Forschung & Projekte

Dokumentarische Methode

Starttermin
03.06.2015

Kursdetails

Typ
Vortrag

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. 14:00 bis 17:00 Einmalig 03.06.2015 EB - 067

Beschreibung

Dokumentarische Methode: Methodologie und Forschungspraxis von der Fallinterpretation bis zur Typenbildung

Sprecher: Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl (Helmut Schmidt-Universität, Hamburg)

Organisation: Prof. Dr. Jürgen Budde (Theorie der Bildung des Lehrens und Lernens); Gabriela Bitai (Abteilung Schulpädagogik)

Die dokumentarische Methode nach Bohnsack ist eine der zentralen rekonstruktiven Forschungsmethoden. In Anlehnung an die Wissenssoziologie lassen sich insbesondere die Orientierungsrahmen sozialer Akteur*innen analysieren. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Einzelinterviews über Gruppendiskussionen bis zu Video- und Bildanalysen. Im Vortrag von Prof. Dr. Nohl werden zentrale methodologische Perspektiven der dokumentarischen Methode erläutert und das methodische Vorgehen anhand von Beispielen erläutert.

SPSS Grundkurs

Starttermin
30.04.2015
Anmeldeschluss
20.04.2015

Kursdetails

Veranstaltungsnummer
51010s
Semester
SoSe 2015
Typ
Workshop
Maximale Teilnehmeranzahl
12
Mindestanzahl Teilnehmer
6
Voraussetzungen
Wissenschaftliches Personal

Termine

30.04.2015 von 12.00 - 15.00 Uhr

und

07.05.2015 von 12.00 - 15.00 Uhr

Ort: HG 449, Hauptgebäude 

Kursleitung

SPSS Aufbaukurs

Starttermin
21.05.2015
Anmeldeschluss
03.05.2015

Kursdetails

Typ
Workshop
Kursdauer
5 Termine
Veranstaltungsort
HG 449
Maximale Teilnehmeranzahl
15
Mindestanzahl Teilnehmer
6
Voraussetzungen
Wissenschaftliches Personal

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 18:00 bis 20:00 Wöchentlich 21.05.2015 bis 18.06.2015 HG - 449

Kursleitung

MAXQDA Grundkurs

Starttermin
22.05.2015

Kursdetails

Typ
Workshop
Kursdauer
2 Termine
Maximale Teilnehmeranzahl
15
Mindestanzahl Teilnehmer
5
Voraussetzungen
Promovierende und wissenschaftliche Beschäftigte

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. bis Fr. 9.15 bis 16.15 Einmalig 22.05.2015 bis 22.05.2015 Erweiterungsbau EB - EB 060 - Camelot
Sa. bis Sa. 9.15 bis 16.15 Einmalig 23.05.2015 bis 23.05.2015 Hauptgebäude HG - HG 449

Kursleitung

  • Sabine Lauber-Pohle

Beschreibung

Zu Beginn des Seminars wird die Arbeitsumgebung und die vier Hauptarbeitsbereiche (Dokumente, Codesystem, Text, Textsegmente) vorgestellt. Nach und nach werden dann die grundlegenden Funktionen von Maxqda gemeinsam erarbeitet. Dazu zählen die Verwaltung von Dokumenten, Codier-Verfahren, Aufbau eines Kategoriensystems, Text-Retrieval-Funktionen, die Nutzung von Variablen und Memos. Alle Inhalte des Seminars werden stets durch praktische Übungen direkt erprobt und eingeübt. Gleichzeitig bleibt viel Raum für Nachfragen und die Bearbeitung praktischer Probleme am eigenen Projekt.  Am Nachmittag des zweiten Tages steht die Arbeit am eigenen Material im Vordergrund. Falls kein eigenes Material vorhanden ist, wird es im Seminar zur Verfügung gestellt.

