist ein Auferstehungssymbol, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 47, 7
  • Vom Gestrüpp zum Rosengarten, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2004), Nr. 51/52, 20
  • Der erwachende Mandelzweig, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005.), Nr. 26, 7
  • Schilfrohr als Zeichen, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 27, 7
  • Der Baum der Klagenden, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 29, 7
  • Linsen und Bohnen waren Grundnahrungsmittel, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 36, 7
  • Wüstenpflanzen: Ginster und Wermut, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 38, 7
  • Gott straft mit Dornen, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 41, 7
  • Der Apfel und sein feiner Duft, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 42, 7
  • Die Kostbarkeiten Pistazien und Walnüsse, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 43, 7
  • Wichtiger Flachs, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2005), Nr. 45, 7
  • Die reinigende Kraft des Ysop, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006), Nr. 14, 7
  • Der Johannisbrotbaum, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006), Nr. 22, 7
  • Die fein duftende Myrte, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006), Nr. 25, 7
  • Der Wüstenbaum Akazie, in: Evangelisches Gemeindeblatt für Württemberg (2006.), Nr. 28, 7
  • Pflanzen der Bibel, in: Sonntagsblatt THEMA. Das Magazin für engagierte Christen: Himmlische Gärten. Gottes Blütenmeer: Wie Pflanzen unserer Seele gut tun, Ev. Presseverband für Bayern (2008/4), 36-42

Übersetzungen

  • Shlomo Bunimovitz und Avraham Faust, Das Vierraumhaus und der "Israelite Mind", in: Janowski, B.,/Liess, K., (Hgg.), Der Mensch im Alten Israel. Neuere Forschungen zur alttestamentlichen Anthropologie, Freiburg/Base/Wien /Barcelona/Rom/New York 2009 (aus dem Englischen)