Aktuelle Nachrichten aus dem Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik

TEFFIC und NetKom_4.0 am biat – Industrie 4.0 in Europa erforschen

Die Freude ist weiterhin groß, dass zwei mehrjährige internationale Forschungsanträge von Jonas Gebhardt und Prof. Dr. Axel Grimm im Sommer 2018 bewilligt wurden.

Die zukünftigen Entwicklungen in Arbeitswelt und Gesellschaft, oft summiert im Begriff "Industrie 4.0", bleiben fortlaufend im Fokus der kritischen Betrachtung des biat – auch im Sinne der Digitalstrategie des Landes Schleswig-Holstein. Um nachhaltige und praxisorientierte Gestaltungsempfehlungen abzuleiten, gilt es, die zukünftigen Anforderungen an Arbeit und Bildung fortlaufend zu untersuchen. Bereits während des dreijährigen BMBF-Vorhabens "PROKOM4.0", das Ende 2017 erfolgreich abgeschlossen wurde, stellte sich heraus, dass der digitale Wandel einer internationalen Betrachtung und Vernetzung bedarf. Zum September 2018 starteten nun zwei ERAMUS+-Projekte zu strategischen Partnerschaften in der Berufsbildung. Im Projekt "Netzkompetenz für eine digitalisierte Arbeitswelt" (kurz: NetKom_4.0; Laufzeit: 01.09.18 - 31.03.2020) mit Partnern aus Portugal, Litauen, Dänemark, Österreich und Deutschland wird sich im interdisziplinären und europäischen Dialog mit der Professionalisierung des Bildungspersonals mit Blick auf den digitalen Wandel und Kompetenzentwicklung für die höhere Berufsbildung beschäftigt. Im Projekt "Transforming Educational Programmes For Future Industry 4.0 Capabilites" (kurz: TEFFIC, Laufzeit: 01.09.2018 – 31.08.2021) entwickeln die beiden Forscher im interdisziplinären Austausch mit Vertretern aus Norwegen, Estland, Belgien und Dänemark gemeinsam ein grenzübergreifendes und anwendungsfähiges Konzept für das Ausbildungspersonal für die Domain "Industrie 4.0". Jonas Gebhardt und Prof. Dr. Axel Grimm freuen sich stets über regionale und internationale Interessenten zur Erweiterung Ihres Netzwerks und einer ganzheitlicheren Durchdringung von Industrie 4.0.