Übergangsregelung BA / MA

Das Studium der beiden Master-Studiengänge für die Sekundarstufe erfordert, dass die Studierenden konsekutiv 90 Leistungspunkte in jedem Fach studieren. Das Master-Studium bietet ihnen jeweils 30 LP. Beim Übergang aus dem auslaufenden B.A. Bildungswissenschaften PO 2013 fehlen diesen Studierenden also 5 Leistungspunkte.

Für die Absolventinnen und Absolventen des B.A. Vermittlungswissenschaften, die zum 1.10.2016 in die neuen Master mit Sekundarstufenbezug wechseln wollen, müssen die Sek-I-Fächer und die Sek-II- Fächer im SoSe 2016 ein mit 5 LP bewertetes "Fachwissenschaftliches Kolloquium" anbieten, damit sie sich mit insg. 60 LP Fachstudium für den Master bewerben können. Die übliche Auslauffrist von zwei Semestern gebietet, das Angebot auch im darauf folgenden Jahr vorzuhalten. Insbesondere in den Sek-II-Fächern empfiehlt sich sicherlich eine Orientierung an den Inhalten, die mit dem neuen Modell ohnehin zusätzlich in den Bachelor aufgenommen werden.

Aufgrund der Zugangs- und Zulassungsregeln der GPO 2015 gilt diese Notwendigkeit sowohl für die Sek-II-Fächer als auch für die Sek-I-Fächer.