Charta der Vielfalt unterzeichnet

Diversity Tag 2021

Am heutigen Diversity Tag möchten wir Sie auf unterhaltsame Weise über einige Themen und Aspekte von Diversität informieren und für mögliche Diskriminierungen sensibilisieren. 

Dafür haben wir verschiedene Quizzes vorbereitet. Dort finden Sie z.B. folgende Fragen: 

Kann eine Person von mehreren Arten der Diskriminierung betroffen sein?

ja / nein

Welcher dieser Begriffe beschreibt keine bekannte Sexualität?

pansexuell / antesexuell / demisexuell / asexuell

Mit dem Phänomen "Mansplaining" ist das Sitzverhalten einiger Männer mit gespreizter Beinhaltung in der Öffentlichkeit gemeint. 

richtig / falsch

Zu den Quizzes - und den Antworten auf die oben genannten Fragen - geht es hier  

Hier finden Sie den Text der "Charta der Vielfalt", den die EUF 2018 unterzeichnet hat. 

Diversity als Chance - Die "Charta der Vielfalt" für Diversity in der Arbeitswelt

Die Vielfalt der Gesellschaft, beeinflusst durch die Globalisierung, den demografischen und gesellschaftlichen Wandel, prägt auch die Arbeitswelt in Deutschland. Wir können wirtschaftlich und als Gesellschaft nur erfolgreich sein, wenn wir die vorhandene Vielfalt anerkennen, fördern und nutzen. Das betrifft die Vielfalt in unserer Belegschaft und die vielfältigen Bedürfnisse unserer Geschäftspartner_innen bzw. Bürger_innen. Die Diversität der Mitarbeitenden mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Talenten eröffnet Chancen für innovative und kreative Lösungen.

Die Umsetzung der "Charta der Vielfalt" in unserer Organisation hat zum Ziel, ein wertschätzendes Arbeitsumfeld für alle Mitarbeitenden zu schaffen – unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft. Die Anerkennung und die Förderung vielfältiger Potenziale schaffen wirtschaftliche Vorteile für unsere Organisation. 

Wir schaffen ein Klima des gegenseitigen Respekts und Vertrauens. Dieses hat positive Auswirkungen auf unser Ansehen in Deutschland sowie in anderen Ländern der Welt.

Zur Umsetzung dieser Charta werden wir

1. eine Organisationskultur pflegen, die von gegenseitigem Respekt und Wertschätzung geprägt ist. Wir schaffen die Voraussetzungen dafür, dass Führungskräfte wie Mitarbeitende diese Werte erkennen, teilen und leben. Dabei kommt ihnen eine besondere Verpflichtung zu.

2. unsere Personalprozesse überprüfen und sicherstellen, dass diese den vielfältigen Fähigkeiten und Talenten aller Mitarbeitenden sowie unserem Leistungsanspruch gerecht werden.

3. die Vielfalt innerhalb und außerhalb der Organisation anerkennen, die darin liegenden Potenziale wertschätzen und für das Unternehmen oder die Institution gewinnbringend einsetzen, die Inhalte der Charta zum Thema des internen und externen Dialogs machen.

4. über unsere Aktivitäten und den Fortschritt bei der Förderung der Vielfalt und Wertschätzung jährlich öffentlich Auskunft geben.

5. unsere Belegschaft über den Mehrwert von Vielfalt informieren und sie bei der Umsetzung der Charta einbeziehen.

Wir sind überzeugt: Gelebte Vielfalt und Wertschätzung dieser Vielfalt haben eine positive Auswirkung auf unsere Organisation und auf die Gesellschaft in Deutschland.

Sie wollen tiefer in die Materie eintauchen? Dann sollten Sie in jedem Fall die sieben Vielfaltsdimensionen kennen. Sie werden sehen, dass Vielfalt im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön viele Aspekte umfasst.

Die sieben Dimensionen von Vielfalt


("4 Layers of Diversity" nach Gardenswartz/Rowe, modifiziert für den Hochschulbereich von Leicht-Scholten 2012, in Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): Chancen erkennen - Vielfalt gestalten. Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre / Bonn 2012). 

Hier stellen wir Ihnen das mehrschichtige Modell etwas ausführlicher vor. 
Im Zentrum steht die Persönlichkeit. Unmittelbar im Kreis um die Persönlichkeit herum sind die nahezu unveränderbaren Eigenschaften einer Person angeordnet. Diese sieben Diversity-Kern-Dimensionen haben den größten Einfluss auf Ein- oder Ausgrenzung. 
Nach außen hin folgen die äußere sowie die "organisationale" Kreisebene. Je weiter eine Eigenschaft vom Kern des Modells entfernt ist, desto flexibler und wandelbarer ist sie. Dies spielt jedoch für den Wert der Dimension keine Rolle. Jede ist genauso wichtig wie die andere.
Die Charta der Vielfalt steht für einen Umgang mit Vielfalt, der alle Dimensionen gleichermaßen einbindet. 

Zum Nachlesen

Antidiskriminierungsstelle des Bundes: 
Diskriminierungsfreie Hochschule - Mit Vielfalt Wissen schaffen.

Bender, Saskia-Fee / Schmidbauer, Marianne / Wolde, Anja (Hrsg.):
Diversity entdecken. Reichweite und Grenzen von Diversity Policies an Hochschulen
Weinheim und Basel 2013 

Deutsches Studentenwerk e.V.:
Handbuch "Studium und Behinderung".
Informationen für Studierende und Studierende mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen

Heitzmann, Daniela / Klein, Uta (Hrsg.): 
Diversity konkret gemacht. Wege zur Gestaltung von Vielfalt an Hochschulen
Weinheim und Basel 2012

Hochschulrektorenkonferenz
"Eine Hochschule für Alle".
Empfehlungen der 6. Mitgliederversammlung am 21.4.2009

Hochschulrektorenkonferenz (Hrsg.): 
Chancen erkennen - Vielfalt gestalten. Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre / Bonn 2012

Klein, Uta / Heitzmann, Daniela (Hrsg.):
Hochschule und Diversity. Theoretische Zugänge und empirische Bestandsaufnahme 
Weinheim und Basel 2012

Klein, Uta (Hrsg.):
Inklusive Hochschule. Neue Perspektiven für Praxis und Forschung
Weinheim und Basel 2016

Platte, Antrag u.a. (Hrsg.): 
Praxishandbuch Inklusive Hochschuldidaktik 
Weinheim und Basel 2018