Themen

Aus unseren Forschungsbereichen ergeben sich die Themenbereiche, in welchen Abschlussarbeiten geschrieben werden können. Ideen seitens der Studierenden zur thematischen Ausgestaltung der Abschlussarbeit sind willkommen, sofern diese einen Zusammenhang zu unser Forschung und Lehre aufweisen. Derzeit fokussieren wir insbesondere folgende Themenbereiche:

Wettbewerbs- und kooperative Strategien

1. Konzeptionelle und empirische Analysen von
  • Joint Ventures
  • Franchising
  • Wertschöpfungsarchitekturen (Make, Buy, Ally)
  • Business Models
  • Plattformmärkten
  • Dynamischen Netzwerken

2. Branchenanalysen (u.a. Marktstrukturen, Fallbeispiele, Potenziale, Entwicklungen, Auswirkungen)

  • Automobilbranche
    • Mobilitätskonzepte (E-Mobility, Carsharing, Carpooling)
    • Automobilhandelsgruppen, internat. Automobilhandelsgruppen
    • Vertriebsstrategien im Automobilhandel
    • Wertschöpfungsarchitekturen, Make or Buy, Kooperationen
  • Mode (u.a. Vertriebsstrategien, Make or Buy, u.a.)
  • Alte vs. neue Technologien (Wertschöpfungsarchitekturen, Sailing-Ship-Effekt, u.a.)
  • Videospielbranche

3. Familienunternehmen

  • Wettbewerbsvorteile
  • Nachfolgeprobleme
  • Internationalisierung

Ansprechpartner: Prof. Dr. Susanne Royer; Grit Müller; Maike Simon

Unternehmenscluster

1. Cluster, Wertschöpfungsnetzwerke und Wettbewerbsvorteile - Fallstudien in verschiedenen Bereichen
  • Cluster in Schleswig-Holstein, Dänemark und Deutschland
  • Cross-border Cluster

2. State of the Art der Clusterforschung bezüglich verschiedener Schwerpunkte

  • Organisch gewachsene vs. wirtschaftspolitisch initiierte Cluster
  • Cluster-Lebenszyklus
  • Erfolgsmessung
  • Firmenspezifische Wettbewerbsvorteile

3. Kooperation mit dem Maritimen Cluster Norddeutschland (MCN)

Themenbereich 1:

  • Zugrundeliegendes Problem: Fachkräftebindung im MCN
  • Grundlegende Frage: Wie können Unternehmen kooperieren, um gute Mitarbeiter*innen (im Sinne der Sicherung wertvoller Humanressourcen) zu halten?
  • Herangehensweise: Kritische Auseinandersetzung aus einer organisationstheoretischen Perspektive am Beispiel des MCN
  • Beispielhafte theoretische Fundierungen: Bei diesem Thema kann z.B. eine ressourcenorientierte, agenturtheoretische oder wissensbasierte Perspektive eingenommen werden.

Es können unterschiedliche Bachelorarbeiten mit verschiedenen Foki zu diesem Thema geschrieben werden. 

Themenbereich 2: 

  • Zugrundeliegendes Problem im Clusterkontext: Das MCN als aktives Netzwerk
  • Grundlegende Frage: Kann man die Zusammenarbeit im Netzwerk des MCN besser verstehen und gestalten, indem man die beteiligten Akteure, die zwischen ihnen bestehenden Beziehungen und ihre Einbettung in den lokalen Kontext beschreibt und analysiert?
  • Herangehensweise: Kritische Auseinandersetzung mit den Akteuren und Beziehungen im MCN auf der Grundlage eines systematisierenden theoretischen Fundaments
  • Beispielhafte theoretische Fundierungen: Bei diesem Thema kann z.B. eine ressourcenorientierte, oder wissensbasierte Perspektive eingenommen werden. Michael Porters Überlegungen zur Clusteruntersuchung können ebenfalls Ansatzpunkte bieten (z.B. Porter, M.E. (2000): Location, Competition, and Economic Development: Local Clusters in a Global Economy, in: Economic Development Quarterly 14 (1), 15-34).
Es können unterschiedliche Bachelor- und Masterarbeiten mit verschiedenen Foki zu diesem Thema geschrieben werden.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Susanne Royer, Grit Müller, Maike Simon