Dr.Michael Tressat

Bild von Michael Tressat

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2261
Fax
+49 461 805 2026
E-Mail
michael.tressat-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Helsinki
Raum
HEL 118
Straße
Auf dem Campus 1a
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Abteilung Erziehungswissenschaft
Funktion
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Sprechstunden

Nach Absprache per E-Mail

Zusatzinformationen

für Studierende:

  • Qualifikationsarbeiten: Ich empfehle, unbedingt ein Seminar bei mir besucht zu haben, bevor Sie erwägen, Ihre Abschlussarbeit von mir betreuen zu lassen. Sie sollten mit der objektiv-hermeneutischen Denk- und Vorgehensweise vertraut sein und ein Thema empirisch erforschen, das zum Arbeitsbereich Kindheits- und Jugendforschung passt.
  • E-Mail Kommunikation: Bitte formulieren Sie Ihr Anliegen präzise und verständlich! (Als Anrede reicht mir: Moin.) Geben Sie, wenn zutreffend, immer Seminarbezug und Matrikelnummer mit an.

seit 10/2020
in Ausbildung zum psychoanalytischen Paar- und Familientherapeuten am Institut für psychoanalytische Paar- und Familientherapie in Göttingen

04/2016
Promotion zum Doktor der Philosophie an der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg (Betreuerin: Prof. Dr. Vera King)

seit 03/2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc) im Arbeitsbereich Kindheits- und Jugendforschung, Institut für Erziehungswissenschaften, Europa-Universität Flensburg

seit 04/2015
Lehrbeauftragter an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg

12/2011–02/2015
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF Projekt »Erfolgreiche und nicht-erfolgreiche Bildungsverläufe junger Männer aus italienischen Migrantenfamilien« (Projektleitung: Prof. Dr. Vera King & Prof. Dr. Hans-Christoph Koller), Fakultät für Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg

seit 03/2009
Lehrbeauftragter im Studiengang Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Hamburg

10/2007–02/2009 Nachwuchswissenschaftler im deutsch‑französischen Kooperationsprojekt »Lebensgeschichten Jugendlicher mit Migrations­hintergrund in Deutschland und Frankreich: Bildungsprozesse und Sozialisation«

09/2006–09/2007
Studium der arabischen Sprache und Kultur, Ma'had Institut, Damaskus (Syrien)

10/2003–11/2011
Doppelstudium: Erziehungs-, Islam- und Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg (Magister Artium) sowie Sozialpädagogik an der Evangelischen Hochschule Hamburg (Diplom)

Rekonstruktive Biografie- und Sozialisationsforschung

  • Adoleszenz in Zeiten von Corona (Forschungsprojekt adhocc)
  • Soziale Herkunft und Schul(miss)erfolg
  • Digitaler Wandel in Jugend und Schule
  • Adoleszenz, Migration, Religiosität

Rekonstruktive Sozialarbeitsforschung

  • Flucht, Migration, Integration
  • Jugendhilfe und Schule (Schulsozialarbeit)
  • Frühe Hilfen

Rekonstruktive Forschungsmethoden

  • Objektive Hermeneutik
  • Methodologische Fragen (insbes. zu visuellen und objektiven Daten)

Hochschuldidaktik

  • forschungsorientierte Lehre

2022 Alltag in der Krise. Psychosoziale Herausforderungen und adoleszente Positionierungen in Zeiten von Corona. In: Jürgen Budde, Drorit Lengyel, Carolina Claus, et al. (Hrsg.): Schule in Distanz – Kindheit in Krise. Wiesbaden: Springer, S. 97–123 (zusammen mit Sandra Rademacher).

2021 Adoleszenz, Migration, Delinquenz. Biografien von Jugendstrafgefangenen mit Migrationshintergrund – psychosoziale Rekonstruktionen (Adoleszenzforschung Band 8). Wiesbaden: Springer.

2020 Subjektivität und Schule. Ein Fallvergleich. In: Anja Gibson, Merle Hummrich & Rolf-Torsten Kramer (Hrsg.): Rekonstruktive Jugendkulturforschung. Flashback – Flashforward. Wiesbaden: Springer (zusammen mit Andrea Kleeberg-Niepage & Sandra Rademacher).

2020 Children, Childhood, and the Future – Cross-Cultural Perspectives. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing (Herausgeberschaft zusammen mit Andrea Kleeberg‑Niepage, Yaw Ofosu‑Kusi & Sandra Rademacher).

2019 Adaptation and Resistance in Adolescence: A Case Study of Teenagers Imagining Adulthood. In: Annual Review of Critical Psychology, Vol. 16, pp. 1026–1056 (zusammen mit Andrea Kleeberg-Niepage, Anton Perzy & Sandra Rademacher). https://thediscourseunit.files.wordpress.com/2019/12/1026.pdf

2019 Positionalität zwischen Sein und Noch-nicht-Sein. Eine rekonstruktive Fotoanalyse von Spiegel-Selfies im Übergang von der Kindheit zur Jugend. In: Sozialer Sinn 2019; 20(2), S. 337–387 (zusammen mit Sandra Rademacher). doi.org/10.1515/sosi-2019-0013

2018 Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung. Eine Analyse zur Sache und zugleich eine Kritik. In: Andrea Kleeberg‑Niepage & Sandra Rademacher (Hrsg.): Kindheits- und Jugendforschung in der Kritik. Wiesbaden: Springer, S. 299–319.

2018 Migrationsgeschichte, Familienbeziehungen und Adoleszenz. (Bildungs-)biographische Entwicklungen junger Männer aus italienischen Migrantenfamilien. In: Meike Sophia Baader, Petra Götte & Wolfgang Gippert (Hrsg.): Migration und Familie. Historische und aktuelle Analysen. Wiesbaden: Springer, S. 207–221 (zusammen mit Kathrin Böker, Vera King & Hans‑Chistoph Koller).

2016 Une adolescence «musulmane»? La Place de la religiosité musulmane dans les constructions biographiques. In: Lucette Colin & Anna Terzian (Ed.): Chercher sa voie. Récits de jeunes issus des migrations en France et en Allemagne. Paris: Edition Téraèdre, pp. 151–164.

2015  Vater-Sohn-Dynamiken im Kontext von Migration: Adoleszente Entwicklung und Bildungsverläufe am Beispiel von Söhnen aus italienischen Migrantenfamilien. In: Kerstin Bueschges (Hrsg.): Bildung – Selbst(bild) – Geschlechterbilder. Berlin: LIT, S. 249–277 (zusammen mit Kathrin Böker, Vera King & Hans‑Christoph Koller).

2015 Zur Professionalität einer postnatalen Sozialisationshilfe für Mutter und Kind in prekären Lebenslagen. Eine Betrachtung des Einsatzes von Hebammen in den Frühen Hilfen. In: Rhea Seehaus, Lotte Rose & Marga Günther (Hrsg.): Vater, Mutter, Kind? – Geschlechterpraxen in der Elternschaft. Opladen: Barbara Budrich, S. 205–222. https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-83246-7

2013 Muslimische Adoleszenz? Zur biographischen Bedeutung muslimischer Religiosität in der Jugendphase. In: Vera King & Burkhard Müller (Hrsg.): Lebensgeschichten junger Frauen und Männer mit Migrationshintergrund in Deutschland und Frankreich. Münster: Waxmann, S. 107–118.

2011 Muslimische Adoleszenz? Zur Bedeutung muslimischer Religiosität bei jungen Migranten. Biografieanalytische Fallstudien. Frankfurt am Main: Peter Lang. https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:0168-ssoar-82965-0