Lectures HeSe 19/20

DatumVortragenderTitel

04.12.2019

Inaugural lecture/ ICES Lecture: "Democracy vs. Climate? Contours of a Tension Relationship"

In his inaugural lecture Bernd Sommer (Norbert-Elias Center for Transformation Design & Research, EUF) addresses the tension between democracy and climate.

Vor dem Hintergrund eines sich verschärfenden Klimawandels und des sich schließenden Zeitfensters für wirksamen Klimaschutz wird mitunter auf autoritäre Regime wie in China verwiesen, die scheinbar problemlos Klimapolitik top-down durchsetzen können, während sich in Deutschland lokaler Bürgerprostest gegen die Infrastrukturprojekte der Energiewende regt, oder in den USA der demokratisch gewählte Präsident aus dem Pariser Klimaschutzabkommen austritt. Die Vorlesung konturiert zunächst das Verhältnis von Demokratie und Klimawandel gibt dazu einen Überblick über die diesbezügliche sozialwissenschaftliche Forschung. Im zweiten Teil des Beitrags wird dargelegt, wie sich das soziologische Verständnis von Externalisierung (Stephan Lessenich) für die Analyse des Verhältnisses von Demokratie und Klimawandel fruchtbar machen lässt: Im Zusammenhang mit dem anthropogenen Klimawandel bedeutet Externalisierung die ungleiche Inanspruchnahme der Atmosphäre als Deponieraum für Treibhausgase. So leben die Menschen im Globalen Norden nicht über ihre eigenen Verhältnisse, sondern zu Lasten "zukünftiger Generationen" und von Menschen andernorts, die bereits heute unter den Folgen des Klimawandels leiden. So verstanden, stehen nicht die demokratischen Institutionen per se im Widerspruch zum Klimaschutz, sondern vor allem die "imperiale Lebens- und Produktionsweise" (Ulrich Brand & Markus Wissens) der demokratischen Staaten im Globalen Norden.

Location:

17:15 - 18.45 Uhr in OSL 248