Heute aber ist die herrschende Vorstellung,
daß jeder Mensch eine Masse von Notizen in seinem Kopf
herumtragen soll, und das nennt man dann allgemeine Bildung. Heinrich von Treitschke (1834 - 1896), deutscher Historiker

 

 

Mitteilungen

 

ATD schließt erfolgreich die Evaluation des lüttIng.-Förderprogrammes ab

(20.09.2017) Das lüttIng.-Förderprogramm (http://www.lütting-sh.de/) ist seit Jahren fester Bestandteil der schleswig-holsteinischen Bildungslandschaft. Schülerinnen und Schüler sollen mit dem Programm, das vom Nordmetall Arbeitgeberverband, der Technischen Akademie Nord, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und der Petersen Stiftung unterhalten wird, für technische Berufe begeistert werden.

In diesem Jahr stand nun eine Evaluation des Programmes durch die Projektpartner an. Ziel dieser Evaluation war es, die Wirksamkeit und Verstetigung der sogenannten an den Schulen gegründeten Schüler-Technik-Akademien der letzten 4 Jahre zu untersuchen. Hierbei sollten die Erfolge des Programmes offengelegt und mögliche Entwicklungsziele bestimmt werden.

Nachdem der ursprüngliche Evaluations-Partner abgesprungen war, erhielt die ATD den Auftrag, eine solche Evaluation zu konzipieren und durchzuführen. In einer rekordverdächtigen Zeit von nur 3 Monaten ist es gelungen, ein Untersuchungsdesign zu entwickeln, die Erhebungen an den auf das Land Schleswig-Holstein verteilten Schulen durchzuführen und einen Evaluationsbericht zu verfassen. Der knapp 100 Seiten starke Bericht wurde den Projektpartner bereits zur Einsicht übergeben und wird derzeit noch redaktionell überarbeitet. Sabine Petersen von der "Technischen Akademie Nord" sah das lüttIng.-Förderprogramm durch die Ergebnisse rundum bestätigt und freut sich über den Ausgang der Evaluation. Hinsichtlich der in dem Bericht aufgezeigten wenigen Entwicklungsziele könne man sich eine Zusammenarbeit mit der ATD definitiv vorstellen.

 

Timo Finkbeiner von der KPH-Wien/Krems zu Besuch in der ATD

(18.09.2017) Am 9. Oktober trifft Dipl. Päd. Mag. Timo Finkbeiner BEd. zu seinem Gastaufenthalt im Rahmen einer Erasmus+ Maßnahme zur Lehrendenmobilität an der Europa-Universität Flensburg ein. Auf dem Programm stehen neben seiner Gastdozentenschaft Besuche markanter regionaler und überregionaler Bildungsorte für technische und inklusive Bildung. Mit besonderer Spannung erwarten die Studierenden der ATD den Gastvortrag von Herrn Finkbeiner am 12.10. Dort wird er nicht nur einen Einblick in die Vermittlung technischer Bildung innerhalb der österreichischen Bildungslandschaft geben, sondern auch verschiedene Projekte aus seiner praxisorientierten Forschungsarbeit vorstellen.

 

Semesteraufgabe „Coole Kiste“

(14.07.17) Im zweiten  Semester durchlaufen die Studierenden des Faches Technik das Modul "Maschinentechnik". Im theoretischen Teil geht es darum, eine Maschine als System zu verstehen, Maschinenelemente kennenzulernen, aber auch Motoren und Getriebe in Ihrer Funktion zu analysieren.

Im praktischen Teil des Moduls geht es dagegen darum, mit Maschinen umzugehen, denn das wird im Berufsleben von einem angehenden Techniklehrer oder einer angehenden Techniklehrerin verlangt und vorausgesetzt.

