Verantwortlich

Laufzeit

01.03.2020 - 31.12.2023

Webseite

Projektdarstellung beim BMBF

Projektmitarbeitende

Partnerinnen und Partner

Institution der EUF

Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat)

Finanzierung

Finanzierung

InnoNet.sh wird im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Projektträger

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) 


InnoNet.sh - Qualitätsoffensive Lehrerbildung

InnoNet.sh

Innovationsnetzwerk zur Aus- und Fortbildung von Lehrkräften für berufliche Schulen in gewerblich-technischen Fachrichtungen in Schleswig-Holstein (InnoNet.sh).
Forschungsprojekt im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur qualitativen und quantitativen Verbesserung des Studiums am Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat).

Stichworte

Lehrkräftebildung, Qualitätsoffensive, Digitalisierung

Beschreibung

Zielsetzung

Ziel des Vorhabens ist es, sowohl das Studium "Lehramt für berufliche Schulen" in den vier beruflichen Fachrichtungen Elektro-, Fahrzeug-, Informations- und Metalltechnik sowie der Berufspädagogik am Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik als auch die Lehrkräftefortbildung systematisch und nachhaltig zu verbessern. Schwerpunkte bilden dabei

  • die Rekrutierung neuer Zielgruppen durch Kollaborationen mit Hochschulen und weiterführenden Schulen sowie zusätzliche Studiengangsformen,
  • die Erprobung und Evaluation alternativer Modelle zur Steigerung der Qualität und Attraktivität des Studiums sowie
  • die (Weiter-)Entwicklung und Vernetzung von Aus- und Fortbildungsangeboten vor dem Hintergrund von Digitalisierung/Industrie 4.0.

Durch die Entwicklung und Gestaltung innovativer Lernkontexte werden die Bildungsangebote vielfältiger, attraktiver, flexibler und phasenübergreifend vernetzt. Um dieses zu erreichen, kooperiert das Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat) der Europa-Universität Flensburg (EUF) mit weiteren inneruniversitären Lehr- und Forschungseinrichtungen, (Fach-)Hochschulen des Landes Schleswig-Holstein und dem Landesseminar Berufliche Bildung am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein.

 Zentrale Forschungsfragen

Teilprojekt 1: Kooperation mit Hochschulen in SH

Wie können Blended-Learning-Konzepte gestaltet und umgesetzt werden, damit innerhalb des Satelliten-Modells (Kooperationen mit den Hochschulen Kiel und Lübeck) Lehrveranstaltungen des biats auch an weiteren Standorten in Schleswig-Holstein adäquat angeboten werden können?

Teilprojekt 2: Kooperation mit weiterführenden Schulen

Wie lässt sich die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen auf das Studium und den Beruf Lehrkraft an beruflichen Schulen aufmerksam machen?

Teilprojekt 3: Mediathek plus berufliche Bildung

Welche Medien – insbesondere Digitale Medien – sind aktuell und in Zukunft relevant für eine zeitgemäße und zukunftsweisende Aus- und Fortbildung für Lehrkräfte an beruflichen Schulen?

Vorgehen/Maßnahmen

Entwicklung eines Blended-Learning-Konzepts auf Basis empirischer Untersuchungen und Erfahrungen aus Best-Practice Projekten und eigenen Lehrveranstaltungen. Es gilt dabei Anforderungen der seminaristischen Lehre, fachliche Inhalte sowie die Kompetenzanforderungen des Studiums zu definieren und Möglichkeiten zu erarbeiten diese in digitalen Lehr-Lern-Arrangements abzubilden.

Es werden Konzepte erarbeitet und erprobt, die dabei helfen, auf das Studium am biat aufmerksam zu machen und Interesse zu wecken. Gleichzeitig wird das Studieren praktischer und praxisnaher gestaltet wodurch die Qualität und Attraktivität steigt.

Recherchen zur aktuellen Verfügbarkeit und die Anschaffung relevanter(digitaler) Medien bilden ein Portfolio, welches von Lehrkräften an beruflichen Schulen in sämtlichen Phasen der Ausbildung und Ausübung des Berufs genutzt werden. In Kooperation mit der EULE erfolgt hierfür die Erweiterung der vorhandenen Mediathek um Lehrmittel der beruflichen Bildung.