Gebäude Oslo im Winter mit viel Schnee
Gebäude Oslo im Winter mit viel Schnee
Modulbau Goeteborg
Modulbau Goeteborg
Gebäude Helsinki im Winter mit viel Schnee
Gebäude Helsinki im Winter mit viel Schnee

Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie

Im Folgenden finden Sie die aktuell an der EUF geltenden Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Zudem das Hygienekonzept der EUF sowie die aktuelle Hochschulen-Coronaverordnung des Landes Schleswig-Holstein.

Aktuelle Fallzahlen an der EUF im Intranet:

Für Studierende Für Beschäftigte

Aktuelle Regelungen vom 14.01.2022:

Es gilt nach wie vor die Regelung des § 28b Absatz 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG), den Beschäftigten bei Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten Homeoffice anzubieten. Die Möglichkeiten des Homeoffice sollen nun aber konsequenter wahrgenommen werden. Wir bitten daher alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Arbeit so weit wie möglich auch aus dem Homeoffice heraus erledigen können, in Absprache mit dem/der Fachvorgesetzten von zuhause aus zu arbeiten.

  • Notwendige Unterlagen und notwendiges Equipment können selbstverständlich jederzeit aus dem Büro geholt werden.
  • Uns ist bewusst, dass es durch Homeoffice beispielsweise zu erhöhtem Abstimmungsbedarf kommt. Wir gehen aber trotzdem davon aus, dass die ordnungsgemäße und fristgerechte Bearbeitung der Aufgaben sowie auch die interne und externe Ansprechbarkeit bestmöglich unter den gegebenen Rahmenbedingungen gewährleistet sind.
  • Bitte stellen Sie eine regelmäßige Kontrolle Ihres Postfachs vor Ort sicher und denken Sie daran, Ihr Telefon entweder auf Ihre private Nummer umzuleiten oder, wenn Sie das nicht möchten, Ihr Telefon auf die Rufnummer -2827 (Abwesenheit) umzuleiten bzw. den Anrufbeantworter zu besprechen mit der Ansage, dass Sie derzeit telefonisch nicht erreichbar sind und Ihre Email-Adresse als Kontaktmöglichkeit anzugeben.

Die Beschäftigten sind aufgrund des § 28b Absatz 4 IfSG verpflichtet, das Homeoffice-Angebot anzunehmen, sofern ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Gründe können neben der Art der dienstlichen Tätigkeit u.a. auch die Beschaffenheit des häuslichen Arbeitsplatzes (z.B. räumliche Enge, Störungen durch Dritte oder unzureichende technische Ausstattung) oder etwa psychische Beeinträchtigungen, die durch das isolierte Arbeiten zuhause entstehen könnten, sein. Sofern ein*e Beschäftigte*r derartige Gründe hat, die grundsätzlich gegen die Annahme des Homeoffice-Angebots sprechen, reicht eine (formlose) schriftliche Mitteilung an die*den Vorgesetzten.

Wir möchten Sie an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass das Land Schleswig-Holstein den Arbeitszeitrahmen derzeit von 6.00 – 21.00 Uhr ausgeweitet hat.

Das Präsidium hat die Eilentscheidung des Präsidenten der vergangenen Woche, auf Online-Lehre und Online-Prüfungen umzustellen, bestätigt. Die Corona-Richtlinie der EUF ist daraufhin ebenfalls angepasst worden und auf dieser Seite zu finden.

Konkret bedeutet dies: Mündliche und schriftliche Prüfungen werden auf ein Online- bzw. alternatives Distanz-Format umgestellt. Dies gilt bis auf wenige Ausnahmen: Fachpraktische Prüfungen können mit Genehmigung durch die VP Studium und Lehre in Präsenz stattfinden.

Dienstbesprechungen und Gremiensitzungen sollen, wenn möglich, online stattfinden. Bei Präsenz sind die Hygieneregeln der EUF einzuhalten.

Vorstellungsgespräche und Berufungsvorträge sind sowohl in Präsenz als auch online zulässig. Im Verfahren sollte ein einheitliches Vorgehen gewählt werden. Bei Präsenz sind die Hygieneregeln der EUF einzuhalten.