Seminarinhalte

  • Kennenlernen der Arbeitsumgebung und der grundlegenden Funktionen von Maxqda
  • Aufbereitung von Daten für die Nutzung in Maxqda
  • Verwaltung und Sortierung von Dokumenten
  • Anwendung unterschiedlicher Codier-Verfahren
  • Codierung von Text, Bildern und Videos
  • Aufbau eines Kategoriensystems
  • Text-Retrieval (Wiederfinden und Zusammenstellung von codierten Textsegmenten)
  • Nutzung von Variablen
  • Projektdokumentation und Ideenmanagement mit Memos und Logbuch

Lehrgangsziele

Ziel der Veranstaltung ist Grundkenntnisse in der Nutzung von Maxqda aufzubauen.

Die Teilnehmenden haben nach dem Seminar grundlegende Kenntnisse in der Nutzung von Maxqda. Sie können Daten, die im Rahmen von Qualifikationsarbeiten oder Drittmittelprojekten erhoben wurden, mit Hilfe von Maxqda unter der Berücksichtigung der gewählten Forschungsmethodik organisieren, aufbereiten, auswerten und die Ergebnisse für die Veröffentlichung vorbereiten.  

MAXQDA Aufbaukurs

Starttermin
19.06.2015
Anmeldeschluss
29.05.2015

Kursdetails

Typ
Workshop
Kursdauer
2 Termine
Maximale Teilnehmeranzahl
15
Mindestanzahl Teilnehmer
5
Voraussetzungen
Promovierende und wissenschaftliche Beschäftigte

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. bis Fr. 09:15 bis 16:15 Blockseminar 19.06.2015 bis 19.06.2015 Hauptgebäude - HG 449
Sa. bis Sa. 9:15 bis 16:15 Blockseminar 20.06.2015 bis 20.06.2015 Hauptgebäude - HG 449

Kursleitung

  • Sabine Lauber-Pohle

Beschreibung

Das Seminar baut auf den Grundkurs Maxqda auf. Interessierte sollten bereits über erste Erfahrung mit der Nutzung von Maxqda oder einer vergleichbaren Software haben. Nach einer kurzen Wiederholung des Aufbau der Arbeitsumgebung und der grundlegenden Funktionen des Programms (Verwaltung und Sortierung von Dokumenten, Aufbau eines Kategoriensystems, Codierverfahren, Text-Retrieval-Funktionen, Nutzung von Variablen, Memos) werden die weiterführenden Optionen des Programms vor dem Hintergrund verschiedener methodischer Ansätze vorgestellt und erarbeitet.

Der Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf der Nutzung der Visualisierungsmöglichkeiten, der Teamarbeit und der Kombination unterschiedlicher Datenarten (Mixed-Methods). Dabei bleibt viel Raum für die Diskussion eigener Fragestellungen und praktischen Problemen.  Am Nachmittag des zweiten Tages steht die Arbeit am eigenen Material im Vordergrund. . Falls kein eigenes Material vorhanden ist, wird es im Seminar zur Verfügung gestellt.

Seminarinhalte

  • Wiederholung der Grundlagen
  • Unterstützung des Forschungsprozesses durch geeignete Auswahl von Tools und Funktionen, Projektorganisation in Maxqda, Erstellung von Berichten)
  • Formen der Visualisierung und ihrer Möglichkeiten der Unterstützung im Visualisierungsprozess ( MAX Maps, Code-Matrix- und Code-Relation-Browser, Text Portrait, CodeSequenz)
  • Teamarbeit (Austausch von Codierungen, Fusion von Projekten, Modelle sinnvoller Arbeitsteilung)
  • Mixed-Methods in Maxqda ( Kreuztabellen, Liste der Textsegmente, Vertiefung der Nutzung von VariablenExport/Import nach/von SPSS, Typologietabelle)

Lehrgangsziele

Ziel der Veranstaltung ist es die Grundkenntnisse der Teilnehmenden in der Nutzung von Maxqda auszubauen und zu vertiefen.

Die Teilnehmenden haben nach dem Seminar fundierte Kenntnisse in der Nutzung von Maxqda. Sie können Daten, die im Rahmen von Qualifikationsarbeiten oder Drittmittelprojekten erhoben wurden, mit Hilfe von Maxqda unter der Berücksichtigung der gewählten Forschungsmethodik organisieren, aufbereiten, auswerten und die Ergebnisse für die Veröffentlichung vorbereiten.