"Studierende machen Schule" - Begleitforschung zum Praxismodell "Schuladoption"

Projektleitung:

Kirsten Großmann (Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung)

Status: laufendes Begleitforschungsprojekt

Laufzeit: 2015-2016

Projekthintergrund:

In den aktuellen Reformen der Lehrerbildung kommt der Frage nach der Praxisorientierung große Bedeutung zu. Im Kontext dieser Entwicklungen hin zu einem "practical turn" sind in den vergangenen Jahren in verschiedenen Ländern Partnerschaftsmodelle zwischen Lehrer-bildungsinstitutionen und Schulen entwickelt worden.

Im Rahmen der Schuladoption  erleben und reflektieren Studierende während des Projektes die bestehenden schulischen Anforderungen. Durch diese Reflexion können Anpassungsnotwendigkeiten gefunden und das Handeln der Beteiligten oder die eigenen oder institutionellen Konzeptionen von Schule und Unterricht neu ausgerichtet werden. Studierende können in der Schuladoption ihre professionellen Kompetenzen für den Lehrerberuf weiterentwickeln. Lehrkräfte können durch Schulentwicklung ihre Schule an die aktuellen Anforderungen anpassen. Hochschullehrende erhalten über die Evaluation Anregungen, wie Praktika sinnvoll ausgestaltet und weiterentwickelt werden können.

Mit dem Projekt werden zur  Entwicklung der Kompetenzen Studierender folgende spezifische Ziele verfolgt:

a.       Durch das Anforderungserleben aus der schulischen Erfahrungssituation bemerken Studierende während der Schuladoption, in welchen Bereichen außerhalb und innerhalb des Unterrichts Entwicklungsnotwendigkeiten für die eigenen Kompetenzen bestehen. Sie erleben die Komplexität des Berufsfeldes einerseits durch die Organisation des Schulalltags und andererseits durch die Notwendigkeit guten Unterricht planen und durchführen zu müssen.

b.      Die Studierenden werden durch eine intensive, systematische Begleitung und Unterstützung dazu angeleitet Erfolgs- und Misserfolgserfahrungen aus den Tätigkeiten in der Schuladoption als Lernchance zu nutzen. Durch die angeleiteten Reflexionsprozesse können Studierende im Laufe des Projektes ihre Reflexionskompetenz vertiefen.

c.       Zum Berufsbild der Lehrkraft zählt neben der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts auch die Organisation des außerunterrichtlichen schulischen Alltags, die von den Studierenden in der Adoptionswoche selbständig bewältigt werden muss.

d.      Im Projekt Schuladoption wird der Fokus auf eine wissenschaftsbezogene Aufarbeitung schulpraktischer Erfahrungen und eine fachlich und fachdidaktisch fundierte Vor- und Nachbereitung des Unterrichts gelegt.

Die Begleitforschung fokussiert die Wirksamkeit des Projekts und umfasst quantitative und qualitative Befragungen der Studierenden im Hinblick auf unterschiedliche Kompetenzbereiche und Aspekte der Professionalisierung (Herausforderungs- bzw. Komplexitätserleben von Unterricht, reflexives Handeln). Zusätzlich werden die Lehrkräfte der Schule sowie die Schulleitung zu Aspekten der Schul- und Unterrichtsentwicklung befragt.