  • Extracurriculare Veranstaltungen sind nach § 5 der Corona-BekämpfungsVO des Landes Schleswig-Holstein mit bis zu 50 Personen möglich. Es gilt eine FFP2-Maskenpflicht im gesamten Gebäude.
  • Zutritt unter 2G (wir empfehlen 2G+), die Einhaltung von Abständen, regelmäßige Lüftung der Räume, Husten-Nies-Etikette und Handhygiene sowie Kontaktnachverfolgung (d.h. Erfassung der Teilnehmer*innen).
  • Für minderjährige Teilnehmer*innen gilt ein negativer Schnelltest oder die Bescheinigung aus der Schule über eine regelmäßige Testung. Kinder bis zur Einschulung müssen keinen Nachweis vorlegen. Bis zum 12. Lebensjahr ist das Tragen einer medizinischen Maske ausreichend.

Der Sicherheitsdienst steht von 7.45 – 18.15 Uhr im Gebäude OSL. Der Sicherheitsdienst übernimmt in diesem Zeitrahmen die Überprüfung der 3G-Regelung und ist für die Ausgabe und Rücknahme der Transponder zuständig.

Alle Beschäftigten, die eine Impfung oder eine Genesung nachweisen konnten und der Dokumentation ihrer Daten gemäß IfSG zugestimmt haben, können die Gebäude jederzeit unter Vorlage ihres Transponders betreten. Die Transponder sind durchgängig freigeschaltet, da für diese Personen die Impfung oder Genesung als Status hinterlegt wurde.

Alle Beschäftigten, die über ihren 3G-Status täglich einen Nachweis erbringen, können ihre Transponder morgens ab 7:45 Uhr und abends bis 18:15 Uhr beim Sicherheitsdienst im Gebäude Oslo (OSL) abholen bzw. abgeben. Bei Abholung muss der 3G-Status nachgewiesen werden (negativer Schnelltest mit 24 Stunden Gültigkeit, Zertifikat der Impfung oder Nachweis der Genesung). Für Fälle, die außerhalb dieser Zeiten liegen, bitten wir Sie um Beachtung der folgenden Regelungen:

  • Regelungen vor 7:45 Uhr: In Fällen, in denen zwingende dienstliche Gründe eine Zugangszeit vor 7:45 Uhr erforderlich machen, bitten wir um eine Mitteilung über den bzw. die Fachvorgesetzte*n an die Kanzlerin Stephanie Brady (stephanie.brady@uni-flensburg.de) sowie Axel de Haan (axel.de.haan@uni-flensburg.de). Wir bemühen uns dann, gemeinsam eine Regelung für Ihren Einzelfall zu finden.
  • Regelung nach 18:15 Uhr: Für die Beschäftigten, die nach 18:15 Uhr ihre Arbeit beenden, gibt es die Möglichkeit, den Transponder in einem Briefumschlag in das Postfach Nr. 72 im Gebäude OSL Raum 064 zu werfen. Sollten Sie bis dato keinen Zugang zum Gebäude OSL haben und wollen Ihren Transponder nach 21:00 Uhr einwerfen, wenden Sie sich bitte an Axel de Haan oder Winnie Rebenstorff.
  • Regelung am Wochenende: Für die Arbeit am Wochenende ist es möglich, den Transponder bei Abholung am Freitag über das Wochenende zu nutzen nach dem letzten Arbeitsende am Wochenende wie oben beschrieben in das Postfach zu werfen.

Für das Gebäude HEL steht ein Sicherheitsdienst von 14.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung. In dieser Zeit kann das Gebäude mit Überprüfung der 3G-Regelung betreten werden.

Zu allen anderen Zeiten sind die Gebäude für den Publikumsverkehr geschlossen. Die Gebäude können mit einem Transponder geöffnet werden.

Die ZHB bleibt geöffnet. Die Öffnungszeiten und das Hygiene- und Nutzungskonzept finden Sie hier.

Die Forschung und experimentelle Untersuchungen in Laboren sind weiterhin in Präsenz möglich. Hierbei sind die geltenden Hygieneregeln zu beachten und zu befolgen.

Für Dienstreisen gilt weiterhin die Regelung vom 01.12.2021.

Die Mensa und die Campus-Suite haben geöffnet. Es gelten die Hygieneregeln für Gastronomie: Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene mit einem negativen Testnachweis. Das Testergebnis darf max. 24 Std. alt sein. Der Testnachweis entfällt beim Nachweis einer Booster-Impfung.

Derzeit gibt es noch keine rechtliche Verfügung, aber die Gültigkeit des Impfstatus wird voraussichtlich zeitlich begrenzt sein. Wer als Mitarbeiter*in der EUF die Aktualisierung des Impfstatus im Rahmen einer Booster-Impfung mitteilen möchte, kann das formlos über coronavirus@uni-flensburg.de tun. Hierzu bitten wir Sie, das "Digitale COVID-Zertifikat der EU", welches Sie in Papierform nach der Impfung entweder im Impfzentrum oder bei einer Apotheke erhalten haben, eingescannt an das Corona-Postfach zu schicken.

