Veröffentlichung zum Thema Existenzgründung im Gesundheitsweisen

Veröffentlichung zum Thema Existenzgründung im Gesundheitsweisen: Unternehmerisch Selbständige Frauen im Care-Bereich und eine Einblick in den Einfluss von Arbeitsform und Einkommen auf die Arbeits- und Lebenszufriedenheit.

"Der Anteil von Unternehmensgründungen von Frauen im Gesundheitssektor ist in Relation zu anderen Branchen mit ca. 48 % relativ hoch. Es darf vermutet werden, dass ein Grund hierfür in dem ohnehin hohen Bechäftigungsanteil von Frauen in diesem Sektor liegt, welcher 87 % beträgt. Es darf jedoch auch angenommen werden, dass die Entscheidung für eine Gründung darin bestehen könnte, eine persönliche Verbesserung der Erwerbsarbeit zu erlangen. Diese Annahme führt zu der Frage, ob unterschiedlich selbstständige Frauen im Geundheitssektor zufriedener mit ihrer Arbeits- und Lebenssituation sind als angestellt erwerbstätige Frauen. Auch interessiert die Frage vor dem Hintergrund eines Geschlechtervergleichs. Es wurden diesbezüglich Daten zu Arbeitszeit, Arbeitsform und Einkommen erhoben und deren Effekte auf Job- und Lebenszufriedenheit analyiert sowie abschließend diskutiert."

Ebbers, Ilona; Mikkelsen, Kirsten u. Piper, Alan (2018): Existenzgründungen von Frauen im Care-Bereich - Effekte von Arbeitszeit, Arbeitsform und Einkommen auf die Arbeits- und Lebenszufriedenheit. In: Pfannstiel, Mario A.; Da-Cruz, Patrick u. Rasche, Christoph (Hrsg.): Entrepreneurship im Gesundheitswesen I. Unternemensgründungen - Geschäftsideen - Wertschöpfung. Wiesbaden: Springer. S. 201-220.