Um die Kursteilnehmer*innen im Umgang mit Maschinen zu schulen, wurde eine Projektaufgabe gegeben. Die Studierenden sollten eine Werkzeugkiste konstruieren und fertigen. Dabei mussten bestimmte Maschinen zwingend zum Einsatz kommen um die Anforderungen, mindestens eine Nut, ein Falz und eine Gehrung in das Werkstück einarbeiten, zu erreichen. Und so wurden die Student*innen des zweiten Semesters im Verlauf der vergangenen Wochen zu Stammgästen an den Arbeitsplätzen der Formatkreissäge, des Abrichter-Dickenhobels, der Isel-Fräse und des Laser-Schneid-/Graviersystems. Diverse Handmaschinen hatten während dieser Zeit ebenfalls Hochkonjunktur.

Natürlich darf bei derart intensivem Einsatz die Wartung und Pflege der Maschinen nicht zu kurz kommen, denn Ersatz reißt im späteren Schulalltag mitunter tiefe Löcher ins Budget. Umso wichtiger sind die Einheiten, in denen sich Tischlerin Julia Redlefsen und Labortechniker Harald Bender unter Leitung von Dozent Sönke Grimm genau diesem Aspekt mittels praktischer Übungen widmen.

Unsere Mindestanforderungen wurden weit übertroffen. Es entstanden Schubladen- und Einlagesysteme nach eigenem Wunsch, es wurden unterschiedlichste Griffe und Halterungen realisiert und es kam zur Fertigung von komplizierten Klappmechanismen und Schachtelsystemen.

Am Ende des Seminars stellten sich die stolzen Erbauer und Erbauerinnen zum Fototermin vor den Werkzeugkisten auf. Mit diesem Arbeitsergebnis hat man sich den Semesterabschluss verdient.

 

Bootsbau in Großsolt

(23.03.2017) Jedes technische Produkt setzt ein Bedürfnis voraus, sei es ein Auto, ein Handy oder ein Spielzeugboot. Es folgt die Fertigungsidee und dann die Umsetzung der Fertigungsidee als reales Objekt.

Diese technische Herangehensweise kann schon Grundschülern am Beispiel der Fertigung eines kleinen Holzsegelbootes nahe gebracht werden.

An der Grundschule in Großsolt haben 18 Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse Werkzeuge und Werkstoffe eingesetzt, um ihre Ideen eines Spielzeugbootes zu verwirklichen. Dabei wurde schnell deutlich, dass nicht nur geschickter Werkzeugumgang, sondern auch Problemlösekompetenz und viel Kreativität gefragt war.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und machte deutlich, dass technischer Nachwuchs durchaus vorhanden ist. Wir müssen nur aufpassen, dass wir dieses Potenzial nicht verspielen.

 

NAOlin erobert die Herzen

ATD präsentiert sich mit ausgewählten Inhalten beim ersten Weltmarktführer-Forum in Louisenlund.

(06.04.2017) Die "IB World School" Louisenlund lud in der ersten Aprilwoche zu einem Forum der besonderen Art: Unternehmen unterschiedlichster Branchen präsentierten sich als Weltmarktführer mit regionalen Wurzeln in Schleswig-Holstein. Über 100 interessierte Schülerinnen und Schüler hatten nach der Präsentation Gelegenheit, auf der sich anschließenden Messe auf Tuchfühlung mit Vertretern der Unternehmen zu gehen.

In diesem Zusammenhang durften natürlich die schleswig-holsteinischen Hochschulen als Schmiede kommender Mitarbeiter-Generationen nicht fehlen. Auf dem maritim gestalteten Stand der Europa-Universität Flensburg präsentierte sich unter anderem die ATD in neuem Look und mit ausgewählten Projekten, die Ausbildungsinhalte der Teilstudiengänge Technik und ihre Didaktik repräsentierten. Probefahrten mit dem Wheelie waren avancierten dabei ebenso zum Publikumsmagneten wie der sympathische Roboter NAOlin, der sich sogar auf einen ausgedehnten Plausch mit dem Ministerpräsidenten Torsten Albig einließ und auch eingefleischte Robotik-Fans zum Schwärmen brachte.