Alle Hochschulangehörigen sind weiterhin verpflichtet, die EUF über eine mögliche Coronavirus-Infektion in Kenntnis zu setzen. Sollten Sie infiziert sein, melden Sie dies bitte unter coronavirus@uni-flensburg.de, Mitarbeiter*innen auch an abwesenheit@uni-flensburg.de.

Die Meldung ist besonders wichtig, sollten Sie sich auf dem Campus aufhalten. So können weitere Personen anonymisiert über einen möglichen Kontakt in Kenntnis gesetzt werden. Dies dient zum einen der Möglichkeit, dass die Kontakpersonen den eigenen Gesundheitszustand beobachten können, und zum anderen, um gleichzeitig weitere Kontakte mit ggf. vulnerablen Personen zu vermeiden oder einzuschränken.

Für die Kontaktnachverfolgung in den einzelnen Büros bitten wir um folgendes Vorgehen:

  • Bei Gesprächen unter 15 Min. müssen keine Kontaktdaten aufgenommen werden.
  • Bei längeren Gesprächen bitten wir um die Nutzung der Kontaktnachverfolgungsfomulare, die bereits in den Veranstaltungsräumen ausliegen (erhältlich über abteilung1@uni-flensburg.de) oder über die Nutzung der Luca-App durch Einrichtung eines "privaten Treffens".
  • Eine durchgängige Ausstattung aller Büros mit QR-Codes für die Luca-App ist nicht möglich.
  • In den Gebäuden der EUF gilt nach wie vor die Pflicht der Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Folgende Ergänzung des Hygienekonzepts der EUF: Als geeignete Mund-Nasen-Bedeckung sind nur noch Maske ohne Ausatemventil der Standards FFP2, FFP3, N95, KN95, P2, DS2 oder KF94 zugelassen.
  • Eine Nutzung von OP-Masken in der EUF ist damit nicht mehr zulässig.
  • Es gelten nach wie vor die Ausnahmen zur Maskenpflicht für Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können und dies unter Vorlage eines ärztlichen oder psychotherapeutischen Attestes glaubhaft machen können. Das Attest ist stets mitzuführen und bei Aufforderung vorzulegen. Zugleich ist von jenen Personen, die sich auf ein Attest berufen, ein Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder ein negatives Corona-Testergebnis (Schnelltest, nicht älter als 24 Stunden, oder PCR, nicht älter als 48 Stunden) bei Aufforderung vorzulegen.

Meldekette, Corona-Richtlinie und Hygienekonzept der EUF

Einreise aus dem Ausland

Aktuelle Informationen zu Einreise­beschränkungen, Test- und Quarantäne­pflicht in Deutschland bietet das Auswärtige Amt.

Die Einstufungen zu Gebieten mit erhöhtem Infektionsrisiko finden Sie auf der Seite des Robert Koch Instituts (RKI).

zum RKI

Bitte informieren Sie sich zusätzlich über die in Schleswig-Holstein geltenden Regeln. Diese finden Sie auf den Webseiten der Landesregierung.

zum Landesportal SH

Einreise aus Virusvarianten-Gebieten

Für Personen, die sich in sogenannten Virusvarianten-Gebieten aufhalten, sind die Beförderung nach Deutschland sowie eine Einreise aktuell grundsätzlich untersagt. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte. Ausnahmen sind nur in sehr wenigen Fällen möglich, zum Beispiel für Personen mit Wohnsitz und Aufenthaltsrecht in Deutschland.

Für Studierende sowie Wissenschaftler*innen aus Virusvariantengebieten bedeutet dies, dass ein Präsenzstudium oder ein Forschungsaufenthalt in Deutschland zum WS 2021/2022 zurzeit nicht sichergestellt werden kann. Bitte beachten Sie, dass eine Einreise auch dann nicht möglich ist, wenn von der deutschen Hochschule bereits eine Studienplatzzusage erteilt wurde: Da eine Einreise nicht möglich ist, können keine Visa ausgestellt werden, solange ein Land als Virusvariantengebiet gilt.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig über die Risikoeinstufung ihres Heimatlandes.

Impfungen

Informationen zu Impfungen finden Sie im Corona-Portal der Stadt Flensburg.

zum Corona-Portal Flensburg

Eine Liste mit Englisch sprechenden Ärzt*innen in Flensburg finden Sie im Portal International unter

Arztbesuche

Weiterführende Informationen