Abteilungsleiter

Dr. Alan Piper

Tel.:
+49 461 805 2990
alan.piper-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude Madrid - MAD 222

Sprechstunden:
Do 09:00 - 11:00 Uhr

Ihre Ansprechpartnerin

Bianca Zaudtke

Tel.:
+49 461 805 2586
office.inec-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude Madrid - MAD 221

Sprechstunden:
Dienstags 09.30-11.30 Uhr
Donnerstags 09.30-11.30 Uhr

Wer wir sind

Wir freuen uns, Sie auf den Seiten der Abteilung für Internationale und Institutionelle Ökonomik begrüßen zu dürfen! Hier geben wir einen kurzen Überblick über unsere Tätigkeiten und Interessen sowie über unseren Beitrag zum Institut, zur Universität und zur weiteren (akademischen) Welt.

Eine Schlüsselaufgabe der Abteilung für Internationale und Institutionelle Ökonomik stellt der Unterricht in den BA und MA Kursen des Instituts dar. Wir sind im Bachelor für die Volkswirtschaftskurse verantwortlich. Daher veranstalten wir die Pflichtvorlesungen in Mikroökonomik (VWL1), Makroökonomik (VWL2) und Internationaler Ökonomik (VWL3). Darüber hinaus bieten wir Wahlpflichtkurse in Development Economics und Seminare in International Economics an. Außerdem veranstalten wir im MA European Studies Kurse in Methodological Skills and Statistical Methods. Mitglieder der Abteilung haben auch schon Kurse wie Forschungsmethodik, Empirical Management and Organization Research, the Economics of Life Satisfaction, Institutional Economics und Economics and Politics of Latin America gegeben. Dieser Unterricht war in den letzten Jahren mehrere Male für den universitätsweiten Lehrpreis nominiert und konnte einmal gewinnen.

Wir unterstützen Studierende selbstverständlich auch bei ihren Bachelor- und Master-Abschlussarbeiten in verschiedenen Themengebieten. Aktuell und in jüngerer Vergangenheit sind und waren darunter beispielsweise folgende Themen: Planungsfehler und Hamburgs Elbphilharmonie; eine kritische Beurteilung des Comprehensive Economic and Trade Agreements (CETA); Unterstützung der Arbeiterklasse für den Brexit; eine ökonomische Untersuchung, ob der aktuelle (Anfang 2017) deutsche Haushalts- und Handelsüberschuss ein Problem darstellt; Business-to-Business Beziehungen in der Kosmetikbranche; wirtschaftliche Entwicklung in Mexico; (Im)Migration in Chile und Lebenszufriedenheit; die Rolle von Direktinvestitionen in unterschiedlichen Ländern; Themen rund um den Einfluss von Handel auf wirtschaftliche Entwicklung, Entwicklungspolitik, Wachstumsrücknahme und Wohlstand ohne Wachstum; und Themen an der Schnittstelle mit den lateinamerikanischen Area Studies. Ebenfalls unterstützen wir die Studierenden auch bei praxisbezogenen Projekten.

Unsere Forschungsinteressen sind breit gefächert. Ein wesentliches Interesse gilt der Entwicklungsökonomik. Hier arbeiten wir an Entwicklung und Konflikten, der politischen Ökonomie wirtschaftlicher Entwicklung, der Rolle von Ungleichheit und verhaltensorientierter Entwicklungsökonomik. Ein weiteres Interessenfeld ist economics of life satisfaction (Lebenszufriedenheit). Mitglieder der Abteilung haben zudem wachsendes Interesse an Innovation, Selbstständigkeit und Entrepreneurship (vor allem von Frauen). Über die letzten Jahre haben wir eine Reihe von Artikeln in Zeitschriften und Kapitel in Büchern veröffentlicht. Um mehr über unsere Forschung zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Personenseiten.

An anderer Stelle auf unserer Abteilungsseite finden Sie Neuigkeiten, die Rubrik "Forschungsseminare" informiert Sie über vergangene und zukünftige Vorträge der informellen Seminar-Reihe des Instituts, die unsere Abteilung organisiert. Innerhalb der letzten fünf Jahre haben wir eine Konferenz über das Skandinavische Modell (Flensburg, 2013) ausgerichtet, außerdem haben Mitglieder eine Konferenz zum Thema "Teaching Economics" (Berlin, 2015) und ein Symposium über "Critical Development Economics" (Berlin, 2017) mitorganisiert. Wir sind Mitglieder verschiedener Fachorganisationen und überprüfen mittels Peer-Review wissenschaftliche Artikel für eine Vielzahl angesehener Zeitschriften.

Wir unterstützen die Institution in ihrer internationalen Rolle, helfen zusammen mit dem International Office dabei, Zusammenarbeiten mit internationalen Partnern aufrecht zu erhalten, wir sind aktive Mitglieder in den verschiedenen Komitees und Teilnehmer der Akkreditierungsprozesse. Wir haben die "Teegespräch"-Seminargruppe organisiert und Stata- und Latex-Trainings veranstaltet. Weitere Infos über aktuelle Tätigkeiten finden Sie vor allem in unseren Neuigkeiten.

Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserer Arbeit. Für mehr Informationen melden Sie sich gerne bei uns.