Verantwortlich

Laufzeit

01.01.2020 - 31.12.2021

Projektpartner

  • Gesellschaft für Energie- und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH)
  • Flensburger Schiffbau-GmbH & Co. KG (FSG) 
  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Zentrum für Material- und Küstenforschung (HZG)

MitarbeiterInnen

KlimaSchiffSH

Stichworte

klimagerechte Schifffahrt, externe Kosten, Luftverschmutzung, Modellierung 

Kurzbeschreibung

Im Kontext einer Energiesystemtransformation wie sie bspw. derzeit im Rahmen der deutschen Energiewende vorangetrieben wird, spielt die Schifffahrt meist nur eine untergeordnete Rolle. Dieser Sektor hat einen großen Anteil an der Emissionsbelastung, eine Studie des Umweltbundesamtes zeigt, dass die Kohlenmonoxid Belastung durch die Binnenschifffahrt ähnlich der Belastung durch den LKW Verkehr ist und die Feinstaub- und Stickoxidbelastung durch die Binnenschifffahrt sogar um ein Vielfaches höher ist als die Emissionen verursacht durch den LKW-Güterverkehr. Während andere Transportsektoren bereits an verschiedenen Technologien und Umsetzungsmöglichkeiten für CO2 neutralen Transport arbeiten, fängt die Schifffahrtsbranche erst an nach Lösungen zu suchen. 

Schleswig-Holstein kann hier aufgrund seiner geographischen Lage eine Vorreiterrolle einnehmen. Nord- und Ostsee gehören laut dem Umweltbundesamt zu den am dichtesten befahrenen Meeren der Welt. Besonders durch den Nord-Ostsee Kanal, der allein 2016 von mehr als 30.000 Schiffen befahren wurde und der Unterelbe führen zwei stark befahrene Schifffahrtsstraßen durch Schleswig-Holstein. 

Das Projekt strebt eine ganzheitliche und systematische Betrachtung von Optionen für nachhaltige Schifffahrt in Schleswig-Holstein an und soll Chancen für den Umwelt- und Klimaschutz sowie die Entwicklung der regionales Wirtschaft vor dem Hintergrund der Energiewende aufzeigen. Fokus soll hierbei zum einen auf den externen Effekten der Schiffsemissionen auf die Bevölkerung Schleswig-Holsteins liegen und zum anderen auf verursachte CO2 Emissionen und das Klimaschutzpotential der verschiedenen Antriebstechnologien. 

Der fortschreitende Klimawandel macht ein schnelles Handeln in allen Sektoren notwendig. Schleswig-Holstein kann als Vorreiter eine innovative Seeverkehrsbranche aufbauen und den Wirtschaftszweig langfristig erhalten und stärken.