DiaMo-Sylt - Insularer Dialogprozess Mobilität

Das Projekt besteht aus einem wissenschaftlich und moderativ begleiteten Dialogprozess zur Entwicklung einer kommunal-übergreifend getragenen, nachhaltigen Zukunftsvision für den Mobilitätssektor als Beitrag für ein klimaneutrales Sylt 2045 unter Berücksichtigung der ökonomischen Randbedingungen einer tourismusgeprägten Wirtschaft.

Kurzübersicht

Stichworte
Mobilität, Klimaneutralität, Dialogprozess, Sylt
Laufzeit
01.11.2021 - 31.10.2022
Institutionen der EUF
Abteilung Energie- und Umweltmanagement - Industrial Countries (EUM), Abteilung Energie- und Umweltmanagement (EUM)

Beschreibung

Um das im Pariser Klimaabkommen definierte Ziel der Begrenzung der globalen Erderwärmung auf
1.5°C zu erreichen, ist die klimafreundliche und umweltgerechte Transformation aller Sektoren
unabdingbar. Trotz zahlreicher Ideen kann der Verkehrssektor als ein ‚Sorgenkind‘ der nötigen
Transformationsprozesse beschrieben werden, da hier die Emissionen in Deutschland seit 1990
stagnieren. Auf der Insel Sylt ist das Thema von besonderer Relevanz, da sich zusätzlich zu dem
Thema des Klimaschutzes weitere Herausforderungen durch die begrenzte Fläche sowie die
tourismus-bedingten starken saisonalen Schwankungen des Verkehrsaufkommens ergeben. Trotz
bereits existierender Konzepte für die Insel Sylt mangelt es an der Umsetzung von konkreten
Lösungen. Eine zentrale Hürde bei der Umsetzung der existierenden Konzepte und der enthaltenen
Vorschläge stellt die insulare Situation da. Dabei geht es insbesondere um die Frage, welche Themen
als gesamt-insulare Themen zu behandeln, und damit Kommunen-übergreifend abzustimmen sind,
und welche Themen die einzelnen Kommunen unabhängig voneinander bearbeiten können.
Zusätzlich zu den teilweise unterschiedlichen Interessenlagen der jeweiligen Gemeinden gilt es die
wirtschaftlichen, aber auch ökologischen Interessen zu berücksichtigen.
Das Projekt adressiert eine deutlich identifizierbare Lücke zwischen existierenden Plänen im Bereich
der Verkehrsplanung auf der einen Seite, und dem realen Stand der Umsetzung auf der anderen
Seite. Um die Umsetzung von konkreten Lösungen zu ermöglichen, setzt das Projekt auf einen
Dialog-Prozess zwischen den relevanten Akteuren auf der Insel. Dieser Prozess zentriert sich stark
um die kommunalen Entscheidungsträger*innen und bildet damit eine von innen heraus
entwickelte Basis für Lösungen im Bereich der Mobilitätswende und dient dem übergeordneten Ziel
des Klimaschutzes. Ziel des Dialoges ist es 1) gemeinsame Handlungsfelder zu identifizieren und
abzugrenzen und 2) für diese Felder konkrete, gemeinsam getragene, ökonomisch und ökologisch
nachhaltige Lösungsvorschläge für die insulare Mobilität auf Sylt zu erarbeiten, die in eine
Umsetzungsplanung überführt werden können.

Verantwortlich

Partnerinnen und Partner