Mission-Statements und Selbstdarstellungen von Non-Profit-Organisationen

Die Non-Profit-Organisation hat regelmäßig 3 Stakeholdergruppen: die Klienten, die Sponsoren, die Mitglieder. Die Aufgabe besteht allgemein darin, die berechtigten Belangen dieser drei Gruppen in ein Gleichgewicht zu bringen. Hierbei sind Konflikte zwischen den Belangen der 3 Gruppen nicht untypisch. Die Organisation kann sich auch angesichts dieser Konflikte auf ihr zentra-les Anliegen konzentrieren. Dabei hilft der Bewusstwerdungs- und interne Klärungsprozess, der sich in der Erstellung eines Mission Statements manifestiert. Das Mission Statement kann und muss sodann den externen Stakeholdern kommuniziert werden. Auf diese Weise dient das kommunizierte Profil der Organisation sowohl dazu, Klienten für die - oft prosozialen - Ziele der Organisation zu gewinnen als auch die Unterstützung der Sponsoren zu erhalten. Auch die - hauptamtlichen oder ehrenamtlichen - Mitglieder der Organisation stärken ihre Identifikation mit der Organisation durch bewusste Auseinandersetzung mit den im Mission Statement formulierten Zielen.
Methodik: verschiedene quantitative und qualitative Methoden der Sozialforschung

Stichworte

Organisationspsychologie

Verantwortlich

Dr. Dr. Michael Emsbach

Laufzeit

01.01.2008 - 31.12.2012

Institutionen der EUF