Zukunftswoche 2015 & das ZWW

In der Woche vom 29.6. bis 3.7.2015 findet die mittlerweile dritte Zukunftswoche statt, in diesem Jahr zum Thema "Bildung, Vielfalt und Gerechtigkeit in europäischer Perspektive". Das Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung ist mit einigen Kooperationen mit verschiedenen Veranstaltungen vertreten - denn was hätte mehr Zukunft als kontinuierliche Neugier?! Wir freuen uns darauf, Sie bei unseren Angeboten zu begrüßen!

Das Praxissemester kommt! Forschendes Lernen im Überblick mit Praxistipps - AUSGEBUCHT

Typ
Ganztagsveranstaltung
Starttermin
29.06.2015
Anmeldeschluss
29.05.2015
Maximale Teilnehmeranzahl
50
Zielgruppen
Studierende

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 09:15 bis 17:30 Einmalig 29.06.2015 EB - 063

Beschreibung

Aufregung durch Neugier und Ungewissheit; das Praxissemester steht an. Neue Situationen auf "der anderen Seite", Anforderungen von "der Klasse", Ansprüche an sich als "gute Lehrperson". Gibt es das denn so? Natürlich nicht, aber irgendwie muss man doch Ziele stecken, Fragen stellen… Und dann die Punkte für die Uni, Begleitseminare, das Portfolio und die Forschungsaufgabe.

Die Forschungsaufgabe kann mehr sein als eine weitere Anforderung. Sie können Ihre spezifischen Fragen durch kleine Forschungen angehen zu beantworten. Eventuell hat Forschendes Lernen bereits während Ihres bisherigen Studiums eine Rolle gespielt, allerdings ist es nicht die Regel. Nun wird mit dem kommenden Praxissemester die Anforderung, eine kleine Forschungsaufgabe selbständig ganz zu bearbeiten, zu einem Ernstfall.

Am 29.Juni 2015 bieten wir Ihnen im Rahmen der Zukunftswoche die Gelegenheit zu einer Vorbereitung auf diesen Ernstfall. Durch die Unterstützung des Projekts teaching development im Rahmen des Qualitätspakts Lehre ist es uns möglich, Expertinnen und Experten des Feldes aus dem gesamten Bundesgebiet einzuladen. Kurze Fachvorträge, individuellen Beratungen und Workshops zum Erlernen und Vertiefen unterschiedlicher Vorgehensweisen der Datenerhebung und Präsentation erwarten Sie. Das Angebot ist für Studierende der EUF durch die Projektgelder kostenfrei, die Verpflegung mit Kaffee, Tee und einem kleinen Catering-Angebot ist ebenfalls inbegriffen.

Unser Ziel ist, dass Sie sich nach diesem Tag besser vorstellen können, was sich hinter Forschendem Lernen verbirgt, wie sie an Forschungsfragen herangehen können und so ohne zu große Hürden auch diese Aufgabe in Ihrem Studium bewältigen können. 

Ihr Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung und
Ihr Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung
mit Unterstützung durch das Projekt teaching development.

"Projekte!" ... Die Projekte des Qualitätspakts Lehre stellen sich vor

Typ
Moderierte Postersession
Starttermin
02.07.2015
Voraussetzungen
KEINE Anmeldung notwendig

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 12:00 bis 13:30 Einmalig 02.07.2015 EB - Foyer

Beschreibung

Über den Qualitätspakt Lehre erhalten deutsche Hochschulen Unterstützung in Millionenhöhe. Wir möchten Ihnen zeigen, wie der Flensburger Anteil eingesetzt wird. Wir stellen die Maßnahmen vor, durch die Sie als Studierende und Beschäftigte davon profitieren (können). Und nicht zuletzt möchten wir mit Ihnen darüber ins Gespräch kommen, wie wir die wertvolle und potenziell sehr gewinnbringende Arbeit der Projekte noch mehr in den Hochschulalltag integrieren können.

Beteiligte Projekte

MeQS - Mehr Studienqualität durch Synergien: Verbundprojekt zwischen EUF, FH Flensburg und FH Kiel, das besonders durch die Angebote der Studieneingangsphase, des TextLab! und der Hochschuldidaktik präsent ist. [... mehr zu MeQS beim BMBF]

teaching development: Einzelvorhaben an der EUF; Ihnen vielleicht bekannt vom Tag zum Forschenden Lernen in der Zukunftswoche, aus der Medienpädagogik, dem Orientierungstutorium oder der Abteilung Inklusion und pädagogische Entwicklungsförderung. [... mehr zu td beim BMBF]

Na huch!? Irritationen im Alltag

Sie werden hineinstolpern, es erleben, erfahren, Teil sein, sich wundern - und am Donnerstag in der zentralen "Ergebnipräsentation mit Podiumsdiskussion und Ausklang" mehr erfahren.

Initiatorinnen der Irritationen: Miriam Baghai-Thordsen, Gurli Jendreiko und Anke Köhler